Highgrove Bouquet von Penhaligon’s – Royale Lindenblüten

Unsere Duftreise bringt uns heute mit Highgrove Bouquet von Penhaligon’s, eine meiner liebsten britischen Nischenduftmarken, nach Südwestengland. Ganz in der Nähe des kleinen Städtchens Tetbury liegt der Landsitz Highgrove House von König Charles III., der insbesondere für seine prachtvollen Gärten berühmt ist. Es verwundert daher kaum, dass es sich bei dem Eau de Parfum Highgrove Bouquet, um eine Kreation handelt, die von eben diesen üppigen Gärten und dem Facettenreichtum ihrer Düfte inspiriert ist.

Penhaligon’s – Highgrove Bouquet
Highgrove Bouquet von Facebook

Rare Zutat: Lindenblüten

Eine Ingredienz ließ mich bei der Recherche zu der Kreation sofort neugierig werden: Lindenblüten. Diese kommen in Düften nicht allzu häufig vor und wenn, dann auch nur selten prominent umgesetzt. Das stimmt mich etwas traurig, denn der Duft von Lindenblüten ist schon etwas richtig Feines.

Wer schon länger im Nischenduftbereich aktiv ist, erinnert sich sicher noch an den herrlichen Lindenduft Tilleul von Parfums d’Orsay, der leider schon seit geraumer Zeit nicht mehr produziert wird. Acca Kappas Lindenduft Tilia Cordata fällt mir sonst noch ein, das Eau de Parfum Tilia der Kölner Marke Olfactive Pharmacy oder Jo Malones French Lime Blossom. Dann wird es aber schon sehr dünn. Habt Ihr noch einen Geheimtipp?

Königliches Anwesen: Highgrove House

Noch ein paar Worte möchte ich zur Inspirationsquelle des Eau de Parfum von Penhaligon’s verlieren, denn Highgrove Bouquet ist natürlich auch eine Hommage an die royale Familienresidenz von König Charles III. und seiner Frau Camilla. Highgrove House ist seit Anfang der 1980er im Besitz des Herzogtums Cornwall und wird damit automatisch vom Herzog von Cornwall verwaltet und geführt.

Video von Instagram

So ist es seit über vierzig Jahren einer der bevorzugten Rückzugsorte des damaligen Kronprinzen Charles, der die ehemals verwilderten Gärten zu neuem Leben erweckte. Ökologie, Umweltschutz und Nachhaltigkeit waren ihm schon seit Jahrzehnten besonders wichtig und so wurde das gesamte Anwesen mit etwa 6 ha Land – einschließlich des Herrenhauses – von ihm nach diesen Prinzipien gestaltet und umgebaut. Heute sind die Gärten von Highgrove House ein Besuchermagnet und locken jährlich nicht nur mehrere zehntausend Touristen in die beschauliche Grafschaft Gloucestershire, sie sind auch Rückzugsort und Lebensraum für zahlreiche Vögel, Insekten und Wildtiere.

Highgrove Bouquet – Penhaligon’s

Eine der zahlreichen Baumarten dieses Anwesens ist die Hänge-Silberlinde Tilia petiolaris, deren Blüten einen kräftigen und betörenden Duft verströmen, der bis über die weitläufigen Wildblumenwiesen hinweg erschnupperbar ist und von vielen Gartenbesuchern bemerkt und erwähnt wird. Die Parfümeurin Julie Pluchet wurde von Penhaligon’s mit der olfaktorischen Umsetzung von Highgrove Bouquet beauftragt, einer Komposition, in der eben genau jene floralen Facetten der Hänge-Silberlinde im Zentrum stehen sollen. Es wird ja gemunkelt – wie ich an der ein oder anderen Stelle lesen konnte –, dass König Charles III. noch zu Kronprinzenzeiten selbst das ein oder andere Mal an der Entwicklung dieses Eau de Parfum zu Ehren seines Landsitzes beteiligt gewesen sein soll.

In welcher Form das stattgefunden haben soll und ob dieses Gerücht überhaupt der Wahrheit entspricht, das kann ich Euch nicht sagen. Vielleicht ist es auch einfach nur eine gute Story, wofür Penhaligon’s ja durchaus bekannt ist. Ich erinnere nur an die fantastische Geschichte, die die britische Traditionsmarke rund um ihre Portraits Collection ersonnen hat.

