Manufakturen H–M

weiter zu:

Manufakturen A bis G

Manufakturen von N bis Z

H

Halston

Roy Halston Frowick gründete 1953 sein erstes Hutgeschäft in Chicago. Stars und Sternchen der damaligen Zeit gingen bei ihm ein und aus. Zu seinen prominenten Kundinnen gehörten unter anderem Deborah Kerr oder Gloria Swanson. Zu seinen berühmtesten Kreationen zählt unter anderem der Pillbox-Hut von Jackie Kennedy. In den 1970ern stieg Roy Halston Frowick zu einem der angesagtesten Modedesigner auf. Zeitgleich brachte er auch seinen ersten Duft auf den Markt – Halston for Women. Einige weitere sollten folgen. Die Parfumlinie wurde mittlerweile von Elizabeth Arden aufgekauft.

Hampton Sun

Die Luxuspflegeprodukte von S & G Hampton Sun sind inspiriert von den sommerlichen Stränden der Hamptons, jenem Naherholungsgebiet gestresster New Yorker und Ferienresidenz zahlreicher wohlhabender Amerikaner. Geschaffen für mehr Freude am Sonnenbaden und weniger Sonnenbrand.

Heeley

Der britische Designer James Heeley lebt und arbeitet in Paris. Primär bekannt für seine extravaganten Vasen und Wohnaccessoires, machte er sich in den letzten Jahren auch durch diverse Parfumkreationen einen Namen. Seine Düftebezeichnet er als gleichermaßen elegant wie natürlich. Desweiteren ist mittlerweile auch eine Heeley-Duftkerzenkollektion im ausgesuchten Handel erhältlich.

Hierbas de Ibiza

Der kleine Familienbetrieb von der spanischen Mittelmeerinsel Ibiza prodzuiert bislang nur einen einzigen Duft. Zu diesem wurde begleitend eine Serie an Körperpflegeprodukten geschaffen, die die Aromen und Düfte der Mittelmeerregion in sich vereinen.

Histoires de Parfums

Gérard Ghislain gründete das Unternehmen Histoires de Parfums im Jahre 2000, das die alte Kunst der französischen Parfumerie wiederauf- und weiterleben lassen möchte. Dies drückt sich sowohl in der Wahl der Rohstoffe als auch in der Gestaltung der Flakons aus. In diesem Sinne benannte Ghislain seine erste Duftlinie nach historischen Persönlichkeiten des 18. und 19. Jahrhunderts. Eine weitere Duftlinie widmete er besonderen Blumen und Pflanzen.

Honoré des Prés

Das französische Unternehmen Honoré des Prés hat sich mit Haut und Haar dem natürlichen und biozertifizierten Parfum verschrieben. 2008 kamen in Zusammenarbeit mit Olivia Giacobetti fünf Düfte auf den Markt – Chaman’s Party, Bonté’s Bloom, Sexy Angelic, Nu Green, Honoré’s Trip – alle basierend auf dem strengen Reinheitsgebot der Maison Honoré des Prés. 2010 folgten die drei We Love NY-Düfte I love Carottes, Love Coco und NY Vamp.

Hors Là Monde

Symine Salimpour gründete das Schmuckunternehmen Hors Lá Monde im Jahre 2005. Benannt nach einer idyllisch gelegenen Burg auf einer Klippe oberhalb der französischen Riviera. Sowohl die Schmuck- als auch die Parfumkollektionen sind von dieser bezaubernden Burg und der Schönheit der Mittelmeerküste inspiriert.

Houbigant

1775 eröffnete Jean François Houbigant das Pariser Geschäft „A la Corbeille de Fleurs“, in dem er ursprünglich Handschuhe, Parfums und Brautsträuße zum Verkauf anbot. Houbigants Düfte fanden beim Adel großen Anklang. Zur blaublütigen Kundschaft zählten unter anderem Königin Marie-Antoinette von Frankreich und Queen Victoria von England. Als erste Parfummanufaktur verwendete Houbigant synthetisch hergestelltes Cumarin als Duftnote für Fougère Royal aus dem Jahre 1882.

House of Sillage

House of Sillage ist ein Luxus-Parfümunternehmen mit Sitz in Corona del Mar, Kalifornien. Hergestellt werden die luxuriösen Nischendüfte in Frankreich. Die Gründerin der Marke, Nicole Mather arbeitet mit den qualifiziertesten Parfumeuren, Designern und Künstlern zusammen. Sie legt Wert auf höchstmögliche Ästhetik und will einen Gegenpol bilden zu einer Duftindustrie, die immer mehr Massenprodukte auf den Markt bringt. Die kostbaren Düfte enthalten seltene und exotische Zutaten. Die traumhaft schönen Flakons sind geschmückt mit opulenten Swarovski-Steinen und sind wahre Kunstwerte mit hohem Sammlerwert.

