Neuveröffentlichungen …

… im Frühling hatte ich ja bereits diverse erwähnt – siehe hier (und/oder in der Sparte Ankündigungen links). Aber es sind natürlich noch viele weitere dazu gekommen – und werden vermutlich noch kommen. Einige habe ich Euch extra rausgepickt:

Il Profumo NudaDie Italiener Il Profumo veröffentlichen dieser Tage einen neuen Duft namens Nuda. Inspiration für diesen Duft ist der Geruch der Haut einer Frau im Stadium der – Ekstase meine Lieben, ja genau. Wenn mich meine Sprachkenntnisse nicht trügen, ist Nuda laut Il Profumos Bekunden der Poet unter den verführerisch-sensiblen Düften und trägt sich wie eine zweite Haut. Als olfaktorische Familie werden die holzig-fruchtigen Moschusdüfte genannt.

Penhaligon’s erweitert seine Anthology Collection mit zwei weiteren Düften, namentlich Orange Blossom und Eau de Cologne.

Die Geburt der Anthology Collection war Mitte 2009 mit vier Düften – Extract of Limes, Eau de Verveine, Night Scented Stock und Gardenia. Angelegt ist sie auf 12 Düfte, die bis Ende 2011 erscheinen sollen. Das Besondere an der Kollektion ist, daß sie durchweg aus Düften besteht, deren Rezepturen aus dem Firmenarchiv stammen und die bereit „discontinued“ waren. Das heißt es handelt sich hierbei um die Wiederveröffentlichung alter Düfte, um Relancierungen. Allerdings wurden die Düfte wohl bisweilen behutsam überarbeitet und harmonisch modernisiert – und hier hatte niemand geringeres als der mittlerweile omnipräsente Bertrand Duchaufour die Finger mit im Spiel, der auch den letzten Duft des Hauses, Amaranthine, kreierte.

Eau de Cologne ist die Neuauflage eines 1927 veröffentlichen Duftes und wird als klassisch-zitrische Komposition mit subtilen Hesperidenanklängen und pudrigen Noten von Orange und Rosmarin beschrieben. Die Ingredienzen: Zitrone, Orange, Bergamotte, Rosmarin, Neroli.

Orange Blossom ist aller Anzeichen nach sicherlich mehr als „nur“ eine weitere Orangenblüte: Basierend auf einem 1976 veröffentlichten Duft des Hauses, wurde jener von Duchaufour „reinvented“, ergo: überarbeitet. Das fällt auch gleich auf, wagt man einen Blick auf die Ingredienzen – nach 70er Jahre-Duft sieht das wahrlich nicht aus: Kopfnote: Neroli, Bergamotte, Zitrone, Orange, Kardamom, Rosa Pfeffer, Veilchenblätter; Herznote: Jasmin, Tuberose, Pfirsichblüte, Orchidee, Basisnote: Zedernholz, Sandelholz, weißer Moschus, Vanille.
Der Duft soll ein sanfter und leuchtender Floraler sein, der die Dualität der Orangenblüte, ihre Frische und gleichzeitige Wärme olfaktorisch umsetzt. Inspiriert wurde er, natürlich, von einem schönen mediterranen Dinner im Sommer.

Frau Kawakubo von Comme des Garçons ist wie Herr Duchaufour ebenfalls ubiquitär: Es wimmelt nur so von Kooperationen – sie als sprühender Genius steht wohl selten still… Dieses Mal ist es eine Kooperation mit dem Designer, Künstler und Landsmann Jun Takahashi. Zwei Düfte sind es, benannt nach Takahashis Label Undercover: Undercover Holygrace und Undercover Holygrapie. Takahashi ist als Künstler unter anderem bekannt für seine immer sehr ambivalenten Puppen(figuren), denen häufig Gegensätze wie Schönheit, Hässlichkeit und Terror innewohnen (sollen). Sein Modelabel Undercover ist typisch japanisch, wenn man das so sagen kann und mag – Dekonstruktion war und ist ein großes Thema, ansonsten sieht man puristische, ausgefallene und häufig radikale Entwürfe in gedeckten (Un)Farben. Soweit so gut – was die Düfte angeht, ist Holygrace „along the lines“ von Eleganz, Seife, Frische und Gift [sic!] kreiert und Holygrapie soll den Duft von Babies, Liebenswürdigkeit und Sensibilität reflektieren. Die Namen der Düfte stammen von den Mother Grace und Child Grace-Puppen – einige kann man hier in diesem Blogartikel von dem Launch der Düfte betrachten.

holygraceIngredienzen Holygrace: Kopfnote: Bergamotte, Ingwer, rosa Pfeffer, Kardamom; Herznote: Jasmin, Weihrauch, Piment, Basisnote: Ambra, Vetiver, Vanille, Styrax.

