Maineuigkeiten die Zweite.

Flugs weiter geht es mit den Frühlings-/Sommerneuigkeiten, die uns erwarten: Reminiscence bescheren uns olfaktorischen Urlaub und entführen uns nach Mykonos: Sea Rem ist dafür verantwortlich und wurde von Céline Rippert gemacht. Als Ingredienzen sind angegeben: Veilchen, Lakritze, Maiglöckchen, Algen, Thymian, Mai-Rose, Vanille, Benzoeharz, weißer Moschus, Sandelholz und Buchsbaum.

The Different Company springen auf die Oud-Welle auf und haben soeben Oud Shamash lanciert, der ausnahmsweise nicht von Jean-Claude Ellena oder seiner Tochter Céline kreiert wurde, denen die Firma gehört, sondern von unserem alten Bekannten Bertrand Duchaufour:

„A spiritual journey to the heart of the Far East, an exclusive fragrance. Oud Shamash starts off with a spicy accord of Pink Pepper, Saffron and Cinnamon. The exploration deepens into the resinous yet mysterious accord of the Absolu of Oud. A luminous alchemy intensified by the sensual heat of amber notes and patchouli. A vibrant and enchanting fragrance which celebrates the Sun God.“

Die Ingredienzen, die deliziösen: Safran, rosa Pfeffer, Zimt, Davana, Rum, Rose Nagarmotha, Oud, Labdanum, Ambra, Sandelholz, Hölzer, Leder, Patchouli, Vanille, Tonkabohne und weißer Moschus.

Für L’Artisan Parfumeur ist dieses Jahr das Jahr der Renaissance: Nicht nur lässt das französische Haus sehr zu meiner Freude zwei frühere Limited Editions ihrer Blüten wieder aufleben, und das sogar in klein(er)en Flakons – die göttliche Iris Pallida sowie Fleurs d’Oranger, beide in naher Zukunft in der 50ml-Größe zu kaufen. Auch ein weiterer Duft wird wiederbelebt: Mandarine Tout Simplement von Olivia Giacobetti, den ich bereits rezensiert hatte – siehe hier. „Ganz einfach (nur) Mandarine“, Nomen est omen – ein herrlich saftiger Mandarinenduft, heiter und unkompliziert – bald wieder zu haben unter dem Namen „Mandarine“. Alle Wiedergeburten sind nicht von Dauer und abermals limitiert.

Costume National werden auf einmal fröhlich und farbenfroh: Pop Collection heißt der neueste Duft, der sich an Frauen wendet:

„Sparkling notes of Pink Grapefruit and bittersweet Raspberry Pulp mingle with Blackcurrant Absolute to make a joyful and energizing start. A floral heart of Rose and Jasmin makes the scene with grace and charme [sic] and discloses a strong, extremely feminine character. Patchouli Heart, Ambre Gris and Cashmeran wrap the bouquet with warmth, mistery [sic] and depth, revealing a sensual intensity.

The result? A timeless, minimal and refined fragrance, where sophistication and simplicity, peculiarity and intimacy strike a perfect balance. Every kind of woman can play it and wear it: it’s pop and chic!“

Eine Fruchtbombe mit Himbeere, von ein paar Blüten umrankt samt Patchouli in der Basis – und das von Dominique Ropion? Hört sich toll an. Und sieht auch toll aus: Den gewohnt puristischen Flakon gibt es diesmal in vier knalligen Farben: Rot, Orange, Türkis und Yves-Klein-Blau – ein echter Eyecatcher und hoffentlich auch ein Düftchen, das meine Nase gefangen nimmt. Es wäre nicht der erste aus der Costume National-Kollektion.

