5 Kommentare

  1. Susanne
    26.Nov 2012
    Antworten

    Lieber Harmen,
    diese Frage nach dem Geruch der Superhelden hatte ich mir ehrlich auch noch nie gestellt, obwohl ich auch alle Superman-Filme angeschaut habe. Eine ziemliche Unterlassung, wie ich gerade nach der Lektüre Deiner Rezension grinsend festgestellt habe – und nun hat sich das Kopfkino in Bewegung gesetzt … die „alten“ Bonds kann ich mir vorstellen, die rochen sicherlich nach einem sehr klassischen Duft – was Englisches? Penhalighon’s oder Creed?
    Sir Sean Connery, parfumiert mit Knize Ten? … Bei Daniel Craig kommt mir so eine Mainstream-Werbung in den Sinn …
    Bei Superman kann ich mir Nasomatto gut vorstellen – auch so „abgehoben“.

    Und zu der Frage nach dem liebsten Nasomatto-Duft, ja, um die schleiche ich schon seit langer Zeit herum, gleich den ersten „Black Afghano“ fand ich unglaublich spannend, aber nun kann ich mich nicht zwischen „Nuda“ und „Narcotic Venus“ entscheiden, wobei ich hier noch nach dem urteile, was ich über jeden der Düfte gelesen habe, selbst getestet habe ich noch keinen.
    Viele Grüsse, Susanne

    PS: Wie gut, dass ich wenigstens bei „Duro“ sagen kann, ne, nix für mich!

  2. Harmen
    27.Nov 2012
    Antworten

    Hallo Susanne,

    bei Bond muss ich an „M“ von Puredistance denken, ich weiß nicht, ob Du damals meinen Artikel dazu gelesen hast: http://www.alzd.de/2012/05/29/puredistance-m/
    Die anderen Superhelden mit übermenschlichen Kräften sollten auch entsprechend übermenschlich riechen, da stelle ich mir etwas sehr Synthetisches vor – oder aber der Blitz „Silver Musk“ 🙂

    Viel Spaß beim weiteren Testen
    Harmen

  3. Susanne
    27.Nov 2012
    Antworten

    Ja, da kann ich dir voll zustimmen! Ich hatte den Artikel wohl gelesen, aber in einer hinteren Schublade meines Gehirns verbuddelt, da ich nicht so ein großer Autofan bin … Knize Ten zählt zu den Herrendüften, die mich (an dem entsprechenden männlichen Wesen natürlich) zu einem zweiten genüsslichen Schnuppern animieren, und so kann ich mir vorstellen, dass „M“ von Puredistance auch ein ausgiebiges Testschnuppern wert sein könnte – Danke für den Input.
    Viele Grüsse, Susanne

  4. Isabelle
    29.Nov 2012
    Antworten

    Lieber Harmen,

    Viel Spaß habe ich dank deiner Rezensionen gehabt, und große Interesse natürlich auch!
    Wie versprochen berichte ich (kurz und schmerzlos)ganz brav über mein „Narcotic Venus Abenteuer“: der Duft ist jetzt bei mir eingezogen 🙂
    Ganz nah dran als 2. Kandidat kommt China White – hast du schon mal die Frank Herberts Bücher „Dune“ gelesen? Dort spielen die sogenannten „Face Dancers“ eine sehr wichtige Rolle (Wikipedia: „A Face Dancer is a type of human in Frank Herbert’s science fiction Dune universe. Face Dancers are shapeshifters, and their name is derived from their ability to change their physical appearance at will.“ Für mich ist China White eine Art „Face Dancer“ (aber im positiven Sinne – im Buch sind die Face Dancers ziemlich böse)… immer voller Überraschungen, jedes Mal mit Noten, die ich vorher nicht richtig wahrgenommen hatte.
    Und… last but not least, als #3, noch nicht getestet aber bald wird er dran sein: Hindu Grass. Ein „meditativer“ Duft von Alessandro Gualtieri ist bestimmt sehr, sehr besonders; und wenn ich lese, dass dieser Duft zu Walt Whitman führen kann, dann wird er zu absoluter Must Try.

    Ich weiß nicht, welchen Duft du gerne trägst. Sicher aber ist, dass du von nun an offizieller Nasomatto-Super-Held bist! 🙂

    Ganz lieben Gruß,

    Isabelle

  5. Harmen
    12.Dez 2012
    Antworten

    Hallo Isabelle,

    reichlich spät meine Antwort…trotzdem ganz lieben Dank für die Superhelden-Komplimente 🙂 Ich kenne Dune nur aus der Verfilmung, die ich leider auch nie ganz gesehen habe. Eigentlich wollte ich schreiben, dass Science-Fiction gar nicht mein Geschmack ist, doch dann ist mir die Verfilmung von Stanis?aw Lems „Solaris“ und die Alien-Reihe eingefallen… Mist, wieder ein Vorurteil weniger 🙂 Ich würde mich freuen, wenn Du über Dein Hindu-Grass-Erlebnis berichten würdest. Vielleicht kommst Du auf etwas völlig anderes, z. B. Thoreau, wer weiß 😉
    Liebe Grüße von
    Harmen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.