Manufakturen A–G

Hier finden Sie eine Übersicht über Parfumhäuser und Manufakturen. Diese Liste wird von uns ständig erweitert und überarbeitet und erhebt nicht den Anspruch auf Vollständigkeit.

Die Auflistung erfolgt alphabetisch. Maßgeblich ist immer der vollständige Name, Artikel gelten als Namensbestandteil.

weiter zu:

Manufakturen von H bis M

Manufakturen von N bis Z

A

A Lab On Fire

Dieses kreative Haus ist auf die Entwicklung von Nischendüften spezialisiert. Der Firmensitz befindet sich in einem Loft mit Blick über den East River Richtung Manhattan. Carlos Kusubayashi ist der kreative Kopf des Unternehmens. Geboren in São Paulo hat er viele Jahre in Japan gelebt und gearbeitet. A Lab On Fire legt Wert auf handgemachte, originelle Düfte, die modern, frisch und von höchster Qualität sind. Die berühmten Nasen, die hinter den Düften von A Lab on Fire stehen sind Carlos Benaim, Dominique Ropion, Olivier Polge und Thierry Wasser.

Acca Kappa

1869 von Hermann Krull in Italien gegründet, hat sich Acca Kappa als Hersteller von hochwertigen Bade- und Körperpflegeprodukten einen Namen gemacht. Bis zum heutigen Tag als Familienunternehmen betrieben – die Leitung der Firma hat heute Krulls Ur-Ur-Enkelin Elisa Gera – ist Acca Kappa vor allem für seinen Bestsellerduft Muschio Bianco sowie seine Seifen bekannt.

Acqua di Biella

Acqua di Biella wurde 1871 im italienischen Biella gegründet und avancierte mit seinen Produkten, Düften, vornehmlich dem preisgekrönten No. 1, sowie Seifen und Kerzen bald zum Hoflieferanten des Hauses Savoyen. Bis heute ist das Haus über die Generationen ein Familienunternehmen geblieben.

Acqua di Genova

Der Duftklassiker Acqua di Genova kann bereits auf eine beeindruckende, über 150jährige Geschichte zurückblicken: 1853 von Stefano Frecceri für das Könighaus der Savoyen kreiert, avancierte der Duft zum Liebling sämtlicher Aristokraten und fand so schnell Verbreitung an den Höfen. Bis heute unverändert ist der mit diversen Preisen überschüttete Duft Teil einer Linie, zu der heute neben Bade- und Körperpflegeprodukten auch noch weitere Düfte zählen.

Acqua di Parma

Eines der italienischen Vorzeigehäuser: Vor allem bekannt durch sein Colonia stellt das 1916 gegründete Traditionshaus, das sich heute im Besitz des Luxusgüter-Konzerns LVMH (Moët Hennessy – Louis Vuitton S.A) befindet, nach wie vor seinen Bestseller her. Darüber hinaus verfügt Acqua di Parma über ein breites Repertoire an weiteren Colognes, Düften, Bade- und Körperpflegeprodukten, Kerzen, Accessoires und vielem mehr. Erwähnenswert sind vor allem noch die 1999 ins Leben gerufene und 2005 umgestaltete Serie Blu Mediterraneo, welche sommerlich-mediterrane Düfte und die dazugehörigen Pflegeprodukte umfaßt sowie Blu Mediterraneo Italian Resort, die 2008 erschienene Spa-Pflege-Serie.

Acqua di Portofino

Von Francesca Casiraghi Anfang des 21. Jahrhunderts gegründetes, italienisches Parfumhaus. Der erste Duft der sich erweiternden Linie war das gleichnamige und unisextaugliche Acqua di Portofino.

Aedes de Venustas

Im Jahre 1995 eröffneten die beiden Deutschen Karl Bradl und Robert Gerstner ihre einzigartige Boutique Aedes de Venustas in der Christopher Street, mitten in Greenwich Village in New York. Eingehüllt in Burgund und Rot ist die opulente Boutique Ziel für alle Parfümliebhaber, Prominente und Modedesigner, so wie Stars wie Jessica Parker, Liv Tyler und Hugh Jackman.

Agonist

Die nordische Duftmarke Agonist wurde im November 2008 von den beiden schwedischen Designern Christine Gustafsson und Niclas Lydeen gegründet. Aus ihrer gemeinsamen Leidenschaft für Kunsthandwerk und Düfte entstand die Vision, 100% natürliche Düfte, inspiriert von der Klarheit und dem Klima des Nordens in kunstvoll hergestellte Flakons aus schwedischem Glas einzufangen. In Zusammenarbeit mit der Glaskünstlerin Åsa Jungnelius sind so für Agonist einzigartige Kreationen von zeitloser Schönheit aus Glas entstanden.

Alt-Innsbruck

Perfekt für die Sorte Herren, die heute noch wert auf authentische Produkte und eine nostalgische Aufmachung legen. Entwickelt von einem Innsbrucker Drogisten, kamen die Originalrezepturen 1953 erstmals auf den Markt. Die Firma Kosmetikerzeugung R. Neuner mit Sitz in Hall in Tirol führt die Produktion mehrerer traditioneller Hautpflegeprodukte fort. Die althergebrachten Rezepturen sind bis heute unverändert und verzichten auf jegliche künstliche Farb- und Konservierungsstoffe. Die Produkte von Alt-Innsbruck sind heute aktueller denn je.

Ambregris

Ambregris ist das Nischenduftprojekt von Sylvie Jessua. Die mit ihrer Firma Habaco im Luxus- und Fashionbereich tätige Französin gründete Ambregris nach eigenem Bekunden aus ihrer Passion heraus, derjenigen für „Gems, Art and Perfume“ – „Juwelen, Kunst und Parfum.“ Ambregris‘ bisher einziger Duft ist Ambre et Diamant Noir.

Amorvero Profumo

Im Herzen des historischen Stadtzentrums an der Spitze der Spanischen Treppe befindet sich das legendäre Fünf-Sterne-Luxushotel Hassler, eines der besten Hotels in Rom und Garant für einen unvergesslichen Aufenthalt in der Ewigen Stadt. Besitzer ist Präsident und Managing Director Roberto E. Wirth, der in fünfter Generation aus einer bekannten Schweizer Familie von Hoteliers stammt. Eleganz, Stil, der bestmögliche Service und vor allem Diskretion machen das Hassler Roma zum Wahrzeichen der internationalen Hotellerie. Erträumt und erdacht wurde Amorvero von Roberto E. Wirth, umgesetzt wurde es von der berühmten italienischen „Nase“ Lorenzo Dante Ferro.