Das italienische Modelabel ist nicht das einzige, das in den Bereich der Nischendüfte drängt: Wir kennen es ja bereits von den Private-, Special-, Exclusive-, Bla-Kollektionen diverse Modehäuser und -schöpfer, siehe Hermès, Dior, Armani, Prada, Tom Ford. In jenen illustren Kreis möchte natürlich jeder gerne gehören – Hugo Boss mag sich jetzt auch dazu gesellen und lanciert „The Collection“, welche sich an den Stoffen, den Texturen und der Haptik derselben orientiert: Cotton & Verbena, Silk & Jasmine, Wool & Musk, Cashmere & Patchouli und Velvet & Amber.

Penhaligon’s erweitern ihre Anthology-Collection, welche sich der Wiederauflage von alten Klassikern des 1870 gegründeten Hauses widmet, um zwei neue (alte) Düfte: Eau Sans Pareil, das „Wasser ohne Gleichen“ und Esprit du Roi, des Königs Geist. Eau Sans Pareil stammt ursprünglich aus dem Jahr 1988 und wird verschiedentlich beschrieben – einerseits als aromatischer Fougère, dann wieder als Chypre, da werden wir uns wohl noch ein bisschen gedulden müssen, bis mehr Informationen durchdringen. Esprit du Roi aus dem Jahre 1983 soll seine Überarbeitung keinem anderen als Bertrand Duchaufour verdanken und ist wohl ein klassischer holziger und zitronenlastiger Hesperidenjüngling.

Darüber hinaus folgt diesen beiden, die ab Mitte Juli weltweit erhältlich sein werden, ein dritter Duft auf dem Fuße: Fitzrovia oder Gin soll er heißen und die Nase hinter dem von, ja, der Spirituose Gin inspirierten Duft ist Olivier Cresp, der unter anderem Wacholder und schwarzen Pfeffer, aber noch vieles mehr in den Duft gepackt hat. Nach einer kurzen Google-Reserche packte mich ein wenig der Neid, denn es durfte bereits jemand testen – siehe den Bericht der Londonerin von A Rose Beyond the Thames. Bei der weiteren Suche ist mir dann noch etwas anderes vor die Füße gefallen, was mir ausgesprochen gut gefällt: Penhaligon’s haben seit ein paar Monaten ein Firmenblog, siehe hier, das einen sehr netten Eindruck macht. Schön!

Damit lasse ich es heute bewenden und wünsche Euch einen schönen Tag!

Liebe Grüße,

Eure Ulrike.

Neueste Kommentare

Ulrike Knöll Geschrieben von:

Meine Liebe gilt seit jeher dem Ästhetischen: Mir geht das Herz auf bei jeglichen Dingen, die durch Form, Funktionalität, Design und Herzblut zu überzeugen wissen. Und wenn dann noch ein Quäntchen Historie dazu kommt, ist es meist ganz um mich geschehen … Ich bin der Nischenparfümerie mit Haut und Haaren verfallen und immer auf der Suche nach dem – oder vielmehr: einem – neuen heiligen Gral. Diese Suche sowie mein ganzes Interesse und meine Begeisterung möchte ich gerne mit Euch teilen!

2 Kommentare

  1. Christiane
    26.Mai 2011
    Antworten

    Ach, Uli,
    ein Duft klingt ja testenswerter (und später dann sicher habenswerter) als der andere!
    Schade nur, dass die kleinere Ausgabe der Iris Pallida wohl nicht für den europäischen Markt vorgesehen ist. Na, da wird sich der Zoll aber freuen, wenn wir französisches Parfum aus den USA einführen… Aber was tut man als Duftverrückter nicht alles;-). Kommen die anderen Düfte denn in Euren shop – die bunten Costumes haben es ja schon geschafft?

  2. Ulrike Knöll
    Ulrike
    29.Mai 2011
    Antworten

    Ich hoffe sehr dass der Rest der Düfte kommt. TDC hat irgendwie den (Deutschland?)Vertrieb gewechselt, was vorübergehend wohl schwieriger war (ich bekomme ja im Homeoffice immer fast nix mit :D), ansonsten – ich wüsste jetzt beim Rest mal nichts von irgendwelchen Limitierungen, Reduzierungen etc.

    Liebe Grüße zurück,

    die Uli.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.