3 Kommentare

  1. iris
    1.Okt 2012
    Antworten

    …boah, ganz schön VIEL Beinbehaarung, so am Montagmorgen, für mich absolut NUR erträglich, wenn auf die Beine dann auch wirklich Sean Connery folgt!!!!
    Und das Kerlchen auf dem unteren Foto mit seinem „piff-paff-puff“ in der Hand wirkt für mich sowas von unsexy und hohl- nicht mal animalisch, einfach nur dumm.
    Also: die beiden sinds schonmal nicht, deren Duft ich gerne mal inhalieren würde… Meinem fast erwachsenen Sohn, der sich gerade total einnebelt (und die ganze Bude dazu) mit grellen Düften (eher Stinkbomben) versuche ich überzeugend darzulegen, dass eben NICHT ein Geruchsflash, von außen zugefügt, aus einem Kerlchen einen Traumkerl macht- sondern dass ein Macher, ein wacher, humorvoller Typ mit Geschichte, der sich nicht zu schade ist auch für niedere Arbeiten, durchaus auch mit Schwächen, SEINEN Duft ausstrahlt. Was sehr wenig mit jenen WOLKEN grell-scharfer Deos und Rasierwässer zu tun hat, mit denen man und frau morgens im Bürofahrstuhl und beim Brötchenkauf konfrontiert ist. In den meisten dieser männlichen Chaos-Düfte sind meiner Meinung nach viel zu viele Ingredenzien, die sich letztlich eher nicht zu einem faszinierenen Ganzen verbinden, hüstl.
    Less is more…
    Liebe Grüße!

  2. Isabelle
    1.Okt 2012
    Antworten

    Lieber Harmen,

    Danke #1… für deine wunderbaren Nasomatto Rezensionen. Ich kenne nur Narcotic Venus und China White und kann immer noch nicht entscheiden, ob ich sie mag oder nicht. Ich hoffe, du wirst auch bald Silver Musk vorstellen…

    Könnte man die drei MariaLux Düfte Truly, Madly und Deeply als eine Art „Nasomatto-für-Einsteiger“ bezeichnen? Wenn ich richtig verstanden habe, Alessandro Gualtieri hat sie kreirt; Madly und Deeply haben mir sofort gefallen.

    Duro hätte ich nie spontan getestet, aber hier schreibst du, dass er eher ein Unisexduft ist und ich werde sicher ihn irgendwann doch testen (heute trage ich den wundervollen Taste of Heaven – Absinthe Verte by Kilian, der sehr oft als Männerduft bezeichnet wird aber für mich doch wunderschön – à propos: nachdem ich deine Rezension über den Nasomattos Absinth gelesen habe, möchte ich auch den probieren!!!)

    Dir wünsche ich einen schönen Tag, liebe Grüße,

    Isabelle

    p.s. Danke #2… weil ich so lachen sollte, als ich deine (Hihi)s heute früh gelesen habe! Fantastisch!!!

    p.p.s. Danke #3… für die sexy Beine, aber gleich am Montag früh wenn man sich eher auf die Arbeit konzentrieren soll, es ist ganz schön duro… ich meine, hart 🙂 (stimmt es, dass viele Männer in Deutschland sich die Beine rasieren ? Ich habe davon öfter gehört, und war überrascht, da es in Frankreich & Italien nicht sehr üblich ist…)

  3. Harmen
    1.Okt 2012
    Antworten

    Liebe Iris,
    ja es gibt durchaus so einige Herrendüfte – wenn ich es einmal stark zuspitzen darf – bei denen „die Schmeißfliegen kotzen“. 🙂
    Vielleicht kannst Du auch Isabelles Frage bezüglich der männlichen Beinrasur beantworten?

    Liebe Isabelle,
    in jedem Fall bin ich so neugierig, dass ich bei Nasomatto dranbleibe und weitere Rezensionen schreibe. Neben mir liegt noch „Hindu Grass“, weitere werde ich noch besorgen. Ganz ehrlich, ich habe die MariaLux-Düfte noch gar nicht getestet, Ulrike wird da mehr wissen. Aber ich werde sie auch noch beschnuppern – die Düfte!
    Bei mir und in meinem männlichen Freundeskreis ist das Rasieren der Beine nicht üblich…ich kenne das eigentlich nur von Radsportlern und Schwimmern…aber wer weiß, was die noch jüngeren Leute so treiben, hihi…;-)
    Liebe Grüße
    Harmen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.