Herbstliche Neuheiten 2012 – Teil Drei.

Frankreichs unzählige duftende Neuerscheinungen hatte ich Euch bereits vorgestellt – dieser Tage kaspern wir jetzt den Rest der Welt ab, verweilen aber vorerst noch in Europa.

Ein Blick auf die Nachbarn zeigt, dass auch die sich ziemlich rege zeigen: In Italien tut sich einiges – was werdet Ihr hier gleich lesen. Kommen wir zuerst zu Xerjoff, die mal wieder ein megalomanisches Projekt gestartet haben: „Mukhallat“ und „Join the Club“ heißen ihre beiden neuen Linien, die zusammen fünfzehn (!) neue Düfte umfassen. Mukhallat sieht sich dem Oud verpflichtet (Wieso nicht neue Oud Stars, eigentlich?) und besteht aus fünf Attars namens Sukar Aswad (Orangenblüte & Oud), Oud Luban, Warda Al Oud (Rose & Oud), Java Blossom (Tuberose & Oud) sowie Sweet Assam (Gourmandnoten & Oud). Ich hoffe, das erwischt mich nicht wieder so böse wie die Oud Stars, die mein Portemonnaie schwer in Mitleidenschaft ziehen… Join the Club ist eine Einladung in – den Xerjoff-Club, siehe Fragrantica:

„Die Join the Club Collection beinhaltet zehn Parfums, die zehn verschiedene virtuelle Clubs repräsentieren. Bei Fatal Charme geht es um Eleganz, Glamour und Mode; Ivory Route ist ein Club der Abenteurer und Reisefreunde; Marquee repräsentiert einen Theaterclub; Kind of Blue widmet sich dem Jazz; 40 Knots ist ein Yachtclub; Ascot Moon ist ein Pfedesportclub; Birdie ist für Fans von Golf; Comandante ist für Liebhaber feiner Zigarren; Shunkoin widmet sich der Meditation und More Than Words reflektiert die Welt der Autoren und Poeten. Die Noten der neuen Düfte sind ein Geheimnis. Dennoch kommt jeder Duft mit einer eigenen Identifikationskarte mit einer Nummer, die man verwenden kann um sich im Club der Besitzer des jeweiligen Duftes anzumelden. Und so wird mit diesem Konzept nach einem virtuellen Club ein echter kreiert.“

Ich habe diese Club-Idee irgendwie noch nicht ganz kapiert… So ähnlich wie bei Indult – limitierte Düfte und nur Nachkaufsrecht mit Kärtchen? Egal, wir werden es noch früh genug erfahren.

Laboratorio Olfattivo spendieren uns einen neuen Duft, und zwar ein Röslein: Rosamunda soll eine Vertreterin der Dunkelrosen sein und brilliert mit Oud, Patchouli, Hölzern, Safran und Ambra. Für mich als Oud(rosen)-Fan liest sich das natürlich wie immer spannend, ist diese Kombination doch nach wie vor äußerst verlockend:

„Elegant in the sunlight , passionate when the night comes down. A rose difficult to be imprisoned in just one definition. Provocative and carnal like the roses on the hair of the feminine characters of Gabriel Garçia Marquez but, at the same time, sumptuous, wrapped in a neoclassical brightness.“

Lorenzo Villoresi geht fremd – vielmehr er arbeitet für ein anderes Haus als sein eigenes, und zwar kein geringeres als Gucci: Forever Now heißt der Duft, den er für das ebenfalls in Florenz ansässige Gucci-Museum kreiert hat. Eine Hommage an die Tradition des Labels stellt der Duft dar – und setzt das mit folgenden Zutaten um: Bergamotte, Mandarine, Lavendel, schwarzer Pfeffer, Orangenblüte, Rose, Jasmin, Ylang-Ylang, Leder, Muskat, Patchouli, Ambra, Moschus, Vetiver und Iris. Erhältlich ist der Duft in besagtem Museum, in den Flagshipstores und über die Webseite. Hier seht ihr einen Videoclip zu den Werbeaufnahmen – das Model ist Charlotte Casiraghi, die Tochter von Caroline von Hannover:

Die attraktiven Italiener von Blood Concept lancieren Red +MA, einen neuen Unisex-Duft:

„A SUBTLE GAME OF BLOOD AND MILK.WHEN INNOCENCE IS LOST THEN PLEASURE IS SIN. A STOLEN KISS.IN A FORBIDDEN DREAM.“

Red +MA wurde von Antoine Lieu kreiert und ich bin schon sehr gespannt auf den Duft, den Noten habe ich noch keine gefunden, es ist nur die Rede von einer „sharp and thin line between innocence and transgression“. Wie fandet Ihr eigentlich die anderen Düfte des Hauses, hattet Ihr sie getestet?

Eigenwillig sind sie nämlich – und eigenwillig sind auch die Düfte der folgenden Dame aus dem bezaubernden Island: Andrea Maack, die Björk der Parfumeurskunst, deren Düfte ich richtig liebgewonnen habe. Coal heißt ihr Neuer und entstieg der Phiole von Richard Ibanez, der unter anderem bereits für Divine, Escada und Grès gearbeitet hat. Die Ingredienzen machen mich einmal mehr wahnsinnig neugierig: Papyrus, Patchouli und Leder sowie Shiso und verschiedene Pfeffersorten. Eine erste Review findet sich hier bei Cafleurebon.de. Den Videoclip zum Film gibt es hier:

Making of a new COAL drawing from ANDREA MAACK PARFUMS on Vimeo.

Grossmith schenken uns gleich vier neue Düfte: Golden Chypre, Amelia, Saffron Rose und Floral Veil – liest sich toll, wie ich finde.

Springen wir aber jetzt über den Teich in die USA: A Lab on Fire haben sich mal wieder einen Top-Parfumeur geschnappt, nämlich Carlos Benaïm. Und dieser hat ihnen einen neuen Duft geschaffen, der auf den traumhaften Namen Liquid Night hört: „Die Tiefe der Nacht“ in New York City soll er ausloten, und zwar mittels folgender Zutaten – Limette, Safran, Salbei, Lavendel, Hinoki-Scheinzypresse, Weihrauch, Vanille und Moschus. Ich freue mich, und zwar richtig!

Im Hause Bond No. 9 schläft man nie, scheint mir… New York Musk heißt der neuste Streich und ist Duft Nummer Drei in der Serie, deren Namen ich jetzt auch begriffen habe – die New York Notes, deren Anfang New York Amber und New York Oud waren:

„In a virtuoso performance, New York Musk displays its versatility when surrounded by contemporary fruit and spice accents. It opens with lightness and buoyancy: a blend of sparkling grapefruit flower, tart and tangy blackcurrant, and galbanum—a pine-like aromatic gum resin from Persia. Then come the midnotes, reinforcing that theme: Asian osmanthus flower, recalling peaches and apricots, combined with lemony-green lilies—yes, flowers that smell like fruits—while spiking this mix is spicy nutmeg. Musk comes into play in the base notes, as it usually does, surrounded by its lingering cohorts, those willing conspirators in seduction, patchouli, sandalwood, and vetiver.“

Kaum gibt es von Odin, jenem trendigen Klamottenstore, Duft Nummer 08, den ich Euch demnächst noch vorstellen werde, purzelt auch schon die 09 hinter her – Posala heißt er:

„Through the rich heritage of the South comes a scent that’s defined in blooming meadows, seaside gardens and thriving orchards. Posala emerges with budding pear flower, velvety peach and honeyed orange flower. Smoky bourbon and star jasmine surface in a blend of Perique tobacco, resinous amber and purple iris for a floral bouquet that embodies a delicate nature.

Distinctly floral from top to bottom, Posala is designed to attract perfume enthusiasts that love big fragrances wrapped in a bit of softness. Peach, bourbon and tobacco remind us of southern roots while infusing unexpected character to a more traditional bouquet of floral notes. Posala stems from Native American meaning “farewell to spring flowers,” suggesting its transitional use from day to evening occasions.“

Pfirsich, Tabak und Bourbon? Abenteuerlich! Und – spannend!

Clean, für mich für gewöhnlich etwas weniger spannend, bringen wieder frische Neuigkeiten – Rain heißt ihr Neuer:

„CLEAN Rain captures the pure scent of a delicate rainfall. An aquatic floral fragrance, it intertwines hints of bright daffodil, dewy melon, water lilies, daisies, and a sheer musk. A sparkling pure scent brings to mind the bright scent of rain—when droplets cling to the leaves of budding flowers and the whole world feels pure and bright. CLEAN Rain bottles precious moments that will uplift your spirits year-round.“

Ein Regenduft? Vielleicht auch mal ein Cleaner für mich? Die Noten lesen sich – wie der Stil: „Pure. Bright. Precious“ – sehr nett: Melone, Narzisse, Wasserminze, Margarite, Wasserlilie, Veilchenblätter, Moschus, Hölzer.

Ein Franzose ist jetzt noch dazugekommen, seitdem ich die ersten beiden Artikel der duftenden Neuheiten geschrieben habe – diesen möchte ich Euch natürlich keinesfalls vorenthalten: Robert Piguet lanciert einen Oudduft, der auch genau so heißt – Oud de Robert Piguet.

