Die letzten Neuigkeiten…

… – für die nächste Zeit zumindest. Wir haben es geschafft, hossa! Ich habe mir selbst, und hoffentlich Euch auch ein wenig, erfolgreich den Mund wässrig gemacht. Und damit es nicht ganz so strapaziös und kostspielig wird, ist mit dem heutigen Artikel dann auch vorerst einmal Schluss mit Novitäten. Jetzt stürzen wir uns allerdings nochmal kopfüber hinein!

Von Eight&Bob gibt es einen zweiten Duft zum Signature: Cap d’Antibes.

„For Albert Fouquet, the creator of Eight&Bob, Antibes was heaven. In this charming village on the French Riviera, Albert enjoyed long holidays during the 1930s in the company of the elite of European aristocracy – holidays that extended from spring until the last days of summer. A few years later the French Riviera was also the place where happened the special encounter between Albert and John Kennedy and that lead to the future legend of the brand. The perfume is the embodiment of unforgettable mornings that were spent sailing in the Grande Bleue, golden sunsets were enjoyed from the gardens of the Eden Roc hotel, and balmy evenings were enlivened with exclusive celebrations and charming parties.

Albert dreamt about these summers during the cold Parisian winters. Like any artist who strives for perfection, he spent many weeks delicately crafting a fragrance that captured the essence of his memories of those summer days. The result was CAP D’ANTIBES. A fragrance that was made for the exclusive enjoyment of its creator and became a favourite in his private collection and a special unwritten story of his memories. Extremely enveloping, sophisticated fragrance. Captivating woody fougere [sic] aroma. Cap d’Antibes is addictive and has natural top notes such as mint, violet leaves and birch that have been strengthened by vibrant spices like cinnamon, the sensuality of the moss and aromatic, green notes at the heart. The elegance of wood introduces the base notes: the warm presence of the cedar along with the incense and vanilla contribute to serenity, the typical sensation of someone feeling on holiday.“

Zimt, Minze und Veilchen? Das hört sich nach Ambivalenz an: Oszillieren zwischen Wärme und kühlen Gefilden, liest sich in der Theorie spannend.

swanprincess

landofwarriors

landofwarriorsflakonThe Vagabond Prince, unsere Lieblinge von Fragrantica, erfreuen uns alsbald mit zwei ebenso klangvollen neuen Düften, die auf die schönen Namen Land of Warriors und Swan Princess hören. Obgleich ich sowohl a) eigentlich kein Flaschensammler bin und b) wenn dann eher auf minimalistische Flakons abonniert bin, kam ich bereits bei dem Packaging des Erstlings Enchanted Forest ins Schwärmen. Seine beiden Nachfolger stehen ihm in nichts nach: Sind sie nicht schön (Quelle: Fragrantica)? Und hoffentlich duften sie auch so! Enchanted Forest brilliert mit jener unnachahmlich tollen Johannisbeernote. Swan Princess wartet mit folgenden Ingredienzen auf: Zitronatzitrone, Zitrone, Bergamotte, Karottensamen, Alpenveilchen, Veilchenblätter, Freesie, Pfingstrose, Geranium, Iris, Veilchen, Osmanthus, Rose, Mimose, Moschus, Moos, Heliotrop, Zedernholz. Und Land of Warriors enthält: Oregano, Angelika, Rhabarber (!), Granatapfel (!!), Bergamotte, Mandarine, Wacholder, Iris, Leder, Farn, Blattwerk, Hagedorn, Styrax, Nagarmotha (!!!), Patchouli, Tabak, Eichenmoos, Mahagoni, Castoreum, Labdanum, Ambra, Moschus. Hach – gleich drei Favoriten bei den Zutaten, ich glaube, ich fühle mich eher zu diesem Mann hingezogen. Gespannt bin ich natürlich auf beide, hat es doch schon Enchanted Forest in meine Sammlung geschafft. Alle drei Düfte wurden vom momentan omnipräsenten Bertrand Duchaufour geschaffen.

