Katzenbildchen …

… begeistern die Welt schon seit den Anfängen des Internets – nichts wird mehr geklickt als Tierbilder, vor allem aber eben … Katzen. Und, sind wir doch mal ehrlich – bei den vielen schlechten Nachrichten ständig schaden ein paar Katzenbildchen zwischendurch nun wirklich nicht, ganz im Gegenteil! Deshalb heute hier ein paar Fotos einiger meiner Weibsen …

Relaxte Eleganz – Caneli am Küchenfenster

Etwas weniger elegant, aber von ähnlicher Präsenz – Ida

Mariechen bei dem, was Katzen am besten können und am liebsten tun …

Bett-Selfie – Anna, 18, & ich, 18+

Mini aka Maya

… und natürlich noch der Missing Link zu den Parfums: Auch hier sind Katzen ziemlich im Trend, schon gemerkt?

Purrfect Perfumes – Düfte & Katzen

Katzen sind schon immer Sinnbild für … ich glaube, ich muss es nicht erwähnen, für Frauen. Warum? Eigentlich auch überflüssig diese Aufzählung: Wegen ihrer Eleganz, ihrer Schönheit, ihrem Eigensinn. Wegen ihrem Stolz, ihrer Unzähmbarkeit, ihrem Eigenwillen, ihrer Unabhängigkeit und Intelligenz. All das ist selbstredend auch erotisch, yep, zumal manche Katz auch gefährlich sein oder werden kann, roaarrr!

[Ich kann es mir an dieser Stelle nicht verkneifen: Der wundervolle Klassiker von April Stevens (nicht Marilyn, obgleich es gepasst hätte), zu dem sich vermutlich schon 3/4 aller Burlesque-Tänzerinnen geräkelt haben – hier in einer seltenen Aufnahme, in der sie sich live einen jungen Mann „krallt“ ;)]

Die Verknüpfung von Parfums mit Katzen liegt also nahe, so findet sich etliche Parfumwerbung, die mit Katzen verknüpft ist – sehen wir uns diese doch mal an:

Lanvins Sünde – eigentlich müsste mir die Firma etwas dafür bezahlen, dass sie … Mini mit auf ihr Plakat genommen haben oder vielmehr: Minis Urahnin … die Ähnlichkeit ist doch frappierend, oder nicht? Wer Mini kennt, weiß, dass das ziemlich genau ihre Mimik ist – deshalb hängt dieses Plakat auch schon sehr lange gerahmt in meiner Wohnung 😉

My Sin – diesmal Ida, nicht Mini

My Sin aka Mon Péché, kreiert 1924, ist leider mittlerweile eingestellt worden – wer die Chance hat, einmal ein Vintage-Exemplar zu ergattern, sollte das tun, es war ein großartiger Duft. Dieser Tage ist Jeanne Lanvin My Sin erschienen, der allerdings gemäß seiner Ingredienzen nichts mit dem Klassiker zu tun hat.

Liu von Guerlain, erschienen Ende der Zwanziger – bei Ça fleure bon lässt sich die Hintergrundgeschichte des Duftes nachlesen, seht hier.

Bond Street von Yardley – die Werbung stammt von Anfang der 60er Jahre.

Auch neuere Parfumwerbung gibt es mit unseren Lieblingen:

Vera Wangs Prinzessin ist von 2006 – mittlerweile gibt es etliche Flanker, da der Duft sehr erfolgreich war und ist.

 

Stacy Martin als Gesicht der Kampagne für den ersten Duft von Miu Miu, zu Prada gehörend, Ende 2015 erschienen. Bei Harper’s Bazaar könnt Ihr ein Interview mit der Schauspielerin zu der Kampagne lesen, seht hier. Den Clip hat man musikalisch mit einem meiner absoluten Lieblingsklassiker unterlegt, an den ich witzigerweise bereits denken musste, als ich Euch April Stevens rausgesucht habe, weil er ebenfalls etwas „Kätzisches“ hat – Lesley Gore mit „You don’t own me“.

Grace Coddington

Letztes Jahr erschienen ist Grace by Grace Coddington – Grace Coddington, für diejenigen, die es nicht wissen, ist ehemaliges Model und, wichtig, die Kreativdirektorin der amerikanischen Vogue und somit verantwortlich für jene dramatisch inszenierten Modestrecken, die wesentlicher Bestandteil der Geschichte der Modefotografie sind. Und – sie ist Katzenliebhaberin, ganz klar. Hier ein Interview mit ihr im Observer zu ihrem Duft, der im übrigen in Zusammenarbeit mit Adrian Joffe entstand, seines Zeichens der Mann von Rei Kawakubo, Präsident von deren ikonischer Modemarke Comme des Garçons und mit ihr zusammen hinter Dover Street Market stehend, wo man Coddingtons Duft hauptsächlich kaufen kann. Ich muss ihn unbedingt noch testen, den Duft, zumal ich den Flakon wirklich toll finde 😀

Und dann gibt es da noch den Neuen von Joop!, Wow!, der den Panther als Symbol für Männlichkeit par excellence verwendet – ich mag die Werbung:

Der Slogan ist toll in seiner Einfachheit, erinnert mich an Gravel („A Man’s Cologne“) als auch an Carons Pour un Homme – die Werbung hierzu hat zwar nichts mit Katzen zu tun, ist dafür aber für immer und ewig in meiner Advertisement-Top-10 dank Chabal, dem Rugby-Spieler, der … nun ja, seht selbst, das ist … ein Mann:

Der Clip zu Joop! Wow! darf natürlich auch nicht fehlen:

… selbstredend denkt man an dieser Stelle an einen anderen Luxushersteller, der seine Produkte schon immer mit einer Raubkatze ziert und wunderschöne Clips gemacht hat, unter anderem diesen hier – L’Odyssée de Cartier:

Obsessed – Katzen & Düfte

Dass Katzen extrem feine Nasen haben, ist bekannt. Und dass manche Katzen manche Düfte besonders gerne mögen, hatten wir hier früher schon einmal: Ich hatte die zwei Lieblingsdüfte meiner verstorbenen Zora vorgestellt, Geste von Humiecki & Graef sowie All that matters von Anamor, lest hier. Selbst große Katzen haben Parfumvorlieben, die sich Forscher auch zunutze machen – seht selbst:

Calvin Kleins Obsession – wer hätte es gedacht? Ich muss mir die Männervariante demnächst nochmal zu Gemüte führen.

… das wird jeden, wirklich jeden Katzenhalter an die Reaktion erinnern, die die meisten Katzen zeigen, wenn man sie mit Katzenminze, oder, ganz schlimm: Baldrian „beschenkt“ – vorzüglich festgehalten in diesem Simon’s Cat-Clip:

Feline Eleganz in Flaschen

Und natürlich sind da die Düfte, die Katzen und all die Attribute, die wir mit den Samtpfoten verbinden, in Flakons bannen, vielmehr – bereits im Namen darauf verweisen.

Brandneu kommt demnächst eine Limited Edition von Kenzos Jeu d’Amour, dem Spiel der Liebe auf den Markt, Jeu d’Amour Félin, ein verführerischer Flanker.

Unsere Frau Katzenberger hat eine Duftkollektion, die, wie auch anders, mehrfach die Katze im Namen trägt: Glitter Cat und Love Cat gibt es bisher. Damit schlägt sie in dieselbe Kerbe wie Naomi Campbell, die Cat Deluxe samt Flankern im Repertoire hat.

In der Nische finden sich drei exzellente Düfte, die die Katz‘ im Namen tragen:

Alle drei sind animalische Vanille-Interpretationen, was sicherlich kein Zufall ist (Ihr erinnert Euch? Männer, sagt man, lieben Vanille, deshalb duftet es in jedem Sündenpfuhl dieser Welt danach, und das schon seit Jahrhunderten) – definitiv einen Test wert!

… und wer den Duft des Fells selbst haben möchte, dem kann seit 2015 geholfen werden. Das Produkt kommt, wie soll es anders sein, aus Japan – hier ein Artikel darüber. Nebenbei bemerkt: Ich würde wirklich viel dafür geben, wenn mir jemand einen Duft machen würde, der so riecht, wie es meine mittlerweile verstorbene Zora tat, die anders, ganz anders als alle meine anderen Fellchen duftete. Diesen Wunsch wird mir wohl keiner erfüllen können …

… trotzdem hoffe ich, dass Ich Euch mit diesem Artikel ein kleines Schmunzeln entlocken konnte und kann 🙂

Viele liebe Grüße,

Eure Ulrike

Neueste Kommentare

Geschrieben von:

Meine Liebe galt schon seit je her dem Ästhetischen: So geht mir das Herz auf bei jeglichen Dingen, die durch Form, Funktionalität, Design und Herzblut zu überzeugen wissen. Und wenn dann noch ein Quäntchen Historie dazu kommt, ist es meist ganz um mich geschehen … Ich bin der Nischenparfümerie mit Haut und Haaren verfallen und seitdem immer auf der Suche nach dem oder vielmehr: einem neuen heiligen Gral. Diese Suche sowie mein ganzes Interesse, meine Begeisterung möchte ich gerne mit Euch teilen!

2 Kommentare

  1. Margot
    17.Feb 2017
    Antworten

    Liebe Uli,
    meine Katze hat sich zwar auch schon mal in einen ALzD-Karton gelegt; das schärfste für sie ist jedoch, wenn ich in meine Haare das Lockenprodukt von Philip B. einknete. Sie würde mir auf dem Kopf sitzen, wenn ich sie lassen würde 😀 Ganz toll ist auch die Barielle Fußcreme! Da wird sich dann an Füßen und Socken gerieben und auch mal gebissen, wenn es mir reicht und ich die Füße weg ziehe.

    Schönes WE und liebe Grüße,
    Margot

  2. Ulrike Knöll
    18.Mrz 2017
    Antworten

    Wie kannst Du auch nur – Füße wegziehen, wenn es doch gerade so schön ist für die Katz?!? 😀

    Das mit den Gerüchen kenne ich auch – es gibt Parfums oder Kosmetik, die unwiderstehlich wirkt auf die Fellchen … PB’s Lockenprodukt kenne ich mangels Locken nicht, aber ich kann mir Deine Madame so gut vorstellen dabei 😉

    Viele liebe Grüße,

    Uli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.