Hubert Maes Créations

Die Liebe zu Düften wurde dem 1964 geborenen Hubert Maes wahrlich in die Wiege gelegt. Besaßen doch bereits seine Großeltern die Parfumerie „Le Soleil d’Or“ im Herzen der nordfranzösischen Stadt Lille. Hineingewachsen in den Familienbetrieb, keimte bei Maes bald der Wunsch auf, eigene Düfte zu kreieren. Seine feminine Duftkollektion ist von den wilden Zwanziger Jahren des letzten Jahrhunderts inspiriert.

Hugh Parsons

1925 gründeten Hugh Edward Lancelot Parsons und seine Frau Gladys das gleichnamige Unternehmen in der Londoner Regent Street. Als Hersteller von extravaganten Seidenkrawatten und Accessoires für den eleganten Herrn machte sich Parsons bald weltweit einen Namen. Seine Produkte versprachen britische Tradition und hohe Qualität. Im Jahre 1998 wurde in diesem Sinne eine Duftlinie auf den Markt gebracht.

Huitième Art

Zum 8. Geburtstag seines Labels Parfumerie Générale im Jahr 2010 griff der Parfumeur Pierre Guillaume, die Idee von Octavian Coifan auf, dass die Parfümherstellung die „die 8. Kunst“ sei. Pierre Guillaume, bekannt auch als der „junge Wilde“ der Parfumbranche, machte „Huitième Art Parfums“ zu seinem zweiten Markennamen. Seine Marke bezeichnet Pierre Guillaume selbst als „Contemporary Phytoperfumery“.

Humiecki & Graef

Die Kölner Kommunikationsdesigner Sebastian Fischenich und Tobias Müksch arbeiteten für viele international angesehene Mode- und Kosmetiklabels bevor sie im Jahre 2007 Humiecki & Graef gründeten. Das Unternehmen benannten sie nach ihren geliebten Großmüttern. Als auführendes Organ konnten sie niemand geringeren als Christophe Laudamiel für sich gewinnen, das Enfant Terrible der modernen Parfumerie. Mit ihm zusammen schufen sie eine ungewöhnliche Duftlinie, die Emotionen ausdrücken und lang gehegte Erinnerungen wachrütteln soll.

I

Il Profumo

Gegründet von der Aromatherapeutin und Kosmetologin Silvana Casoli. Neben Parfums sind auch Raumdüfte und Körperpflegeprodukte im Sortiment zu finden, in denen nur ausgesuchte Rohstoffe und rein natürliche Inhaltsstoffe enthalten sind.

Indult

Der Name des französischen Parfumhauses ist vom lateinischen Indultum abgeleitet. Wörtlich übersetzt bedeutet es Gnadenerweis. Unter einem Indult verstand man im 15. Jahrhundert ein Privileg, das bestimmten Personen vom König von Frankreich oder vom Papst erteilt wurde. In Anlehnung wurde das Parfumhaus benannt, dessen drei Düfte Isvaraya, Manakara und Tihota im Jahre 2007 auf den Markt gebracht wurden. Parfumeur ist kein anderer als der international angesehene Francis Kurkdjian. Die Gesamtproduktion ist auf 999 Flakons je Duft beschränkt.

Ineke

Ineke Rühland ist in Kanada geboren und aufgewachsen. Im Jahre 1988 zog sie nach Europa, um in der Parfumindustrie Fuß zu fassen. Nach einem Studium an der ISIPCA in Versailles, diversen Aufenthalten in Grasse und einer mehrjährigen Ausbildung in einem Parfumhaus in Paris, zog sie nach San Francisco und gründete INeKE, ihr eigenes Unternehmen. 2006 brachte sie den ersten Duft ihrer alphabetisch geordneten Duftkollektion auf den Markt.

Isabey

Maurice Loewe gründete Parfums Isabey im Jahre 1924 zuerst unter dem Namen Société Parisienne d’Essence rares et de Parfums. Noch im gleichen Jahr erfolgte die Umbenennung nach einem berühmten Maler der Romantik. 1925 entstanden die Düfte Gardenia und Bleu de Chine, die beide im neuen Jahrtausend wieder neu aufgelegt wurden. Bleu de Chine kam 2009 unter dem Namen Fleur Nocturne auf den Markt, da das Patent für den vorherigen Parfumnamen in der Zwischenzeit abgelaufen und bereits anderweitig vergeben war.