swanprincessflakon

Carlos Huber lanciert mit seiner wundervollen Marke Arquiste zwei Neulinge, die auf den Namen L’Etrog Acqua und The Architect’s Club hören. L’Etrog Acqua ist eine leichtere Interpretation des Duftes L’Etrog, der wohl derjenige Duft der Marke ist, der sich am besten verkauft. Die Ingredienzen: Zitrone, Mandarine, Zitronatzitrone, Bergamotte, Petitgrain, Myrte, Labdanum, Vetiver und Zedernholz. Der Club der Architekten besteht aus: Wacholder, Angelika/Engelwurz, Zitrone, Bitterorange, Pfeffer, Guajakholz, Rosenholz, Eiche, Vanille und Ambra. Einem Herrenclub gewidmet – das liest sich für mich ganz phantastisch!

Mein (Fast-)Namensvetter Ulrich Lang erweitert seine schöne Kollektion um einen fünften Duft namens Aperture: „Introspective and heady, Aperture Ulrich Lang New York is a woody-spicy fragrance for a new time.“ Die Noten dazu: Aldehyde, schwarzer, weißer und rosa Pfeffer, Tabak, Jasmin, Maiglöckchen, Zedernholz, Moschus, Vetiver, Ambra und animalische Anklänge.

ulilang_nyc_aper_01

Lange gewartet haben wir auf einen neuen Duft aus dem Hause Parfums DelRae – Panache, der Schönling, und deren letzter Duft ist bereits von 2010. Jetzt endlich wurde unser Warten belohnt, und zwar mit Wit:

„I have always loved to walk. Regardless of where I am, I love to be able to walk from place to place. I discovered the gorgeous, beguilingly fresh Daphne on one such stroll many years ago. It was late February and I was stunned and captivated by these small, intensely fragrant flowers.

Daphne is one of the first flowers to bloom in early spring. Its delicious lemony, neroli scent is such a surprise and delight in the chill and gray of winter. Such a bright and spirited presense. I knew at some point I would devote a perfume in celebration of this very lovely bloom that signals Spring, love and happiness.“

Falls Ihr Euch jetzt fragt, was Daphne ist, die Pflanze, von der hier die Rede ist und die im Zentrum des Duftes steht – es handelt sich um Seidelbast. Am Werke war mein Liebling Yann Vasnier – und verwendet hat er für Wit: Zitrone, Mandarine, Angelika, Lorbeer, Seidelbast, Jasmin, Narzisse, Ylang-Ylang, Mimose, Vanille, Ambra und Moschus. Ich scharre schon mit den Hufen – von Vasnier gab es nur Vielversprechendes in letzter Zeit, das gilt sicherlich auch für Wit.

delraewit

Naomi Goodsir, australische Hutmacherin (wohnhaft in Frankreich) und meine persönliche Wünsche-Erfüllerin (Wie lange wollte ich einen Lagerfeuer-Duft?) hat sich Bertrand Duchaufour geschnappt und einen Duft kreiert, der an goldenen Tabak erinnern soll: Or du Serail. Muskatellersalbei findet sich darin, Maté, Ambra und getrocknete Früchte. Und, das sei an dieser Stelle nochmals betont: In Frankreich hergestellt, klar, und von Hand verpackt in ebenfalls handgefertigten Verpackungen.

Rania J. lanciert T. Habanero – einen Orientalen für Männlein wie Weiblein, wie es heißt. Die Ingredienzen: Schwarzer Pfeffer, Kardamom, Sandelholz, Olibanum, Myrrhe, Tabak und Oud.