Ingredienzen Holygrapie: Kopfnote: Ingwer, Mandarine, Rhabarber, schwarzer Pfeffer; Herznote: Iris, Ylang-Ylang, Muskatnuss, Weihrauch; Basisnote: Zedernholz, Sandelholz, Vetiver, Styrax, Patchouli.

… auf was freut Ihr Euch denn Neues dieser Tage? In jedem Falle dürft Ihr Euch auf eines freuen: Die versprochene Rezension von dem neuen Histoires de Parfums Duft Moulin Rouge 🙂

Liebe Grüße,

Eure Ulrike.

Neueste Kommentare

Ulrike Knöll Geschrieben von:

Meine Liebe gilt seit jeher dem Ästhetischen: Mir geht das Herz auf bei jeglichen Dingen, die durch Form, Funktionalität, Design und Herzblut zu überzeugen wissen. Und wenn dann noch ein Quäntchen Historie dazu kommt, ist es meist ganz um mich geschehen … Ich bin der Nischenparfümerie mit Haut und Haaren verfallen und immer auf der Suche nach dem – oder vielmehr: einem – neuen heiligen Gral. Diese Suche sowie mein ganzes Interesse und meine Begeisterung möchte ich gerne mit Euch teilen!

4 Kommentare

  1. Margot
    18.Mrz 2010
    Antworten

    Hallo Ulrike,
    freue mich jetzt schon auf Moulin Rouge und vielleicht …. auch auf das angekündigte Tuberosen-Trio?
    Ansonsten freue ich mich dieser Tage drauf, dass das Schmuddelwetter nun doch nachläßt. Und ja, ich bin ein Fan extremer und auch kräftiger Düfte, doch im Moment zieht es mich doch zu leichteren und spritzigeren Noten! Neuerscheinungen hin oder her …. werde mir in diesem Frühjahr jedenfalls noch einen Duft gönnen, auf den ich schon eine ganze Weile spekuliere. Wird aber wohl nicht der einzige bleiben 😉
    Viele Grüsse,
    Margot

    • Ulrike Knöll
      Ulrike
      25.Mrz 2010
      Antworten

      Huhuu Margot,

      ja, ich hoffe, die Tuberosen kommen bald. Wird aber wohl auch ein bißchen ein Tuberosenjahr, L’Artisan Parfumeur bringt ja auch eine Tuberose heraus (eine von Duchaufour namens Nuit de Tubéreuse), von Prada kommt eine Limited Infusion de Tubereuse… Mal schauen… Sind Tuberosen denn „Deines“? Die weißen Blüten und ich – das ist immer schwierig… aber in der Tat gibt es einige, die ich mag. Und auch einige Tuberosen, die ich mag und trage. Unter anderem Amoureuse von Delrae Roth und Tubereuse Criminelle von Lutens. Und Du?

      Liebe Grüße,

      Ulrike.

  2. Jutta L.
    18.Mrz 2010
    Antworten

    Liebe Uli,

    Holygrace und Holygraphie, herrliche Namen und interessante Noten, auf die zwei bin ich sehr gespannt! Und nachdem Du mein Interesse für Linari neu belebt hast, werde ich auch den neuen Linari, Acqua Santa, sobald er erscheint, ausgiebig testen.
    Ausserdem freue ich mich auf L’Eau Serge Lutens, Ninfeo Mio von Annick Goutal und Voyage von Hermes. Ich kenne sie zwar alle noch nicht, bin aber grosser Fan von einigen Düften dieser drei Häuser, ein neuer Duft ist da immer ein Ereignis für mich – und jetzt sind es gleich drei Neue auf einmal.

    Lieben Gruß
    Jutta L.

  3. Margot
    25.Mrz 2010
    Antworten

    Liebe Ulrike,
    diese weissen Blüten sind eingentlich IN KEINSTER WEISE meins! Habe keinen Duft der Tuberose enthält und auch von Proben habe ich bisher Abstand genommen. Trotzdem hat mich das Tuberosen-Trio neugiereig gemacht. Tuberose Criminelle von Lutens kenne ich leider nicht 🙁 das gibt es hier gar nicht, oder? Na ja, vielleicht in der olfaktorischen Hochburg in S 🙂
    Bis dann, liebe Grüsse,
    Margot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.