2 Kommentare

  1. Margot
    30.Mai 2012
    Antworten

    Huhu Harmen,
    leider warst Du (noch?) nicht im ALzD-Team, als wir den Duft bei einer Präsentation durch Herrn Jan Ewoud Vos testen durften, sowie auch die anderen Puredistance Düfte.
    Hab Deinen Artikel zum Anlass genommen, das vorhandene Pröbchen raus zu graben und mal wieder zu schnuppern.
    Du hast ihn sehr schön beschrieben! Und ja, beim Schnuppern bekommt man das Aston Martin Gefühl wenn man durch die englische Sommerlandschaft fährt, der Schal weht im Fahrtwind, die Sonne wärmt das feine Leder und der Geruch vermischt sich mit den feinen Hölzern des Cockpits.
    Ein sehr feiner, distinguierter Lederduft wobei sich bei mir auf der Haut noch eine ganz leichte Andeutung von Räucherschinken absetzt im Gegensatz zu Knize Ten, den ich mir zum Vergleich auf dem anderen Handrücken habe und auf meiner Haut gefälliger ist (wahrscheinlich ist daran meine Lieblingsingredienz, die Iris, schuld).

    Liebe Grüße,
    Margot

  2. Harmen
    31.Mai 2012
    Antworten

    Hallo Margot,

    ja wirklich ein toller Duft! Ich muss die beiden bei Gelegenheit auch einmal direkt nebeneinander testen 🙂

    Liebe Grüße
    Harmen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.