… naaa? Ist was für Euch dabei? Für mich leider, wie (fast) immer – jede Menge…

Liebe jammernde Grüße,

Eure angefixte Chefanfixerin Ulrike 😉

Neueste Kommentare

Ulrike Knöll Geschrieben von:

Meine Liebe gilt seit jeher dem Ästhetischen: Mir geht das Herz auf bei jeglichen Dingen, die durch Form, Funktionalität, Design und Herzblut zu überzeugen wissen. Und wenn dann noch ein Quäntchen Historie dazu kommt, ist es meist ganz um mich geschehen … Ich bin der Nischenparfümerie mit Haut und Haaren verfallen und immer auf der Suche nach dem – oder vielmehr: einem – neuen heiligen Gral. Diese Suche sowie mein ganzes Interesse und meine Begeisterung möchte ich gerne mit Euch teilen!

12 Kommentare

  1. Waltraud Seemann
    14.Nov 2012
    Antworten

    Puh! Liebe Ulrike, sonst bin ich immer die, die mit 10 Fingern ganz fix und hast-du-nicht-gesehen einen zu langen Text heruntergeschwurbel hat. Aber die vielen Düfte vom 13.: Ich bin ganz „fix“ und alle. Da habe ich ja bis Freitag einige Seiten zum Notieren wenn das so weiter geht.
    Wie ist das überhaupt. Was soll jeweils zum Freitagsrätsel angegeben werden? Nur einer der Düfte, die auch genau rezensiert von Euch sind. Oder auch die, die nur angekündigt sind und/oder mit erstmal englischen verschwiemelten Werbeversprechen zitiert sind? Ich habe mich bisher nur an die von Dir oder Harmen genau rezensierten und also auch von Euch getesteten (nehme ich doch an) Düfte gehalten.
    Sie kann man das alles auf die Dauer behalten. Für mich sind es richtige Gedächtnisübungen.
    Liebe Grüße, Waltraud

  2. Margot
    14.Nov 2012
    Antworten

    Hallo Uli,
    neugierig bin ich ja immer.
    Zu dem Gucci-Villoresi: Du schreibst: „….. in den Flagshipstores ….. “
    Gibt es den dann auch im Breuni? Zählt das als Flagship?
    Hast Du eine Idee?

    Zu den Grossmith-Düften: Sie sind auf jeden Fall eine genauere Betrachtung wert und die Saffron Rose ist wirklich toll! Platz 2 belegt bei mir der Chypre. Die anderen beiden waren nicht so meins.

    Schönen Abend und viele Grüsse,
    Margot

  3. Ulrike Knöll
    Ulrike
    16.Nov 2012
    Antworten

    Huhuu liebe Waltraud,

    ja, fürs Freitagsrätsel reicht es, einen von uns wirklich rezensierten Duft zu nennen. Betreffs der Neuerscheinungen: Glaub mir, nicht nur Dein Kopf qualmt 😉 Ich scharre hier auch schon mächtig mit den Hufen und hoffe, der Anschlag auf mein Portemonnaie wird nicht ganz so schlimm 😉

    Liebe Grüße zurück,

    Uli.

  4. Ulrike Knöll
    Ulrike
    16.Nov 2012
    Antworten

    Hallo liebe Margot,

    natürlich ist man immer neugierig… 😉 Das geht mir ja nicht anders. Ist die Rose ein Must-have für Dich? Betreffs Gucci-Villoresi: Ich glaube nicht, dass es ihn bei Breuni gibt. Die Flagshipstores dort werden nämlich nicht von den Firmen selbst betrieben, sondern sind Markenstores vom Breuninger. Dass Breuninger die Hermessence-Düfte führt also auch bald die Dior-Colognes liegt wohl eher am eigenen Betreiben der Firma, nicht daran, dass die zwangsläufig dort gelandet wären. Wäre aber natürlich schön, wenn das mit dem Gucci-Duft auch passiert – ich glaube es aber, ehrlich gesagt, nicht wirklich. Nun ja, wir finden sicher eine andere Möglichkeit zum Testen, oder?

    Viele Grüße,

    Uli.

  5. Waltraud Seemann
    17.Nov 2012
    Antworten

    Liebe Ulrike,
    Du has „Clean Rain“ angekündigt, wo finde ich das hier? Bin ich zu paddelig? Oder ist das nicht bei Euch eingestellt. Mir ist so danach, so wie es da beschrieben ist. Sowas hatte ich noch nie, so kommt es mir vor.
    Liebe Grüße
    Waltraud

  6. Dorothea
    17.Nov 2012
    Antworten

    Ha! Diesmal kann ich beruhigt behaupten, dass ich anfix-resistent bin! Macht auch nichts, musste ich doch schon bei den letzten Ankündigungen genügend notieren…

