12 Kommentare

  1. Margot
    30.Jul 2010
    Antworten

    Hallo Stephanie,

    muss ich jetzt googeln, um rauszufinden, von wem der Duft ist?

    LG,
    Margot

    • Steffi
      30.Jul 2010
      Antworten

      Liebe Margot,
      ja, ich dachte mir, ich mache das alles ein bißchen interaktiver 😉
      Nein, natürlich nicht! Ich habe doch tatsächlich vergessen, das Parfumhaus zu erwähnen. Vor lauter Wüstenprinz und Saharaluft hab ich das wohl völlig verschwitzt. 🙂
      Das Werk ist von Parfumerie Générale, der Parfumeur ist Pierre Guillaume. Ich werde das an geeigneter Stelle im Text noch nachtragen…
      Liebe Grüße, Steffi

  2. 30.Jul 2010
    Antworten

    Hi, Stephanie,

    um es gelinde auszudrücken, du hast mich neugierig gemacht! Zumal ich bei dem derzeitigen Wetter auch die warm-trockenen Düfte besonders mag

    liebe Grüße, Angelika

  3. Christiane
    12.Aug 2010
    Antworten

    Liebe Steffi,

    nach Deiner Beschreibung musste ich den Duft testen – er ist so schön und darf – nein muss – bei mir einziehen. Im Winter Tea for two und jezt den „Wüstensohn“. Deine Assoziation ist recht hartnäckig ;-)).

    • Steffi
      13.Aug 2010
      Antworten

      Liebe Christiane,

      hehe, vielleicht entwickelt sich das ja zu so einer Art Geheimsprache unter den Dufttagebüchlern: der Wüstensohn und der Räucherschinken sind zwar im Moment die einzigen die mir einfallen…. aber das kann sich ja alles noch eintwickeln 😉
      Schön, dass Dir der Duft gefällt. Ich finde ihn auch toll. Leider kam ich ja anoch nicht dazu Tea for Two zu testen, das muss ich aber für Herbst/Winter auf jeden Fall nachholen. Nachdem ich nun auf das Teegeschmäckchen gekommen bin. Bin schon auf jeden Fall schon sehr gespannt!

      Viele liebe Grüße,
      Steffi

  4. Christiane
    13.Aug 2010
    Antworten

    Oh es gibt noch ein paar Geheimvokabeln: Lui, der Raubtierkäfig oder das von mir noch leider (?) nicht probierte Kamel in der Zahnartzpraxis. Ich bin sicher den anderen fallen noch mehr ein;-)

    • Ulrike
      13.Aug 2010
      Antworten

      Exakt Christiane, guut! 🙂
      Dann wäre da noch Nili, das Nilpferd von Le Labo (Oud 27), aber mehr kommen mir gerade auch nicht in den Sinn… Ich muß mal in mich gehen 😀

  5. Steffi
    13.Aug 2010
    Antworten

    Haha, was ist denn das Kamel in der Zahnarztpraxis? Jetzt bin ich neugierig! 🙂

  6. Christiane
    13.Aug 2010
    Antworten

    Das Kamel heißt in Wirklichkeit: Mukhallat al Shams von Ajmal.
    Und dann gibt es noch Katzenpippi on the rocks = Dammuso von Pantelleria.

  7. Margot
    13.Aug 2010
    Antworten

    Aaaaachtuuuung!
    Jetzt erscheint bestimmt bald das Lexikon der „Düfte und Ihre Namen unter Kennern“ 🙂

    LG, Margot

  8. Steffi
    13.Aug 2010
    Antworten

    Hahaaaaa, ja genau! 😀

  9. Christiane
    14.Aug 2010
    Antworten

    Die Idee ist sehr gut – und von dem Erlös werden weitere schöne Düfte gekauft, neu getauft, im Folgeband dann aufgeführt usw. Ein monetäres und olfaktorisches perpetuum mobile;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.