Amouage

Exklusives Parfumhaus, welches 1983 auf Wunsch des Sultans des Oman gegründet wurde und sich bis heute im Besitz des Königshauses befindet. Sich auf die Traditionen arabischer Parfumeurskunst besinnend, werden für die Herstellung der Düfte oft typisch arabische Zutaten verwendet wie zum Beispiel Weihrauch, der in weltbester Qualität aus dem Oman stammt, Myrrhe, Oud etc. Für die Kreation der Düfte allerdings werden oft Parfumeure der großen Aromahersteller engagiert wie Guy Robert, der deren ersten Duft Amouage (heute: Amouage Gold) entwickelte oder Bertrand Duchaufour, heute Hausparfumeur bei L’Artisan.

Anat Fritz

In ihrem Berliner Atelier entwirft Anat Fritz seit 2005 hochwertige Kopfbedeckungen und Accessoires. Die mittlerweile international bekannten Kollektionen umfassen mittlerweile auch Wohnaccessoires, eine Lampenlinie und ein eigenes Parfum. Ihre Kreationen sind geprägt von traditionellen und folkloristischen Elementen, die von ihrem ungarisch-rumänischen und jüdischen Familienhintergrund inspiriert sind.

Andrea Maack Parfums

Andrea Maack machte ihre Ausbildung an der isländischen Akademie der Künste. Beeinflusst durch die Welt der Schönheit und Mode kreierte sie 2009 ihre Nischenduftlinie. Andrea Maack Parfums ist ein Dufthaus mit Sitz in Reykjavík. Die isländische Künstlerin präsentiert ihre Parfumreihe in kreativer Kollaboration mit dem Unternehmen DP&CO, das Maacks Visionen auf gelungene Weise von jungen Parfümeuren aus Grasse umsetzen lässt.

Andreas Reichenberg

Von Haus aus Visagist, Stylist, Friseurmeister und Model lancierte der in Düsseldorf ansässige Edelcoiffeur Andreas Reichenberg neben (s)einer Haarpflegelinie auch einen Signatureduft gleichen Namens, tragbar für beiderlei Geschlecht.

Andrée Putman

Andrée Putman, Frankreichs preisgekrönte Vorzeigedesignerin und (Innen)Architektin entwickelte in Zusammenarbeit mit der Parfumeurin Olivia Giacobett ihren unisextauglichen Signatureduft Préparation Parfumée.

Andy Tauer

Andy Tauer, Autodidakt und Parfumeurswunderkind aus der Schweiz, der mit seinen Düften zuerst das Aufsehen von Duftpapst Luca Turin erweckte um dann schlagartig in aller Munde bei Duftfans in der ganzen Welt zu sein. Sehr lesenswert auch Andys Blog: http://www.tauerperfumes.com/blog/

Annick Goutal

1980 eröffnete Annick Goutal ihre erste Boutique in Paris, die gerade einmal so groß war, um eine Handvoll Produkte zu präsentieren und zu verkaufen. Ihr Bekanntheitsgrad wuchs rasant in Frankreich und im europäischen Ausland, aber auch in den USA und Asien. 1985 wurde das Parfumhaus vom Champagnerhersteller Taittinger übernommen. 1996 lancierte Goutal eine neue Parfumserie mit Düften wie Grand Amour, Eau du Sud Petite Chérie oder Ce Soir ou Jamais sowie Duftkerzen und Raumsprays. Im Jahre 1999 starb Annick Goutal im Alter von nur 53 Jahren an Krebs. Seither ist ihre Tochter Camille Goutal Nase und kreativer Kopf des Parfumhauses Goutal, in Zusammenarbeit mit der Parfumeurin Isabelle Doyen.

Antonio Visconti

1857 eröffnete Averardo Visconti, der größte florentinische Handschuhmachermeister zu Zeiten der Medici sein erstes Geschäft in Paris, Fauburg Saint-Honoré. Die hochwertigen Lederwaren wurden bald zu begehrten Objekten beim Hochadel und Klerus. Anfang des 20. Jahrhunderts zog es die Familie nach Grasse, in die Parfümhauptstadt der Welt. Dort erlernte Antonio Visconti, ein direkter Nachfahre der alten Visconti-Familie die hohe Kunst der Parfumherstellung.

Apothia Los Angeles

Trend- und Beautyboutique in Los Angeles, gegründet von Ron Robinson. Nach Duftkerzen folgte 2001 Apothias erster eigener Duft, angeregt durch die Wünsche seiner Promikundschaft – If. Danach kamen noch weitere Düfte dazu, unter anderem der Signatureduft zu der Fernsehserie L-World.

Aqaba

Miriam Mirani, die Schöpferin von Aqaba wuchs in einem multikulturellen Elternhaus auf, das zum einen die Traditionen des Nahen Ostens, zum anderen die Moderne des Mittelmeerraumes verkörperte. Ihre prägenden Jahre verbrachte sie in Salzburg, wo sie Musik studierte. Der Drang, die Welt zu entdecken, war stark und eine mehrjährige Odyssee durch die alten Weltkulturen war die Folge. Mirani bereiste die Wüste des Sinai bis nach Aqaba, einem Juwel am Roten Meer. Anfang 1993 legte sie den Grundstein für ihre Firma Aqaba und dem ersten Duft“ Aqaba Classic“. Verantwortlich für die Duftkompositionen ist der Parfumeur Thierry Wasser.

Arquiste

Carlos Huber, der Gründer von Arquiste, studierte in seiner Heimatstadt Mexico City Architektur mit Schwerpunkt Denkmalpflege. Seine Arbeit führte ihn u. a. nach Spanien, Kolumbien und New York. Carlos Huber beschäftigte sich daraufhin wieder mit seiner alten Leidenschaft, der Parfumkunst. Er studierte Duftentwicklung und arbeitet mit international anerkannten Parfumeuren zusammen, besonders intensiv mit dem populären mexikanischen Parfumeur Rodrigo Flores-Roux, um die olfaktorischen Noten historischer Momente einzufangen. Die Düfte von Arquiste sind wundervolle und komplexe Kreationen der ganz großen Augenblicke der Geschichte – Düfte wie Zeitkapseln.

Asprey

Im Jahre 1781 in London zuerst als Seidendruckerei gegründet, avancierte Asprey im Laufe der folgenden Generationen zu einem wahren Luxus-Allrounder. Die Kosmetikköfferchen von Asprey wurden vielfach prämiert, unter anderem bei der Internationalen Ausstellung in London 1862. Queen Victoria verlieh der Marke das königliche Gütesiegel. Bald wurden neben Kosmetikköfferchen auch Silber- und Goldschmiedearbeiten sowie Uhren produziert. Im Jahre 2004 wurde der bisher einzige Duft aus dem Hause Asprey auf den Markt gebracht. Purple Water ist ein Unisex-Duft, der als Eau de Cologne und als Duftkerze erhältlich ist.

Atelier Cologne

Atelier Cologne entstand aus der Begegnung von Sylvie Ganter und Christophe Crevasel. Sie stammt aus Marseille und lebt in New York. Er kommt aus Toulouse und lebt in Paris und somit hat die Duftmarke Firmensitze in beiden Weltstädten. Inspiriert wurden Sylvie und Christophe von dem Original Eau de Cologne, das 1709 von dem italienischen Parfumeur Giovanni Maria Farina, der in Köln ansässig war, kreiert wurde.

