Immer noch in Italien…

… weilen wir mit unserem Rundumschlag zwecks der zu erwartenden Neuigkeiten: Blood Concept lancierte soeben XL und PH, die beiden Neulinge:

„An expression of the personality of those who wear it, combined with the metallic aftertaste of the densest element in our body: blood. The unmistakable spirit of research in Blood Concept is achieved this year in the exploration of new vital saps present in the world of Mother Nature. The new fragrances are named XL(xylem) and PH (Phloem). Xylem, wood sap, carries nourishment from deep in the ground up to the leaves, with an ascendant movement that is rendered in the perfume by an upturned pyramid in which the deep woody notes are mixed immediately with the citrus coup de fouet that expresses the energy of photosynthesis. A persistent chord of ozone symbolizes the air, the sky, the arrival point of the xylem sap. Phloem instead is the sap of nourishment, the true source of life.

Full of sucrose, minerals, amino acids and hormones, it is the very symbol of energy. The fragrance that it represents interprets this function with a complex construction in which the breath of spicy and citrus notes mingle with wood and balsam. A special finish is left by White Oud, with its mystical note, that closes the circle which began with Rum, Lemon Peel and Black Peppercorns.“

bloodconceptstep1

bloodconceptstep2

bloodconceptstep3

bloodconceptstep4

bloodconceptstep5

Dazu gibt es noch ein Video, das auf der Unscent gezeigt wurde, die parallel zur Mailänder Esxence stattfand, welches das Konzept der beiden Düfte zeigt: „A boy and girl, holding each other firmly by the hand, are escaping from a deserted city, from a lifeless world, looking for the source of life, seeking the contact with the nature, the essence of happyness and well-being.“

Vorhang auf für Escape, den Kurzfilm von Angelo di Genio, Schauspieler und Tannaz Bonakdar, Mailänder Fashionikone mit iranischem Ursprung:

Bei den Franzosen habe ich letzte Woche noch einige vergessen, die reiche ich heute dafür noch nach: L’Artisan Parfumeur lanciert demnächst Rappelle-Toi, Onde Sensuelle und Haute Voltige, alle Bestandteil der neuen Explosions d’Emotions-Kollektion. Rappelle-Toi beinhaltet Gardenie, Pfeffer, Moschus, Honig und Sandelholz. Onde Sensuelle besteht aus Ingwer und Safran, Wacholder, Kumin und Kardamom. Und Haute Voltige wird hoffentlich mit Granatapfel und Pfingstrose begeistern! Bertrand Duchaufour ist der Parfumeur, was die Neugierde noch steigert, oder?

Patricia de Nicolaï hat nicht nur zwei neue Düfte in petto, die soeben bei uns im Shop gelandet sind, sondern es gibt eine andere Neuigkeit: Balle de Match, der Klassiker des Hauses, wurde soeben umbenannt in L’Eau de Sport und wird somit zum Mitglied der Eau Fraîche-Kollektion.

makeperfumenotwarGérald Ghislain hat sich mal wieder ein besonderes Projekt ausgedacht, das nicht ganz neu ist, über das ich aber neulich erst gestolpert bin: Make Perfume not war – ein neuer Duft, auf 1000 Flaschen limitiert. 50 Euro pro Duft werden gespendet – und zwar an Kinderhilfsprojekte. Hier seine persönliche Absichtserklärung dazu:

„An entrepreneur by nature and a happy father of four children, I have long wanted to sponsor a cause that is close to my heart: helping children. That is why I am launching «Make Perfume Not War®» a unisex Eau de Parfum that, for each bottle sold, the sum of $50 will be contributed to causes dedicated to helping children around the world. So, you will have an exceptional bottle of perfume, all while supporting a cause that benefits children. All funds raised through the sale of this perfume will go directly to the « istoires de Parfums Make Perfume Not War®» eendowment fund, and they will be properly distributed to the organizations to which we are pledging our support.

I invite you to join me on this adventure, which I hope will draw many participants and raise as much money as possible to touch as many children as we can. I sincerely thank you for your time, and hope you partake and enjoy in the spirit of giving. Sending you my specially-scented warm regards, Gérald Ghislain.“

Der Duft ist nur über die Webseite erhältlich – eine Rezension habe ich im Netz schon gefunden, siehe hier.

Floris haben eben Amethyst lanciert. Fruchtig-floral soll er sein und ist ein neues Mitglied der „By request“-Kollektion:

„A new hand-poured eau de parfum, inspired by the beautiful amethyst stone. Long associated as a symbol of love, an amethyst was supposedly worn on a gold ring by Saint Valentine embellished with a subtle engraving of cupid.