Penhaligon’s – Highgrove Bouquet
Highgrove Bouquet von Facebook

Die Duftnoten von Highgrove Bouquet sind schnell aufgezählt, denn die ursprünglich aus Frankreich stammende und seit 2012 in Großbritannien lebende Parfümeurin Julie Pluchet verwendete nur Lindenblüten, Mimose und Zedernholz für das Eau de Parfum aus dem Hause Penhaligon’s. Vom Timing her könnte die Lancierung des Dufts aus zweierlei Gründen nicht besser passen: Erstens haben wir Frühling und damit die perfekte Jahreszeit für einen Duft, der mit seinen floralen Noten auf den Sommer einstimmt. Und zweitens sind es nur noch drei Wochen bis zur Krönung von König Charles III. und ein Duft zu Ehren seiner Familienresidenz und samt der von ihm liebevoll und leidenschaftlich gestalteten Gärten könnte keine würdigere Hommage der britischen Kultmarke Penhaligon’s sein. 👑

Duftender Sonnenschein

Feinpudrig und lieblich sind die Lindenblüten in Penhaligon’s Duftreminiszenz an die nunmehr königlichen Gärten im Südwesten Englands und kommen dabei ohne jene süße Schwere aus, die anderen Lindendüften gerne innewohnt. Highgrove Bouquet ist eher grünlich, trocken, auch ein wenig blattsaftartig zwischendurch, um im nächsten Moment einen sonnengelben Mimosenpompon olfaktorisch aufblitzen zu lassen. Aber auch die gelben Blütenpüschel fügen sich wunderschön ins Gesamtbild ein, schmiegen sich an die Lindenblüten und unterstreichen deren luftige, transparente und sommerliche Noten.

Fast schon höre ich das wilde Summen der Bienen, die eifrig und emsig von Blüte zu Blüte fliegen. Vor unserem Haus stehen gleich neun Linden – welche Art genau, das müsste ich noch eruieren – und diese ziehen die fleißigen Insekten scharenweise an und verströmen dabei einen herrlichen Duft. An diesen erinnert mich Highgrove Bouquet definitiv und lässt mich dabei vom Sommer träumen. In der Basis sorgt Zedernholz für helle, frische und sauber anmutende Holznoten, die dem luftigen Blütenduft einen wunderschönen Rahmen bieten.

Penhaligon’s – Highgrove Bouquet

Highgrove Bouquet ist ein sommerlicher und sonniger Lindenblütenduft mit sanfter Mimosenpudrigkeit und einem subtil-sauberen Zedernholzausklang, der mir wunderbar gefällt. Nicht allzu süß, sondern eher grünlich-pudrig umgesetzt, ein geradliniger, vornehmer und eleganter Duft, der klassisch und zugleich modern anmutet. Zu jeder Gelegenheit tragbar und in meinen Augen absolut Unisex. Very royal, very British. Ein dreifaches Hoch auf Highgrove Bouquet und Penhaligon’s für diese gelungene und wunderschöne Kreation!

Neueste Kommentare

Julia Biró Verfasst von:

Bereits 2010 gingen so einige Blogbeiträge auf mein Konto. Dann war ich „kurz“ weg – sechs Jahre. Umso mehr freut es mich, dass ich nun wieder die Chance bekomme, mein Näschen im Dienste der Duftrezension schnuppern zu lassen und eifrig in die Tasten zu hauen. Was Nischendüfte angeht, habe ich damals übrigens schnell Feuer gefangen. Meine Ausbildung tat dazu ihr Übriges: Als diplomierte Biologin kenne ich mich nicht nur mit Fauna und Flora, sondern auch recht gut mit der Herstellung von Ölen und Extrakten aus, was den Reiz der Parfumwelt natürlich noch größer macht.

Ein Kommentar

  1. Kathi S.
    30. April 2023

    Liebe Julia,
    der Duft klingt wunderschön und habe ich mir direkt mal vorgemerkt. Vielen Dank für deine Empfehlung! Ich finde Lehmanns Lindenblüte bisher am schönsten aus allen getesteten Lindenblütendüften 😍
    Liebe Grüße und einen schönen Feiertag 🙂
    Kathi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert