5 Kommentare

  1. Margot
    19.Mrz 2010
    Antworten

    Liebe Ulrike,
    auch mit dieser Rezension hast Du mir den Mund wässrig, bzw. die Nase zum Zucken gebracht. Absinth …. das ist der (Duft)Stoff, dem ich im Moment meine Aufmerksamkeit schenke und damit liegt Moulin Rouge ja mit im Rennen. Zusammen mit den anderen Ingredenzien sicher ein sündiges Erlebnis!
    Schönes Wochenende wünscht,
    Margot

  2. Margot
    28.Mrz 2010
    Antworten

    Liebe Ulrike,
    nachdem ich nun in den Genuss des Testens gekommen bin, kan ich Dir nur zustmmen: Chapeau! für diesen excellenten Duft! Deinen Ausdruck „Femininität“ empfinde ich schon fast als zu schwach – Weiblichkeit pur – trifft es meiner Meinung eher. Ein clean-Duft der nicht sauber ist, ein Anti-Duft mit Signatur! Und zwar deshalb, weil er in seiner Basis einfach ein Eigenleben entwickelt, das durchaus als der „Duft der Frauen“ bezeichnet werden kann. Wahrscheinlich war es das, was Jean-Baptiste Genouille in „DAS PARFUM“ gesucht hat und nun in Moulin Rouge verwirklicht wurde!
    LG,
    Margot

    • Ulrike
      7.Apr 2010
      Antworten

      Aaach Margot, das hast Du aber schön gesagt! Schön auch, daß Dein Kommentar nicht unserem Serverumzug zum Opfer gefallen ist – jetzt kann ich endlich auf die Kommentare antworten, die dieser Tage „verschütt“ waren 🙂
      Ja, doch, ich empfinde den Moulin Rouge sehr ähnlich wie Du – deshalb darfst Du dich auch auf jeden Fall schon auf die Tuberosen freuen, HdP machen nämlich in atemlosen Tempo weiter mit schönen Düftchen!

      Liebe Grüße,

      Ulrike.

  3. Christiane
    5.Apr 2010
    Antworten

    Liebe Ulrike,
    Deine Beschreibung ist absolut zutreffend. Lippenstift! Und weckt Erinnerungen an Verkleiden-Spielen mit meinen Schwestern und Cousinen – eine Gr0ßfamilie hat was für sich – nicht nur ein großer Fundus mit Cocktail- und Hochzeitskleidern von Omas und Müttern, Perlenketten, Federn und natürlich wilde Malversuche… Sondern jede Menge Kichern und Träumen, „wenn wir erst groß sind“ – Ach ja… ein schöner Duft, der schöne Bilder assoziiert.
    Christiane

    • Ulrike
      7.Apr 2010
      Antworten

      Liebe Christiane,
      Theaterfundus und Großmütter… bei mir war es die Tante aus den Staaten, die immer Prinzessinnenkleidchen für mich mitschickte – sehr zum Unbill meiner Eltern 😉
      Du hast vollkommen recht mit den Bildern zum Kichern und Träumen 🙂

      Liebe Grüße zurück, – Ulrike.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.