Amethyst is a vibrant floral with a heart of jasmine and orange blossom flirting with notes of mango, passion fruit and strawberry, sweetened with a wisp of candy floss. Rich amber and vanilla embraced by a touch of cedarwood gives an enduring depth to the fragrance.“

Lesen meine müden Augen da Mango, Maracuja, Erdbeere? Das hört sich flirty, aber fein an! Vielleicht ein unkompliziertes Sommerfrüchtchen? Darauf hätte ich ungemein Lust.

tralalaPenhaligon’s sind eine Kooperation eingegangen, und zwar mit den Designern Meadham Kirchhoff. Der Duft, der daraus entstand, heißt Tralala und wurde von Bertrand Duchaufour kreiert. Die Ingredienzen: Aldehyde, Whiskey, Safran, Veilchen, Leder, Weihrauch, Nelke, Myrrhe, Vetiver, Patchouli, Vanille.

Jo Malone war wieder emsig am Werk und hat gleich sechs neue Düfte in petto: Ein Quartett, das auf den Namen London Rain hört, Tuberose Angelica und den im Mai erscheinenden limitierten Silk Blossom.

london_rain_poster

Inspiriert von den vielen verschiedenen Regentypen Londons sieht sich das Quartett – und ja, davon kann ich auch ein Liedchen singen. Ich glaube, ich habe London noch nie trocken erlebt. Rain & Angelica ist Duft Nummer Eins, der an einen regenverhangenen Morgen in einem der vielen Parks erinnern soll. Dazu bemüht der Duft Limette, Angelika und Vetiver. Wisteria & Violet symbolisiert den leichten Morgenregen – und das mit Hilfe von Wasserlilie, Glyzinie, Veilchen und Patchouli. White Jasmine & Mint… kommt mir bekannt vor – den gab es schon mal vor ein paar Jahren, ergo wird er wohl in diesem Rahmen nochmals aufgelegt. Inspiriert sieht er sich durch einen ordentlichen Nachmittagsregen und besteht aus Minze, Jasmin und Maté-Tee. Black Cedarwood & Juniper versinnbildlicht den Mitternachtsregen – und das mit Noten von Kumin, Chiliblättern, Wacholder und Zedernholz.

JoMaloneLondonRain

Tuberose Angelica stellt einen neuen Beitrag zu der Cologne Intense Collection dar. Außer den beiden namensgebenden Ingredienzen verführt er mit Ambra.

Zu Silk Blossom erzählt uns Jo Malone Folgendes:

„Nature’s blooms at their most tempting. The nectarous, pink-fringed pompoms of Silk Blossom. Irresistible to hummingbirds and butterflies. Apricot-fresh with a touch of spice. Airy with clouds of powder-soft heliotrope, nestling on a bed of moss. Fruity and enticing.“

Ein Duft mehr aus den Händen von Marie Salamagne – die Noten: Weißer Pfeffer, „Seidenblüten“ und Moos.

Morgen folgt der letzte Neuigkeitenartikel – bis dahin einen guten Start in die Woche und liebe Grüße,

Eure Ulrike.

Neueste Kommentare

Geschrieben von:

Meine Liebe galt schon seit je her dem Ästhetischen: So geht mir das Herz auf bei jeglichen Dingen, die durch Form, Funktionalität, Design und Herzblut zu überzeugen wissen. Und wenn dann noch ein Quäntchen Historie dazu kommt, ist es meist ganz um mich geschehen … Ich bin der Nischenparfümerie mit Haut und Haaren verfallen und seitdem immer auf der Suche nach dem oder vielmehr: einem neuen heiligen Gral. Diese Suche sowie mein ganzes Interesse, meine Begeisterung möchte ich gerne mit Euch teilen!

2 Kommentare

  1. Ute
    7.Apr 2014
    Antworten

    Liebe Ulrike,

    herzlichen Dank für diese tolle Vorstellung der Duft-Neu-Erscheinungen.

    Dennoch beschleicht mich ein ungutes Gefühl, wenn jetzt mehr und mehr auch die sogenannten Nischen-Parfüm-Kreateure fast halbjährlich soviel Neuigkeiten lancieren. Und die Preise auch immer höher geschraubt werden.

    Bei den Ingredienzen-Listen so mancher stellt sich bei mir ebenfalls Nachdenklichkeit ein. Und ein Test bestätigte recht oft die Vermutung: „weniger wäre eigentlich mehr“.

    „Willst du gelten – mach dich selten“ – aber irgendwie scheint dieses Motto für Nische gerade völlig „out“ zu sein, mit wenigen Ausnahmen.

    Liebe nächtliche Grüsse aus der Mondschein-Nacht,
    Ute

  2. Ulrike
    30.Apr 2014
    Antworten

    Tja, liebe Üt – ich kann Dir zum Teil wirklich recht geben… ABER: Andererseits freue ich mich natürlich selbst auch immer über die Neuerscheinungen. Die Suche nach dem Holy Grail hört eben nie auf 😉 Oder?

    Viele liebe Grüße,

    Uli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.