Atelier Flou

In der „Haute Couture“ der Mode bezeichnet man den Ort, in dem die Visionen der Designer von talentierten Handwerkern und Technikern in die Realität umgesetzt werden als „Atelier Flou“. Für Jean-François Cabos gab es zwei starke Motive, eigene Parfums zu kreieren. Zum einen wegen seiner großen Liebe zu Düften, zum anderen wegen seiner Enttäuschung beim Riechen neuer Parfums, die weit von seinem Verständnis der wahren Kunst der Parfumerie entfernt waren. Zusammen mit Jacques Chabert, dem kreative Genie hinter einigen großen Duftklassikern, machte Jean-François sein Duft-Label Atelier Flou zur „Haute Parfumerie“.

B

Badgley Mischka

Das Designer-Duo Mark Badgley und James Mischka zählt laut Vogue zu den „Top 10 American Designers“. Gegründet im Jahre 1988 ist Badgley Mischka ein Garant für zeitlose Eleganz. Neben Abendgarderobe und Accessoires gehört auch eine Duftkollektion zu ihrem Sortiment.

Baxter of California

Baxter Finley ist definitiv ein Pionier der modernen Männerkosmetik. Frustriert davon, keine hochwertige Pflege für seine Haut zu finden, gründete er 1965 in Los Angeles seine Firma Baxter of California, ein Synonym für ungewöhnlich reichhaltige Produkte speziell für Männerhaut. 2009 kam Baxter of California mit einer Neuaflage der exklusiven Herrenkosmetik unter Leitung von Jean-Pierre Mastey auf den Markt, inklusive einer eigenen Duftlinie.

Bergduft

Das kleine edle Label Bergduft wurde 2007 von der Schweizerin und ehemaligen Heilpädagogin Brigitte Witschi gegründet. Ihre ersten drei Düfte Edelweiß, Alpenrose und Blauer Enzian fangen den unvergleichlichen Zauber der Alpenwelt ein, die Frische und die Schönheit der Natur. Die Parfums werden in ihrem kleinen Betrieb von Hand hergestellt und einzeln in die modernen, handbeschrifteten Flakons abgefüllt.

Biehl – Parfumkunstwerke

Thorsten Biehl, Sohn des renommierten Parfumeurs Henning Biehl, gründete im Jahre 2007 „biehl. parfumkunstwerke“, eine Plattform für Freidenker der Parfumkunst abseits der Massentrends. Sechs internationale Parfumeure, darunter auch sein Vater, kreierten Düfte ganz nach ihren persönlichen Vorstellungen und Wünschen.

Bill Blass

William Ralph Blass gründete das Modeunternehmen Bill Blass im Jahre 1970. Seine Entwürfe stehen für Zeitlosigkeit und modernes amerikanisches Design. Neben der Modelinie Bill Blass gibt es auch eine eigene Schuh- und Duftkollektion.

Blood Concept

Blood Concept ist ein junges, italienisches Parfumlabel, das erstmals im August 2010 ihr brandneues Konzept vorstellte. Die Duftkreationen wurden von den beiden Gründern und Markeninhabern entwickelt, dem Fotografen und Copywriter Antonio Zuddas und dem Designer und Art Director Giovanni Castelli. Die ersten vier Nischendüfte – 0, A, B, AB – sind nach den menschlichen Blutgruppen benannt.

Boadicea The Victorious

Das Duftlabel Boadicea the Victorious ist nach der keltischen Königin und Heerführerin Boadicea benannt, die im 1. Jahrhundert n. Chr. im Osten Englands gegen die römischen Besatzer kämpfte. Der weltberühmte Londoner Hair-Stylist Michael Boadi präsentiert seit 2003 unter dieser Marke eine außergewöhnliche Parfumkollektion voller Noblesse und Glamour. Der Bezug zur keltischen Vergangenheit wird auch im Design der gläsernen Flakons von Boadicea the Victorious sichtbar. In den eigens für Boadicea hergestellten Zinnscheiben sind sagenumwobene keltische Knotenwerke eingraviert.

Boellis

1924 gründete Antonio Boellis in Neapel den Barbierladen „Panama 1924“. Neben Pflegeprodukten für beiderlei Geschlecht ist in Boellis‘ Sortiment auch die gleichnamige Parfumlinie zu finden.

Bois 1920

Im Jahre 1920 begann Guido Galardi seine Leidenschaft für Parfums zum Beruf zu machen und eröffnete die Parfumerie „La Bottega Italiana Spigo“ im Herzen von Florenz. Nachdem sein Sohn nicht interessiert war, stieg sein Enkel Enzo Mitte der 1980er Jahre in das Familienunternehmen ein und interpretierte die Originalrezepturen seines Großvaters unter dem Namen Bois 1920 erfolgreich neu.

Bond No. 9

Bond No. 9 ist eine Kult-Parfümmarke aus New York. Ihre Gründerin ist die Französin Laurice Rahmé, die zuvor für Annick Goutal und Creed gearbeitet hatte. Die Düfte sind nach dem Hauptsitz des Parfumhauses in der Bond Street Nr. 9 im Stadtteil NoHo in Manhatten benannt, das sie 2003 eröffnet hat. Die Düfte von Bond No. 9 sind gänzlich dem Big Apple verschrieben. Jeder einzelne bezieht sich als eine Art olfaktorische Hommage auf einen Stadtteil und gibt dessen Charakteristik wieder.

Borsari 1870

Lodovico Borsari begann 1897 mit seiner Karriere als Parfumeur in Parma, womit er den Grundstein für eine lange Parfumtradition legte. Seine Düfte bezauberten bereits Napoleon Bonapartes Gemahlin Marie Louise.

Brecourt Paris

Emilie Bouge ist die hübsche Nase und Gründerin von Brecourt Paris. Sie wurde in der Nähe von Grasse geboren. Ihren Großeltern gehörte das berühmte Parfumunternehmen Bruno Court. So stand ihr Werdegang ganz im Zeichen der Parfumkunst. Bevor sie ihr eigenes Duftlabel Brecourt Paris gründete, kreierte sie Düfte für Clarins, Esteban und Salvador Dalí. Ihre zeitlosen Duftkompositionen sind in puristisch anmutenden schwarzen Quaderflakons eingefangen.

Brosseau

Der gelernte Modeschöpfer Jean-Charles Brosseau eröffnete bereits im Jahre 1955 seinen ersten eigenen Modesalon in Paris. Viele Jahre später kreierte er sein erstes Parfum Ombre Rose, welches die internationale Parfumwelt in Staunen versetzte und mittlerweile zu den Parfumklassikern gerechnet wird. Inzwischen gibt es neben dem Damenduft Ombre Rose auch eine Herrenduftlinie und die Linie Fleurs d’Ombre.

Bruno Acampora

Die Kollektion des alteingesessenen Napolitaner Familienunternehmens Acampora Profumi besteht aus sieben exquisiten Parfumölen – Musc, Iranzol, Blu, Jasmin, Sballo, Prima-T und Seplasia.

Byredo Parfums

2006 gegründet von Ben Gorham, ist das Stockholmer Unternehmen auf die Herstellung handwerklich exquisiter und hochwertiger Düfte spezialisiert. Die Zusammenarbeit mit international renommierten Parfumeuren wie Olivia Giacobetti, Jerome Epinette und Michel Almairac beschert uns nicht nur eine einzigartige Parfum-, sondern auch eine ansehnliche Duftkerzenkollektion.

C

Calé Fragranze d’Autore

2008 vom italienischen Chemiker und Parfumexperten Silvio Levi und dem Parfumeur Maurizio Cerizza in Mailand gegründet.

Calypso

Chefin des angesagten New Yorker Modelabels ist Christine Celle. Ihre erste Boutique eröffnete sie 1992 auf der Karibikinsel St. Barth. Im Jahr 1995 brachte sie den Signatureduft Mimosa auf den Markt. Mittlerweile ist ihre Parfumkollektion auf eine stattliche Anzahl unterschiedlicher Düfte angewachsen.

Carner Barcelona

Carner Barcelona ist ein junges Duftlabel aus Spanien. Sara Carner, Tochter einer Familie alteingesessener Lederfabrikanten studierte an der renommierten New Yorker Columbia University. 2010 kehrte Sara Carner in ihre Heimatstadt Barcelona zurück. Hier verwirklichte sie ihren Traum und gründete Carner Barcelona .Ihre Inspiration und ihre Vision ist es, die Gerüche Kataloniens und den quirligen Lifestyle einer Weltstadt wie Barcelona durch Verwendung feinster Rohstoffe in edlen Parfums zum Ausdruck zu bringen.

Caron

Das Parfumhaus Caron wurde im Jahr 1904 von Ernest Daltroff in Paris gegründet. Der Autodidakt Daltroff war für die ersten Kreationen aus dem Hause Caron verantwortlich. Nach seinem Tod übernahm seine Lebensgefährtin und Muse Félicie Wanpouille die Leitung von Caron. Daltroffs Assistent Michel Morsetti wurde damals erster Parfumeur des Hauses. Frühe international anerkannte Meisterwerke sind unter anderem Narcisse Noir (1911), Tabac Blond (1919), Nuit de Noel (1922) oder Fleurs de Rocaille (1934). Auch die modernen Kollektionen bleiben dem Motto des Hauses „Kunst ist, Gefühle in Parfum umzusetzen“ treu. Seit vielen Jahren ist der renommierte Richard Fraysse Hausparfumeur bei Caron.

Carthusia

Erst seit Herbst 2002 sind die Parfums von Carthusia auch außerhalb von Capri erhältlich. Ihren Ursprung haben die Düfte in einem alten Kloster der Insel. Die alten, der Legende nach zum Teil aus dem 14. Jahrhundert stammenden Parfumrezepturen wurden Ende der 1940er Jahre vom damaligen Klostervorsteher wiederentdeckt und mithilfe eines Turiner Chemikers neu aufgelegt. Auch heute noch steht Carthusia für die Rohstoffe und klösterliche Qualität der Insel Capri.

Casamorati 1888

Casamorati 1888 ist die Vintage-Linie des Parfumhauses XerJoff, das 2004 von dem Italiener Sergio Momo zusammen mit dem Designer Dominique Salvo gegründet wurde. Die Duftkollektion Casamorati 1888 ist eine Widerauferstehung der historischen Parfumkunst Italiens und eine Hommage an die glorreiche Duftmanufaktur La Fabbrica di Profumi C. Casamorati des 18. und 19. Jahrhunderts. Sergio Momo überarbeitete behutsam historische Originalrezepturen, um den Geist Casamorati in der heutigen Zeit wieder aufleben zu lassen.

Castle Forbes

Seit über 600 Jahren ist Castle Forbes der Sitz des Oberhauptes des Clan Forbes. Das dortige Schloss wurde im Jahre 1815 von Lord Forbes XVII erbaut und ist auch heute noch in Familienbesitz. 1996 wurde die Molkerei des Anwesens zu einer kleinen Parfumwerkstatt umgebaut, wo die Schlossherrin ihre Leidenschaft für Parfums und ätherische Öle ausleben konnte. In Zusammenarbeit mit dem Parfumeur Andrew French entstand die Castle Forbes-Collection, die neben Eau de Toilettes für Damen auch Pflegeprodukte für den Mann sowie Seifen und Wäschesprays beinhaltet.

Caudalie

Caudalie ist seit Jahren eine der erfolgreichsten Nischenmarken in Frankreich. Die Erfolgsgeschichte begann in Bordeaux, auf dem Weingut der Eltern von Mathilde Thomas, angestoßen von einem anerkannten Professor der Pharmazie, der sie auf die sensationellen Anti-Aging-Eigenschaften von Weintrauben aufklärte. 1995 gründete Mathilde Thomas mit ihrem Mann Bertrand die Marke Caudalie und bald darauf wurde die Kosmetiklinie mit Düften ergänzt. Mit Hilfe von drei berühmten Parfümeuren (Anne Flipo, Francis Kurkdjian und Jacques Cavallier) entstand eine Kollektion von leichten Eaux Fraîches, die von Reinheit und Natürlichkeit durchdrungen sind.

Cerchi Nell’acqua

Cerchi Nell’acqua ist eine junge Duftmarke, die mit ihrem ersten Duft im Jahre 2011 aufwartete. Als Parfumeur zeigt sich Enrico Buccella, der Gründer von Sigilli verantwortlich. Übersetzt bedeutet Cerchi Nell’acqua Wasserkreise. Dieser Namen drückt die „Rundheit“ der Düfte aus, die keine klassische Duftpyramide haben, sondern ihre duftenden Essenzen mit der Regelmäßigkeit von Kreisen verströmen, wie sie sich im Wasser bilden.

Chanel

Gabrielle Chanel, genannt Coco, wuchs unter ärmlichen Verhältnissen und zweitweise im Waisenhaus auf. Dort erlernte sie den Beruf der Näherin, der sie später weltberühmt machen sollte. 1911 eröffnete sie ihr erstes Modehaus in Paris. Coco Chanel brachte das kleine Schwarze und das berühmte Chanel-Kostüm aus Tweed erstmals auf dem Markt und an die Frau. Doch nicht nur in der Modewelt machte sie sich einen Namen. Im Jahre 1921 kreierte sie mit dem Parfumeur Ernest Beaux den weltweit bekanntesten Duft Chanel No.5, der auch heute noch Inbegriff für Eleganz, Betörung und Zeitlosigkeit ist. Auf die No.5 folgten noch viele andere Parfums wie Coco oder Chanel No.19. Auch die jüngeren Duftkreationen Allure und Chance wurden ganz im Sinne der Altmeisterin Coco Chanel geschaffen: „Das Geheimnis der Zeitlosigkeit liegt im Reduzieren und Weglassen. Nur das Wesentliche darf beibehalten werden.“

Clean Perfume

Die gebürtige Kanadierin Randi Shinder entwickelte im Jahre 2003 die Linie Clean Parfums. Ihre Düfte sollten nicht parfümiert riechen, sondern klar, rein und sauber – wie frisch geduscht.

Clive Christian

Die Zusammenarbeit zwischen Clive Christian, einem der besten Innenausstatter Englands, und The Crown Perfumery, einem englischen Parfumhersteller mit langer Tradition und Erfahrung, war kann sich sehen lassen – drei Damen- und drei Herrendüfte höchster englischer Parfumkunst und feinster Qualität schmücken das Sortiment dieser außergewöhnlichen Parfummanufaktur.

Comme des Garçons

1969 präsentierte die japanische Designerin Rei Kawakubo erstmals ihre Mode unter dem Label Comme des Garçons in Asien. Nachdem sie in der Zwischenzeit auch in Europa Kultstatus erreicht hatte, brachte sie 1994 ihren ersten Duft Comme des Garçons Eau de Parfum auf den Markt. Auf ihn sollten noch eine Vielzahl weiterer individueller Duftkreationen folgen, darunter auch Kollaborationen unter anderem mit den Magazin Monocle oder dem skandinavischen Möbelhersteller Artek. 2004 eröffnete Kawakubo den ersten Guerilla Store in Berlin. Die Comme des Garçons Guerilla Stores sind temporäre Läden, die nur ein Jahr geöffnet haben, dann schließen und andernorts wieder für ein Jahr öffnen – Frau Kawakubo bleibt ihrer eigenwilligen Linie treu.

Comptoir Sud Pacifique

Gegründet im Jahre 1976, hat das Unternehmen Comptoir du Sud Pacifique seinen Sitz in Paris. Neben Parfum sind auch Hautpflegeprodukte, Duftkerzen und Accessoires im Sortiment zu finden. Die Produkte von Comptoir du Sud Pacifique sind inspiriert von der Exotik der Inseln des Südpazifik.

Contessa di Castiglione

Der Genueser Parfumeur Stefano Frecceri kreierte zwei Düfte für Virginia Oldoini Verasis, die Contessa di Castiglione, die im 19. Jahrhundert ob ihrer Schönheit, ihrer Intelligenz und ihres Charmes die mächtigen Männer Europas reihenweise um ihren Finger wickelte.

Corso Como 10

Im Jahre 1990 gründete Carla Sozzani einen der ersten Concept-Stores in Mailand, der ganz der Kunst, der Mode und dem Design gewidmet ist. Mittlerweile gibt es neben dem ursprünglichen Laden Corso Como 10 ein Restaurant, ein Hotel, eine Gallerie, einen Buchladen sowie Filialen in Tokyo und Seoul. 1999 kreierte der Parfumeur Olivier Gillotin das Eau de Parfum Corso Como 10. Zwischenzeitlich wurden außerdem diverse Körperpflegeprodukte zum Duft Corso Como 10 auf den Markt gebracht.

Costes

Das angesagte Hôtel Costes in der Faubourg St. Honore im Herzen von Paris ist den meisten bekannt durch die Samplerserie Hôtel Costes des DJs Stephane Pompougnac. Desweiteren wurde auch eine eigene Accessoires- und Foodlinie auf den Markt gebracht. Die italienische Parfumeurin Olivia Giacobett kreierte zudem nach den Vorgaben des Art Directors Rami Mekdachi einen Signaturduft, zu dem eine komplette Linie an Körperpflege- sowie Raumduftprodukten geschaffen wurde.

Costume National

Das italienische Modelabel Costume National wurde 1986 von den Brüdern Ennio und Carlo Capasa in der Modehochburg Mailand gegründet. Der Name geht auf ein altes französisches Buch über Uniformen zurück, passend zu den schlichten, fast strengen Designs der Kollektionen. Nach anfänglichen Schwierigkeiten in Mailand kam der ersehnte Durchbruch in Paris. Im Jahr 2002 machte sich Costume National auch einen Namen in der Welt der exklusiven Düfte. Auf den ersten Duft „Scent“, den Capasa zusammen mit dem genialen Parfumeur Laurent Bruyère entwickelte, sollten noch viele weitere Duftkreationen folgen.

Coudray

Bereits ab 1822 belieferte Edmond Coudray, der Gründervater des gleichnamigen Unternehmens, die gekrönten Häupter Europas mit Eau de Colognes, Cremes, parfümierten Seifen und Pomaden. Coudray gehörte zu neben Guerlain, Houbigant und Lubin zu den größten Parfumhäusern des 19. Jahrhunderts.

Courvoisier

Der Cognac-Hersteller Courvoisier kann auf eine über 200jährige Geschichte zurückblicken. Courvoisier belieferte schon den kaiserlichen Hof Napoleon Bonapartes. Auch heute noch gehört das Luxus-Unternehmen zu den größten Cognac-Herstellern weltweit. Im Jahre 2007 brachte Courvoisier den bislang einzigen Duft L’edition Imperial Eau de Parfum pour Homme auf den Markt. Weitere Düfte sind laut Courvoisier in Planung.

Creed

Gegründet im Jahre 1760 von James Henry Creed in London, fand der englische Adel schnell Gefallen an seinen Düften. Creed wurde offizieller Hoflieferant des Königshauses unter Queen Victoria und schließlich auch fast sämtlicher anderer europäischer Königshäuser. Kaiserin Sissi, Kaiser Napoleon III. und seine Frau Eugénie sowie Königin Christina von Spanien waren seine treuen Kunden. 1854 öffnete das erste House of Creed in Paris seine Pforten. Das Parfumhaus Creed ist auch heute noch immer im Besitz der direkten Nachfahren von James Henry Creed. In der sechsten Generation leitet Olivier Creed das Unternehmen mit seinem Sohn Erwin.

Cristiano Fissore

Das italienische Strickwarenunternehmen Cristiano Fissore  ist für seine Kaschmirkollektionen berühmt. Die Liebe zu Kaschmir drückt sich auch in den 2006 auf den Markt gebrachten Düften Cashmere EdT Men und Cashmere EdT Women aus. 2007 brachte das Unternehmen einen dritten Duft heraus – Rhapsodia in blu.

Crown Perfumery

Gegründet im Jahre 1872 von William Thomson, der zuerst Riechsalze mit Lavendelduft produzierte, um die beim Anprobieren in Ohnmacht gefallenen Kundinnen im Korsettgeschäft seines Vaters wieder zu erwecken. Einige Parfumkollektionen folgten und das Unternehmen gehörte bald zu den führenden Parfumhäuser Großbritanniens. Etwa 50 verschiedene Parfums wurden bis zum Ende des 20. Jahrhunderts in die ganze Welt verschickt. Crown Perfumery wurde vor wenigen Jahren von Clive Christian aufgekauft. Von den ursprünglichen Duftschöpfungen aus dem Hause Crown Perfumery sind nur noch wenige Exemplare erhältlich.

Czech & Speake

Frank Sawkins gründete das Sanitäreinrichtungsunternehmen Czech & Speake im Jahre 1978. Bereits 1980 kam eine erste Duftkollektion auf den Markt. Neben Parfums wurden zwischenzeitlich auch Körperpflegeprodukte sowie diverse Raumdüfte ins Sortiment von Czech & Speake aufgenommen.

D

D’Orsay

Der Chevalier d’Orsay war im 19. Jahrhundert ein Schriftsteller, Maler, Bildhauer und Parfumeur. Nach seinem Tod hinterließ er seiner Familie ein reiches olfaktorisches Erbe. Seine Nachkommen gründeten im Jahre 1908 die Compagnie Française des Parfums d’Orsay, die zahlreiche exklusive Parfums in eleganten Flakons auf den Markt brachte. Nebenbei gibt es mittlerweile auch diverse Raumsprays und Duftkerzen im Sortiment von Parfum d’Orsay.

David Jourquin

Der Franzose David Jourquin ist wie seine Düfte, einfühlsam, geheimnisvoll, ruhig und doch wird er von einer geradezu überschäumenden Leidenschaft angetrieben. Der erst seit 2011 als Parfümeur agierend Jourquin kommt aus der von Zahlen und Stress geprägten Welt der Finanzen und startete sein gleichnamiges Label mit zwei Herrendüften. „Ich versuche nicht berühmt oder populär zu sein, mit der Mode zu gehen, oder immer nur höflich und korrekt zu sein. Ich möchte die Grenzen meiner Wahrheit erfahren, sie mit Ihnen teilen und möchte Sie mitnehmen auf eine emotionale Reise.“

DelRae Roth

Die Designerin DelRae Roth aus San Francisco war sie jahrelang als Grafikdesignerin für namhafte internationale Unternehmen tätig, bevor sie 2000 Parfum DelRae gründete, um ihre Leidenschaft für Düfte auszuleben. Die Parfums, die im Stil der klassischen französischen Parfumeurskunst mit modernen Anklängen gehalten sind, entstanden in intensiver Zusammenarbeit mit der berühmten „Nase“ Michel Roudnitska.

Detaille

1905 in Paris von der Gräfin de Presle gegründet, kann das Institut Detaille bald so namhafte Persönlichkeiten wie die Königin von Belgien, die Königin von Bulgarien sowie diverse Maharadjahs, Gräfinnen, Prinzessinnen und viele Prominente aus dem Showbiz, der Politik oder der Industrie zu seinen treuen Kunden zählen. Damals wie heute werden die Düfte ganz gemäß der alten Tradition hergestellt und verpackt.

Dianne Brill

Dianne Brill, einst die Ikone des legendären New Yorker Szene-Clubs Studio 54, Muse von Andy Warhol und Model von Vivienne Westwood ist heute selbst eine erfolgreiche Geschäftsfrau. Sie lebt in der Schweiz und macht mit ihrer eigenen Kosmetiklinie weltweit Karriere. Acht Jahre arbeitete sie mit verschiedenen Parfumeuren an ihrem eigenen Signaturparfum, das ihr als New Yorker „Queen of the Night“ gerecht werden könnte. Valérie Garnuch-Mentzel schaffte es mit ihrer Duftkomposition, den hohen Ansprüchen von Dianne Brill gerecht zu werden.

Diane von Fürstenberg

Diane von Fürstenberg wurde vor allem als Erfinderin des legendären Wickelkleides (wrap dress) im Jahr 1973 berühmt. Als Designerin exklusiver Damenkollektionen brachte sie 1991 auch eine erfolgreiche Kosmetikserie auf den Markt. 1985 gründete sie in Paris einen Verlag in Paris und zog sich zeitweilig aus der Modebranche zurück. 1997 feierte sie in New York ihr Comeback als Modedesignerin. Ihre exklusive Damenkollektion wird ausschließlich in Nobelboutiquen und ausgesuchten Warenhäusern angeboten. 2010 brachte Diane von Fürstenberg ihren Nischenduft „Diane“ auf den Markt.

Diptyque

Der Schotte Desmond Knox-Leed und die Franzosen Yves Coueslant und Christiane Gautrot gründeten Diptyque im Jahr 1961. Ihr erster Plan bedruckte Baumwollstoffe zu verkaufen, rückte nach der Markteinführung der ersten Duftkerzen 1963 in den Hintergrund. Der überwältigende Erfolg der parfümierten Lichtquellen bescherte uns in der Zwischenzeit über 50 unterschiedliche Duftrichtungen der Marke Diptyque. 1968 kam das erste Parfum auf den Markt L’Eau Diptyque. Ihm sollten bis heute noch viele weitere folgen.

Divine

Yvon Mouchel gründete Divine in Dinard, einem Badeort an der Nordküste der Bretagne. Zu den Düften des Hauses zählen unter anderem Divine, L’Homme Sage, L’Homme de Coeur oder auch L’Inspriratrice.

Domenico Caraceni

1913 als Maßschneiderei gegründet, machte sich Domenico Caraceni bald mit seinen Modekreationen für diverse Prominente einen Namen. Aus dem Hause Caraceni stammen drei Düfte: der Damenduft Lorèn sowie die Herrenparfums Domenico Caraceni EdT und Ivy League.

Dorin Paris

Dorin ist weltweit eines der ältesten Parfumhäuser, gegründet im 18. Jahrhundert von Marguerite Montansier, eine zur damaligen Zeit berühmten Schauspielerin. 1780 wurde Maison Dorin zum Hoflieferanten für Puder und Kosmetik des Königshofes von Versailles. Im 19. Jahrhundert eroberte Dorin mit exklusiven Düften die halbe Welt, bis es im 20. Jahrhundert ruhig um das Traditionshaus wurde. Dank Bashar and Imane Nasri wurde Dorin Paris 1998 aus seinem Dornröschenschlaf geweckt. Der Neubeginn erfolgte durch die großartige Candle Light Collection zum Gedenken an Lady Di. Mit der Neulancierung eines alten Klassikers „Un Air de Paris“, ursprünglich aus dem Jahre 1886 stammend, nimmt die Geschichte nun wieder ihren Lauf.

Dsquared

Die kanadischen Zwillingsbrüder Dean und Dan Caten arbeiten seit Anfang der 1980er Jahre im internationalen Modegeschäft. 1994 präsentierten sie ihre erste Modeschau in Mailand und etablierten sich in den darauffolgenden Jahren zu den Lieblingen der Hollywood-Prominenz. Seit 2007 sind auch diverse Düfte des Modelabels Dsquared auf dem Markt.