Das Kontrastprogramm kommt von Clean: Summer Sailing heißt deren neuester Streich, leider eine limitierte Edition:

„CLEAN introduces Summer Sailing Eau de Toilette, its newest limited edition scent capturing the feeling of a spontaneous journey on the open ocean to celebrate the return of warm sunny afternoons. The carefree quality underlying in the fragrance is wrapped in an aquatic sea breeze to create an exhilarating, bright scent.“

wisteriahysteriaNach Goodsir kommt nochmals ein Hutmacher zum Zuge, und zwar Stephen Jones. Dieser hatte sich bereits im Jahre 2008 an eine Kooperation mit Comme des Garçons gewagt – ein metallisch-avantgardistisches Veilchen. Dieser Tage folgt Kooperation die Zweite: Wisteria Hysteria, geschaffen von Nathalie Feisthauer:

„I have a huge wisteria hanging outside my house,” said Jones, who explained its flowers in August give off “the most amazing kind of carnation peppery scent; that was what [the fragrance] was really based on.”

Und als letztes folgen noch Amouage, die ihre Library Collection um Opus VIII erweitern. Die Zutaten sind Folgende: Orangenblüte Ingwer, Ylang-Ylang, Jasmin, Safran, Vetiver, Guajakholz, Lorbeer, Benzoe- sowie weitere Harze.

… und? Welche Düfte stehen auf Eurer Must-Try-Liste?

Viele liebe Grüße,

Eure Ulrike.

Neueste Kommentare

Geschrieben von:

Meine Liebe galt schon seit je her dem Ästhetischen: So geht mir das Herz auf bei jeglichen Dingen, die durch Form, Funktionalität, Design und Herzblut zu überzeugen wissen. Und wenn dann noch ein Quäntchen Historie dazu kommt, ist es meist ganz um mich geschehen … Ich bin der Nischenparfümerie mit Haut und Haaren verfallen und seitdem immer auf der Suche nach dem oder vielmehr: einem neuen heiligen Gral. Diese Suche sowie mein ganzes Interesse, meine Begeisterung möchte ich gerne mit Euch teilen!

9 Kommentare

  1. Waltraud Seeman
    8.Apr 2014
    Antworten

    Nach diesem Berg an Neuheiten habe ich von allen – ich habe eine Liste gemacht, damit ich nicht alles durchsuchen muss am Bildschirm, was mir jetzt zugute kommt – nur 3 als besondere Testkandidaten markiert und mit !!! versehen:

    Maison Francis Kurkjian, Globe Trotter
    Jo Malone(?), Silk Blossom
    Stephan Jones, Wisteria Histeria

    Darauf warte ich jetzt erstmal, auch auf Deine Rezenzionen dazu.
    By the way, der Floris Duft: „Lime“ s. meine Kundenmeinung, ist kein Limettenduft, sondern ein Lindenduft,
    wirklich so daneben kann ich mit meiner Nase und nach Recherche in Wörterbüchern doch nicht liegen.
    Liebe Grüße,
    Waltraud

  2. Mareike
    8.Apr 2014
    Antworten

    Ooooooh. Ich muss die beiden Vagabond Prince Düfte haben!

  3. Margot
    8.Apr 2014
    Antworten

    Uli,

    ohhhhh …. ist das fies!
    Hab mir jetzt ebenfals eine Liste gemacht wie Waltraud. Diese sieht wie folgt aus:
    Ombre Indigo
    Arethusa
    Corsica Furiosa
    Tralala
    Beide von Vagabond Prince
    Wit (diesem zumindest im Test zu widerstehen, wäre ein echter Frevel)

    So, ich fang schon mal an, Euronen zu suchen, damit ich zum Zeitpunkt X auch genug beisammen habe.

    Schöne Woche und LG,
    Margot

  4. Kolibrion
    9.Apr 2014
    Antworten

    Hallo Ulrike,

    also ich warte mit Spannung auf Rozy und da besonders auf das Voile d’extrait von vero profumo!

