2 Kommentare

  1. Margot
    10.Jun 2012
    Antworten

    Hsllo Harmen,

    ich find Oud cuir d’Arabie ja auch genial! Und Deine Beschreibung passt exakt! Es hat eine weile gedauert bis ich mich mit ihm anfreunden könnte, da es quasi meine erste Begegnung mit Oud war (dank Uli 🙂 )
    Ihn zu tragen hab ich mich noch nicht getraut, zumindest nicht in der Öffentlichkeit. Ganz allein für mich halt ich ab und zu meine Nase dran und ergötze mich an diesem Duft. Ich übe und werde meine Probe öfter mal an mir testen.

    Und, wen wundert’s, dass wenn von Oud die Rede ist ich mir immer etwas in dieser Richtung vorstelle und mir auch immer dieses tiefe, dunkle wünsche, ich mit Düften, in denen Oud nur unterschwellig wahrnehmbar ist bzw. nur verwendet wird um den übrigen Duftgesellen etwas mehr Tiefe zu verleihen, ich mit diesen quasi Leichtgewichten nicht wirklich etwas anfangen kann? Das Oud cuir d’Arabie Erlebnis hat mich daher schon irgendwie geprägt, was meine Vorlieben anbelangt 😉

    Schönen Sonntag und LG,
    Margot

  2. Harmen
    11.Jun 2012
    Antworten

    Hallo Margot,

    der Geselle hat mich wirklich begeistert. Ob man ihn seiner Umwelt antun möchte, sollte man lieber im Einzelfall entscheiden 🙂

    Ich hab hier noch ein paar Montales liegen, da muss ich jetzt einfach dranbleiben 😉

    Liebe Grüße
    Harmen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.