E

Eau d’Italie

Marina Sersale ist direkte Nachfahrin der Gründerväter des berühmten 5-Sterne-Hotel Le Sirenuse im süditalienischen Positano. Die Familie Sersale ist auch heute noch in dessen Besitz. Zur Feier des 50ten Jahrestages des Hotels Le Sirenuse entwickelten Marina Sersale und Sebastián Alvarez Murena im Jahre 2002 einen Signaturduft, der im 2004 offiziell auf den Markt kam. Neben diversen weiteren Düften ist zwischenzeitlich auch eine Reihe an exklusiven Körperpflegeprodukten aus dem Hause Eau d’Italie erhältlich.

Erik Kormann

État Libre d’Orange

Etat Libre d’Orange wurde erst im Jahre 2006 gegründet. Etienne de Swardt, ehemals beschäftigt bei Givenchy, entwickelt die Düfte des Hauses in Zusammenarbeit mit befreundeten Parfumeuren, gänzlich frei von Zensur oder dem Zwang nach Rentabilität. Im Mittelpunkt stehen bei Etat Libre d’Orange Individualität, Authentizität und Einzigartigkeit des Duftes.

Etro

1968 gründete der damals 28-jährige Gimmo Etro die italienische Modemarke Etro mit Sitz in Mailand. Das im oberen Preissegment angesiedelte Label war ursprünglich eine Stoffweberei und wurde durch den Einsatz bunter Farben und das Paisley-Muster bekannt. Neben Heimtextilien, Accessoires und Modekollektionen brachte das Familienunternehmen Etro 1989 die erste Serie von exklusiven Düften auf den Markt. Das Konzept, edle Stoffe, Materialien und auffällige Muster zu kombinieren, fand auch Einzug in die Duftkreationen. Die Düfte können einzeln getragen werden, erlauben aber auch eine individuelle Duftsymphonie, indem man unterschiedliche Etro-Düfte phantasievoll mischt.

Eutopie

Die Gründerin des Duftlabels Eutopie ist die französische Parfumeurin Elodie Pollet. Eutopie heißt im französischen „le lieu de bon“, ein Ort, an dem man sich gut fühlt. Mit ihrer eigenen Parfumlinie bringt sie die geheimnisvolle Kultur des Orients und die hohe Kunst der französischen Parfumkultur zusammen. Elodie Pollet schafft eine Fusion beider Welten, in der nur die Schönheit und das Gute Einlass finden.

Evody

Régine Droin gründete Evody Parfums Paris und führt das Unternehmen mittlerweile zusammen mit ihrer Tochter Cérine Vasseur. In ihrem Geschäft in Paris bietet sie neben hochwertigen Parfums auch Duftworkshops für Parfumbegeisterte an.

ExVinis

ExVinis verbindet die olfaktorische Welt des Weines mit der von Parfums – beide verströmen Leidenschaft und Sinnlichkeit.

F

Farina

Im Jahre 1709 kreierte Johann Maria Farina das erste Eau de Cologne der Welt und sorgte damit für eine kleine Sensation. Die gekrönten Häupter Europas erkoren ihn bald zu ihrem Liebling. Queen Victoria ernannte das Parfumhaus Farina 1837 zum königlichen Hoflieferanten. In Köln, der Gründungsstadt des Unternehmens Farina, befindet sich im Farina-Haus heute ein Duftmuseum und ein Archiv. Das Parfumhaus Farina ist immer noch in Familienbesitz und stellt nunmehr in der 8. Generation das berühmte Eau de Cologne in der Originalrezeptur her.

Farmacia SS. Annunziata dal 1561

Farmacia SS. Annunziata ist eine der ältesten Marken von Nischenparfüms in Europa. Erste Erwähnung fand die Marke 1561 in Urkunden eines Benediktinerklosters in Florenz. Domenico di Vincenzo di Domenico Brunetti, ein angesehener Kräuterspezialist und Chemiker seiner Zeit übernahm ein Geschäft das zuvor von Benediktinernonnen betrieben wurde. Nach der französischen Besatzung der Toskana im 19. Jahrhundert wechselten die Besitzer der Apotheke viele Male. Die ursprüngliche Apotheke existiert noch heute in Florenz und die Marke wird von der Familie Azzerlini in dritter Generation fortgeführt. Die herrlichen Duftkompositionen voller Sinn für Tradition zählen zu den exklusivsten Parfümmarken der Welt.

Fifi Chachnil

Seit 1984 ist die Französin Fifi Chachnil erfolgreiche Designerin edler Luxus-Lingerie im eleganten Pin-up-Stil der 50er Jahre. 1996 brachte sie ihre eigene, sehr erfolgreiche Dessous-Linie auf den Markt. Bald entstand die Idee, einen eigenen Signaturduft zu kreieren. Zusammen mit dem Parfumeur Jean Guichard entwickelte Fifi Chachnil den gleichnamigen Duft als Essenz reiner Weiblichkeit, ganz im Geiste der raffinierten Kostbarkeiten aus Chiffon und Spitze.

Floris

Das traditionsreiche Unternehmen wurde 1730 von dem Friseur Juan Famenias Floris in London gegründet. In Großbritannien vermisste der gebürtige Menorciner schon bald die Düfte und olfaktorischen Eindrücke seiner mediterranen Heimat. Das bewog ihn dazu, einen ersten Floris-Duft zu kreieren. Nachdem dieser großen Anklang in der Londoner Gesellschaft fand, spezialisierte sich Floris auf Düfte und Accessoires. Das Unternehmen befindet sich immer noch in Familienbesitz, mittlerweile in der 8. Generation.

Fontana di Trevi

Fontana di Trevi ist der weltberühmte Brunnen im Herzen von Rom und Namensgeber der Fontana-di-Trevi-Kollektion aus dem traditionsreichen Parfumhaus Acqua di Genova. Erbaut im 18. Jahrhundert nach den Entwürfen von Nicola Salvi ist das imposante Kunstwerk auch heute noch einer der Hauptsehenswürdigkeiten der Ewigen Stadt und romantische Kulisse verliebter Menschen.

Frank Los Angeles

Das Ehepaar Elizabeth Mather und Frank Ware aus Los Angeles arbeitet als unabhängige Parfumeure. Die Duftlinie Frank Los Angeles wurde 2004 auf den Markt gebracht und besteht bisher aus drei verschiedenen Düften.

Frapin

Kennern ist der Name Frapin in Verbindung mit Cognac bekannt. Die Urgroßenkelin des Cognac-Imperiumgründers, Béatrice Frapin-Cointreau, brachte im Jahre 2002 eine erste Parfumlinie auf den Markt. Der Duft 1270 ist nach dem Jahr benannt, in dem sich die Familie Frapin in der französischen Cognac-Region, der Grande Champagne, niederließ und so den Grundstein für ein traditionsreiches und erstklassiges Familienunternehmen legte.