    Nur der neue Gucci/Villoresi würde mich mal interessieren – und vielleicht ein-zwei der neuen Grossmith-Düfte, kommt auf die Noten drauf an, die kenne ich ja noch nicht…

    Die Anfix-Gefahr kam aber diesmal aus einer ganz anderen, unerwarteten Richtung: Seit ein paar Tagen trage ich wieder meinen Winter-Liebling Dzongkha und habe mich entschieden, parallel dazu nochmal Aedes de Venustas zu testen, da ich schon oft gelesen habe, dass er mit Dzongkha vieles gemeinsam hätte… und tatsächlich – gut fand ich ihn schon immer, aber jetzt ist es endgültig um mich geschehen… Ich befürchte, im Frühjahr muss ich ihn haben…

    Liebe Grüße
    Dorothea

  7. Margot
    20.Nov 2012
    Antworten

    Ach Uli,
    must-haves sind gerade in weite Ferne gerückt 🙂
    Ich gehe davon aus, dass so manche davon noch eine Weile verfügbar sein werden, so dass ich zwar mit einem wehmütigen Blick auf so manches blicke, ich mich allerdings auf den Moment freue, an dem ich mir die Dinge dann schenken kann.
    Die Grossmith-Rose gehört dazu. Bin ja immerhin inzwischen Kracher-Rosen-Fan, wobei Lipstick Rose die berühmte Ausnahme bildet. In dieser Richtung, allerdings nicht so aufreizend Schminktisch-sexy sondern eher in die elegantere, unnahbare Richtung die dem Gegenüber garantiert den unbändigen Wunsch weckt, die Kühle der vorgeführten Fassade einzureissen und die Trägerin zum Kochen zu bringen 😀
    Da ich momentan niemanden habe, bei dem ich diesen Eindruck hinterlassen möchte, ist es nicht so schlimm, auf die Grossmith-Rose zu warten.

    Schöne Woche an alle und viele Grüsse,
    Margot

  8. Margot
    20.Nov 2012
    Antworten

    P.S. Ist gar nicht so schlecht mal etwas öfter die vorhandenen Düfte zu nutzen, und diverse Proben gibt’s ja auch noch. Damit hab ich dann die Rechtfertigung, mir auch wieder einen neuen Duft zu kaufen wenn ein vorhandener zu sehr zur Neige geht. Einer steht ja ganz oben auf meiner Liste – tja, das ist halt wieder eine Iris (Burlesque/Maria Candida Gentile)

    LG, Margot

  9. Ulrike Knöll
    Ulrike
    21.Nov 2012
    Antworten

    Huhuu Ihr Lieben,

    @ Waltraud:
    Ich hoffe, dass Clean Rain dieses Jahr noch kommt, habe Deine Anfrage aber bereits weitergeleitet 🙂 Sobald es Neues gibt melden wir uns – kann aber bei Clean wohl etwas dauern…

    @ Dorothea:
    Hach, lächel – Du bist ein Aedes-Opfer geworden 😉 Das kann ich sowas von gut nachvollziehen! Ich liebe diesen Rhabarber nach wie vor, er hat mich durch den ganzen Sommer begleitet. Die Ähnlichkeit zu Dzongkha kann ich durchaus nachvollziehen. Aber vermutlich hat der Aedes ja noch Zeit – er ist besser für wärmere Jahreszeiten geeignet als für den anstehenden Winter 🙂

    @ Margot:
    Manchmal müssen Must-Haves einfach warten, ich kenne das allzu gut *augenroll* Gibt eben immer andere Posten, die wichtiger sind, und – nun ja, bei mir gibt es gerade auch niemand, den ich becircen wollen würde außer mir selbst 😉 Gott sei Dank ist meine MH-Liste momentan nicht so lang, ich kann es gerade verschmerzen. Und „alte“ eigene Düfte wieder zu entdecken macht auch Spaß – es ist ja nicht so, dass ein akuter Mangel bestünde, oder? 😉

    Viele liebe Grüße,

    Eure Ulrike.

  10. Dorothea
    21.Nov 2012
    Antworten

    Ja, den Aedes habe ich erst für den Frühsommer – für die Rhabarbersaison 😉 – eingeplant, das ist auch gut so, ist ja nicht gerade ein Schnäppchen 😉

    LG
    Dorothea

  11. Margot
    21.Nov 2012
    Antworten

    @Uli + Dorothea:
    Eine sehr gelungene Aedes-Light-Version, find ich, ist Mark Buxton’s Devil in Disguise.

    LG, Margot

  12. Ulrike Knöll
    Ulrike
    22.Nov 2012
    Antworten

    Findest Du, Margot? Ich muss ihn nochmals testen…
    Danke für den Tipp!

    Liebe Grüße,

    Uli.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.