J

Jacques Fath Parfums

Die Karriere des französischen Modedesigners Jacques Fath begann im Jahr 1936. Seine glamourösen und individuellen Entwürfe begeisterten die Kritiker. Er war der erste Designer, der Konfektionskollektionen in verschiedenen Größen auf den US-Markt brachte. 1949 wurde er für seine Kreationen mit dem Mode-Oscar ausgezeichnet. Vier Jahre später brachte er seinen ersten Duft auf den Markt Fath de Fath, dem noch einige weitere folgen sollten. Fath starb im Jahr 1942 mit nur 42 Jahren an Krebs. Die Duftlinie ist mittlerweile in der Hand des Unternehmens Panouage.

Jacques Zolty

Das ehemalige französische Männermodel lebt mittlerweile auf der Karibikinsel St. Barth. Neben der Fotografie beschäftigt er sich heute hauptsächlich mit dem kreieren von Düften. 2007 kam sein erster Herrenduft Jacques Zolty auf den Markt, 2009 folgte das Damenparfum Lily Beach.

Jalaine – Bagutta

Ursprünglich unter dem Namen Bagutta Life gegründet und 2005 in Jalaine umbenannt. Die Parfumeurin Jalaine Sommers entwirft reine, hochkonzentrierte Parfumöle, die äußerst sparsam verwendet werden können.

Jean Couturier

Jean Desprez

Join The Club

Mit Join the Club brachte das Luxuslabel XerJoff im Jahr 2012 eine innovative Duftkollektion auf den Markt der edlen Nischendüfte. Die Düfte wurden von einer bestimmten Welt, einem exklusiven Club, einem wundervollen Ort, verbunden mit der Vorstellung an einen äußerst angenehmen Zeitvertreib inspiriert. Sergio Momo, der Besitzer des Turiner Parfumhauses XerJoff lässt diese speziellen Stimmungen olfaktorisch aufleben und präsentiert jede einzelne Duftkreation in einem leuchtend blauen Flakon, der die pure Begeisterung und Leidenschaft der jeweiligen Lebenswelt unterstreicht.

Joseph Abboud

Jovoy Paris

Blanche Arvoy war eine Grande Dame der Pariser Parfümwelt in den Goldenen 20er Jahren. Der Name ihres Dufthauses Jovoy setzte sich aus ihrem Spitznamen „Joe” und der zweiten Silbe des Familiennamens „Arvoy” zusammen. Glamour und Luxus spiegelten sich sowohl in den großartigen Duftkompositionen, als auch in den wertvollen Parfumflakons wider. Bis in die 1960er Jahre gehörten die Kreationen von Jovoy zu den meistverkauften Parfums in Europa und den USA. Ein wahres Highlight dieser Zeit war der Duft „Voyage à Paris”. François Hénin nahm sich der Marke an und konzipierte diese im Jahre 2011 völlig neu.

Juliette Has a Gun

Tradition und Provokation im Namen der Rose. Sie spielt die Hauptrolle in den Duftkompositionen von „Juliette Has a Gun“. Romano Ricci ist der Urenkel von Nina Ricci, einer italienisch-französische Modedesignerin und Gründerin des nach ihr benannten französischen Modehauses und der Enkel ihres Sohnes und Parfümeurs Robert Ricci. Er gründet 2005 das Nischenlabel „Juliette Has a Gun“ und schaffte es, einen der weltweit besten Jungparfumeure zu gewinnen, Francis Kurkdjian, der einige seiner Düfte kreierte. Inspirieren ließ sich Romano Ricci von Shakespeares „Romeo und Julia“. Eine zarte und doch sehr starke Frau, eine moderne Julia mit Colt.

K

Keiko Mecheri

Kerosene Fragrances

Knize

Korres

Kristiansand New York

L

L’Artisan Parfumeur

La Collina Toscana Reserve

Laboratorio Olfattivo

Lalique

Les Néréides

Les Voiles Dépliées

Linari – Eau de Parfums

Lisa Kirk

Laurent Mazzone LM Parfums

Loewe

Lorenzo Villoresi

Lostmarc’h

Love, the Key to Life

Lubin

M

Maison de la Vanille

Maison des Rêves

Maison Francis Kurkdjian Paris

Maître Parfumeur et Gantier

Mancera

Manuel Canovas

Maria Candida Gentile

MariaLux

Marjorie Midgarden Fragrances

Mark Birley

Mark Buxton

Masakï Matsushïma

Mazzolari

Memo

Menard

Micallef

Miller et Bertaux

Miller Harris

Molinard

Molton Brown

Mona di Orio

Montale

Musgo Real