Friendly Fur

Das Berliner Label Friendly Fur präsentiert eine extravagante Kollektion von Echtpelz-Accessoires. Nach Aussage des Gründers und Designers Nikolas Gleber werden für Friendly Fur nicht eigens Füchse erlegt, sondern nur Felle von Tieren verwendet, die aufgrund von Überpopulation kontrolliert bejagt wurden und ansonsten in der Tierkörperbeseitigung gelandet wären. Das Thema ist heikel und es liegt an jedem einzelnen persönlich, sich eine Meinung zu bilden. Mit „À Rebours“ erweiterte Friendly Fur die angebotene Produktpalette um einen Nischenduft. Präsentiert wird das edle Parfum im weltweit ersten Pelz-Parfumflakon, jeder einzelne hergestellt in Handarbeit.

G

G. Nejman

Geoffrey Newman arbeitete viele Jahre erfolgreich mit seiner Frau Martine Micallef zusammen, bis er 2009 ein eigenes Label gründete. In Anlehnung an seinen Geburtsnamen nannte er es G. Nejman. Die Düfte des Labels sind speziell für Männer konzipiert – den Karrierebewußten, den Sportlichen und den Verführer.

Gendarme

Anfang der 1980er Jahre war Gendarme-Gründungsvater Topper Schroeder vergeblich auf der Suche nach einem Eau de Cologne, das auch für empfindliche Hauttypen geeignet ist. Schließlich kreierte er ein eigenes hypoallergenes Eau de Cologne – zuerst nur für sich alleine, später brachte er es unter dem Label Gendarme auf den Markt. Dem Ur-Duft sollten noch einige weitere Eau de Colognes folgen.

Geo. F. Trumper

Der Friseur George F. Trumper eröffnete seinen ersten Londoner Salon im Jahre 1875 mit großem Erfolg. Das traditionsreiche Unternehmen Geo F. Trumper ist auch heute noch für seine Herrendüfte und Körperpflegeprodukte bekannt. Im Sortiment sind neben dem Signaturduft GFT aus dem Jahre 1999 auch mehr als zwanzig Eau de Colognes sowie eine Vielzahl an Körperpflegeprodukten und -accessoires für Männer zu finden.

Geoffrey Beene

Geboren in Louisiana war Geoffrey Beene einer der bekanntesten Modeschöpfer New Yorks. Der studierte Fashion Designer gründete das Unternehmen Beene Inc. im Jahre 1963. Seine einfache, bequeme und sportliche Frauenmode fand in der amerikanischen Gesellschaft großen Anklang. Zu seinen prominenten Kunden zählten unter anderem die Gattinnen der US-Präsidenten Richard Nixon und Ronald Reagan. Mitte der 1980er Jahre brachte er als erster Designer neben Mode auch Herrendüfte auf den amerikanischen Markt – Bowling Green und Grey Flannel.

Gianluca Bulega

Gianni Campagna

Schon als Kind war es der Traum von Gianni Campagna, ein berühmter Schneider zu werden. Sein Wunsch ging in Erfüllung. Bereits seit über dreißig Jahren ist er im internationalen Mode- und Schneidergeschäft tätig. Der Stammsitz des Unternehmens ist in Mailand. In seinen Düften vereint er die Eindrücke und Erinnerungen seiner Kindheit auf der Mittelmeerinsel Sizilien.

Ginestet

Im Jahre 1897 gründete Fernand Ginestet den Weinhandel Ginestet & Co. in Bordeaux. Die jahrzehntelange Erfahrung mit exquisiten Weinen in Kombination mit einer ausgeprägten Leidenschaft für Parfums bewog den damaligen Chefmanager Monsieur Delpeuch dazu, von Weinen inspirierte Parfums zu kreieren. So enstanden Anfang dieses Jahrtausends die drei Düfte Le Boisé, Sauvignonne und Botrytis.

Goti Essenze

Riccardo Goti aus Arezzo in der Toskana ist ein freier Designer, der zuerst in der Modebranche tätig war bis er Anfang 2000 seine erste Schmuckkollektion auf den Markt brachte. Als Ergänzung zu seinen Schmuckstücken kreierte er in Zusammenarbeit mit der Officina Profumo-Farmaceutica Santa Maria Novella, einer der ältesten Apotheken von Florenz, die drei Düfte Goti White Essence, Goti Black Essence und Goti Earth Essence.

Gravel

Michael Knudsen entwickelte das Eau de Cologne Gravel im Jahre 1957. Seither ist die Rezeptur unverändert. Die Düfte werden immer noch von Hand vom Meister selbst hergestellt und abgefüllt. Dazu sammelt er auch die Kieselsteine, die jedem Flakon beigegeben sind und die Gravel einzigartig machen, an der Ostküste der Vereinigten Staaten eigenhändig. Bei all dieser Liebe zu Detail wundert es nicht, dass Gravel (zu deutsch: Kieselstein) seit jeher ein rares Duftkleinod ist.

Grossmith London

Grossmith ist eines der ältesten Parfümhäuser Englands, gegründet von John Grossmith im Jahre 1835 in London City. Zunächst wurden nur Parfums produziert, kurz darauf stellte das Unternehmen auch eine breite Palette von Pflegeprodukte her. Bis 1970 wurde Grossmith & Son durch die nachfolgenden Generationen geführt. Doch dann wurde das Unternehmen verkauft und 1980 Produktion und Handel eingestellt. Fast genau 30 Jahre später, hat der Ururenkel des Gründers, Simon Brooke, mit viel Leidenschaft das Traditionshaus zu neuem Leben erweckt und als Familienunternehmen Grossmith London wieder erfolgreich etabliert. Um die wertvollen Parfums nach den alten Rezepturen wieder herzustellen, arbeitet Grossmith mit Robertet aus Grasse und Roja Dove zusammen. Als zusätzliche Besonderheit werden die Düfte in Baccarat-Flaschen angeboten, die in den Originalformen von 1919 hergestellt werden.

Guerlain

Pierre-François Pascal Guerlain gründete das Parfumhaus Guerlain im Jahre 1828. Zuerst wurden dort nur Toilettenartikel verkauft, bis Pierre-François Pascal Guerlain begann, eigene Düfte für seine ausgewählte Kundschaft zu kreieren. Seine Düfte erregten großes Aufsehen, so daß er schon bald stieg er zum offiziellen Hoflieferanten vieler königlicher Staatsoberhäupter aufstieg. Das Unternehmen Guerlain blieb bis ins Jahr 1994 hinein in Familienbesitz. Dann wurde es vom Luxus-Konzern LVMH (Louis Vuitton Moët Hennessy Group) aufgekauft. Neben Parfums sind auch Kosmetik- und Hautpflegeprodukte im Sortiment des annähernd 200 Jahre bestehenden Unternehmens erhältlich.