    Viele Grüße
    Kolibrion

  5. Dorothea
    9.Apr 2014
    Antworten

    Also dann – hier meine Top Five:

    Swan Princess
    Arethusa
    Tralala
    Wit (Yann Vasnier-Düfte sind allesamt Must-Tries für mich)
    Prima Rugiada

    Ich befürchte allerdings, dass meine Parfum-Euronen sich schon nächste Woche in Paris von mir verabschieden werden 🙁
    Auch hier gibt es nämlich schon eine Einkaufsliste…

    LG
    Dorothea

  6. Barbara
    10.Apr 2014
    Antworten

    Liebe Ulrike,

    Schon wieder so viele Düfte, die locken. Meine Merkliste wird länger und länger…

    Jul et Mad, Tiziana Terenzi, DelRea…

    Da muss die Zucht einer Herde von Goldesel wirklich voran getrieben werden ;-).

    @Dorothea: Viel Vergnügen in Paris! Geniess es und schnuppere für die Daheimgebliebenen auch ein bisschen Pariser Luft!

    Liebe Grüsse
    Barbara

  7. Ulrike
    30.Apr 2014
    Antworten

    Können wir uns mal ZUSAMMEN über die Goldeselzucht unterhalten? Ich hätte auch dringenden Bedarf!

    Im übrigen bin ICH natürlich NICHT FIES – ich fixe doch nicht nur Euch an, sondern mich selbst auch 😉

    Rozy, die neue Vero-Schönheit, ist mir tatsächlich entgangen beim Schreiben – und das obgleich ich auch soo neugierig bin. Im übrigen harre ich derselben Neuerscheinungen wie Ihr – alles, was Ihr aufgezählt habt, lässt mich mindestens so neugierig mit den Hufen scharren wie Euch 😉

    Viele liebe Grüße!

  8. Margot
    4.Jun 2014
    Antworten

    Puh …. gefunden:
    Mußte dies mal wieder ausgraben.
    Einige der vorgestellten Neuerscheinungen sind leider noch nicht eingetroffen. Stört mich auch nicht unbedingt.
    Was mich aber interessieren würde:
    1. Penhaligons Tralala: Lt. Aussage der Breuni-Damen ist es ungewiß ob Tralala überhaupt in D verkauft wird. Ist da was dran?
    2. L’Artisan: Jour de Fete ist in F und UK zu haben. Bei euch ist er noch nicht aufgeschlagen? Ist dafür auch kein Verkauf in D vorgesehen?

    LG, Margot

  9. Dorothea
    23.Jun 2014
    Antworten

    Huhuu liebe Margot, habe am Wochenende beide Düfte in Paris getestet – als erstes die Artisan-Boutique mit dem festen Vorhaben aufgesucht, Jour de Fete zu kaufen (habe sogar über einen Blindkauf nachgedacht, war bei Heure Exquise ja ein Volltreffer!). Nun, was soll ich sagen, Jour de Fete war die reinste Enttäuschung; obwohl ich mich voll eingenebelt hatte, habe ich von dem Duft kaum etwas gerochen! Nur eine dezente, leicht süßliche Wolke…
    Tralala habe ich dagegen nur getestet, weil ich zufällig an einem Penhaligon’s-Laden vorbeiging und siehe da – mich voll verliebt. Er duftet für mich wie eine Mischung aus Skin on Skin, Traversée du Bosphore, Fin du Monde und Moulin Rouge. Ein ganz fröhlicher, verspielter Duft. Schon seit langem suche ich nach einem zweiten Partyduft, den ich mit Moulin Rouge abwechseln könnte. Nun habe ich einen gefunden! Die Iris-Note kommt auf meiner Haut übrigens ganz deutlich raus, schön skinnig.
    Gekauft habe ich ihn noch nicht, denn später bei Jovoy habe ich leider den Fehler gemacht, noch ein paar andere Köstlichkeiten zu schnuppern und mich prompt in Roja Dove’s Risque, Puredistance Opardu, Vero Kerns Mito und – leider – auch Irisss verliebt. Ich glaube, so viele Geldbäumchen kann ich gar nicht pflanzen ;(

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.