Einen Sechser…

… hatten wir am letzten Samstag in Bruchsal zu begehen – und nein, nicht im Lotto, sondern es handelte sich um das sechste Treffen der Damen vom Beautyboard hier im Hause. Dieses Mal mit einem ganz besonderen Schmankerl: Einer Präsentation des Hauses Puredistance, vielmehr: deren neuer Düfte Antonia und M, die ab Ende des Jahres, Anfang nächsten Jahres erhältlich sein werden.

Natürlich waren unsere Kunden ebenso eingeladen, sich mit uns restlichen Schnuppernasen einen vergnüglichen Tag lang ganz der Welt der (Nischen)Parfums zu widmen – umso mehr freut es mich, dass sich auch einige unserer Blogleserinnen auf den Weg gemacht hatten, die sich (noch?) nicht auf jenem Board tummeln, um unserem Schnüffelstelldichein beizuwohnen; an dieser Stelle ein dickes Winkewinke und Dankeschön!

Um zehn öffneten die Pforten in der Bahnhofsstraße, und, wie jedes Mal, waren einige Damen bereits am Vortag angereist und hatten auch, nebenbei bemerkt, schon Freitag Abend mit dem Schnuppern begonnen. Wie üblich füllte sich das Geschäft bis zum Mittag und man (auch Mann, war doch immerhin abgesehen vom Chef und dessen Freunden auch der mutige Partner unserer Petra erneut mit von der Partie, aktiv sogar!) frönte fröhlich der Testerei, galt es doch einiges Neues zu entdecken: Die Huitième Art-Düfte wurden begutachtet sowie die neuen Baudelaire-inspirierten Amouage-Düfte namens Memoir (einer für den Herrn, einer für die Dame), Byredos neuster Streich M/Mink war gerade rechtzeitig eingetroffen genauso wie Juliette has a Guns neues Un-Parfum Not a perfume. Mark Birleys Neuer Charles Street, ein echtes Duftchamäleon (danke für den Tipp liebe Jutta!), fand einige Fans – unter anderem auch mich, deshalb werde ich Euch damit nicht verschonen und ihn Euch alsbald hier vorstellen. Während es Samstags zwar noch überraschend warm war für November, geradezu unverschämt warm, deckten sich viele doch für den kommenden Winter mit adäquaten Wohlfühlstimulantien ein, die durchaus auch süchtig machen können: Duftkerzen waren angesagt, gerne auch weihnachtlicher Natur. Die neuen Mizensir-Kerzen rückten in den Blickpunkt genauso wie die Kollektion von Tiziana Terenzi, die Duftkerzen und „Air Therapy“ benannte Porzellanduftsteine im Angebot hat.

Reges Treiben herrschte, wie immer samt Fachgesimpele, launigen Diskussionen, beherzten Hauttests und eifrigem Abarbeiten der zu testenden Düfte – manche Teilnehmerin erwies sich hier als besonders gut vorbereitet samt ausgedruckter To-Do- bzw. To-Try-Liste. Den Schuh muss ich mir in diesem Falle auch selbst anziehen – geht es mir doch oft ähnlich: Da ich nicht allzu oft direkt in Bruchsal vor Ort weile, muss ich mir auch immer genau aufschreiben, welche Düfte ich mir den jetzt noch zu Gemüte führen mag und sollte, um nicht schon wieder ob der schier unendlichen Quantität die Fahnen zu strecken. Dies passiert dann wohlorganisiert während des Schnuppermarathons – und trieb alle Teilnehmer wie immer in die Küche, wo der bereits legendäre Feigensenf nebst Käseplatte unser harrte. Darüber hinaus ein leckerer Kuskus-Salat sowie diverse selbstgemachte Muffins, wovon besonders die von Eva, unserer Münchnerin hervorzuheben waren, die legendären, die mir doppelt und dreifach gefüllt die Schamesröte ins Gesicht trieben aufgrund meiner Unfähigkeit, noch nicht einmal einen Kuchen aus dem Karton backen zu können und mir noch heute das Wasser im Munde zusammenlaufen lassen. Bei Kaffee und Sekt wurde weiter geklönt, bis dann gegen zwei Uhr am Nachmittag der Puredistance-Vortrag anstand.

Der Mann hinter Puredistance, Jan Ewoud Vos, ließ es sich nicht nehmen, persönlich anzureisen in Begleitung seiner Assistentin Ninja Andritter-Witt und war so freundlich, uns einen sehr persönlichen Einblick in sein Unternehmen zu geben sowie dessen Entstehungsgeschichte. Der sehr charmante und überaus sympathische bekennende Chanel-Antaeus-Fan (was einigen Teilnehmerinnen unartikulierte Seufz-Laute entlockte) stellte uns vorab exklusiv seine beiden Düfte Antonia und M vor, wovon vor allem letzterer, der Herrenduft, einige unserer Damen überaus entzückte – wäre er doch nur schon zu kaufen gewesen… Allerdings gibt es von beiden demnächst eine Rezension, versprochen!

Bis in den frühen Abend hielt der Duftexzess an, von dem eine noch beachtlich große Gruppe danach Stärkung suchend zum bewährten Stammitaliener „Da Gianni“ weiterzog, wo wir vorab einen Tisch reserviert hatten. Bereits bei einem der letzten Treffen hatten wir diese Lokalität heimgesucht – auch diesmal wurden wir nicht enttäuscht: Frischer Trüffel aus Alba war gerade eingetroffen, den sich einige Anwesende gerne bereitwillig genehmigten, darüber hinaus noch allerhand köstliche Leckereien wie Kürbisgnocchis und Meeresfrüchteplatten, Muscheln sowie konventionelle Pasta.

Für alle Sinne etwas und das den ganzen lieben langen Tag – so kam ich auch einigermaßen (duft)berauscht (ich musste ja noch fahren) in der Nacht nach Hause und möchte mich einmal mehr bei allen bedanken für den tollen Tag! Ich freue mich auf Wiederholung – und vielleicht dann mit noch mehr Blogleser/innen?

Viele liebe Grüße,

Eure Ulrike.

Neueste Kommentare

Geschrieben von:

Meine Liebe galt schon seit je her dem Ästhetischen: So geht mir das Herz auf bei jeglichen Dingen, die durch Form, Funktionalität, Design und Herzblut zu überzeugen wissen. Und wenn dann noch ein Quäntchen Historie dazu kommt, ist es meist ganz um mich geschehen … Ich bin der Nischenparfümerie mit Haut und Haaren verfallen und seitdem immer auf der Suche nach dem oder vielmehr: einem neuen heiligen Gral. Diese Suche sowie mein ganzes Interesse, meine Begeisterung möchte ich gerne mit Euch teilen!

2 Kommentare

  1. Alina
    17.Nov 2010
    Antworten

    Hallo liebe Uli,
    an dieser Stelle ein dickes Dankeschön an alle Organisatoren des Treffens am Samstag!
    Es hat wirklich riesig Spass gemacht in einer so entspannten und angenehmen Atmosphäre so tolle Düfte testen zu können und die Eindrücke mit ‚Fachpublikum‘ zu besprechen.
    Aber vor allem war es toll, die Person hinter den wunderbaren Duftrezensionen persönlich kennenlernen zu dürfen, also Dich!
    Viele liebe Grüsse!
    Alina

    • Ulrike
      18.Nov 2010
      Antworten

      Hallo liebe Alina,

      vielen lieben Dank für die virtuellen Blumen 😉 🙂 Freut mich sehr, dass es Dir bei und mit uns gefallen hat und dass wir uns persönlich kennenlernen durften! Ich hoffe, es war nicht das letzte Mal und wir wiederholen das! 🙂

      Viele liebe Grüße zurück,

      Uli.

      P.S.: Du bekommst noch eine Mail, ich habe bereits etwas für Dich gerichtet 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.