Soleil de Provence von L’Artisan Parfumeur – Provenzialischer Sonnengruß

Frühling! Ich möchte bitte Frühling! Und da das Wetter draußen halt eben doch januartypisch ist, hole ich mir mit Soleil de Provence von L’Artisan Parfumeur ein wenig Sonne, Wärme und Helligkeit ins Haus. Wer von Euch reist mit mir auf eine imaginäre und olfaktorische Reise in den Süden Frankreichs? Ein paar Sonnenstrahlen, die auf der Nase kitzeln, sind bei mir immer willkommen. Und die Düfte der französischen Marke L’Artisan Parfumeur sowieso.

L’Artisan Parfumeur – Soleil de Provence
Soleil de Provence von Facebook

Dabei handelt es sich bei dem Eau de Parfum Soleil de Provence streng genommen gar nicht um einen Duft, der dem schönen Lenz gewidmet ist. Jener Jahreszeit, die ja bekanntlich ihr blaues Band so fröhlich durch die Lüfte flattern lässt, wie uns der Dichter Eduard Mörike in seinem berühmten Verse so eindrücklich und farbenfroh schilderte. Tatsächlich ist die winterliche Sonne über der Provence die Inspirationsquelle für den Duft aus dem Hause L’Artisan Parfumeur, der von der Parfumeurin Daphné Bugey kreiert worden ist.

Aus der Feder von Bugey stammen auch einige weitere herrliche Kreationen wie die Penhaligon’s-Düfte The Revenge of Lady Blanche und Much Ado about the Duke, die ich auch schon hier und hier rezensiert habe, für Altaia und Eau d’Italie war sie tätig u. v. m. Für L’Artisan Parfumeur kreierte sie außerdem diverse Düfte der Kollektion La Botanique.

Soleil de Provence – Sonniges Südfrankreich

Soleil de Provence gehört zur Kollektion Les Paysages, die eine Duftreise durch verschiedene Landschaften und Regionen Frankreichs zum Thema hat. Mit dieser Linie entführte uns das französische Label bereits in die Bretagne, in die Auvergne und nach Korsika. Nun also soll die Reise in den Süden gehen, eben jene Gegend, die für ihre Lavendelfelder und ihr einzigartiges Licht bekannt ist und in der auch die Parfummetropole Grasse liegt. Lavendel findet sich in dem Eau de Parfum Soleil de Provence zwar nicht, dafür eine andere Blüte, die in der Region im Winter blüht: die Mimose.

L’Artisan Parfumeur – Soleil de Provence
Soleil de Provence von Facebook

Über hundert Kilometer lang ist die Straße La Route du Mimosa, die von der Côtes d’Azur bis hinauf nach Grasse führt, gesäumt von golden blühenden und üppig duftenden Mimosenbäumen. Es muss ein echter Traum sein, diese Strecke entlangzufahren. Ein Erlebnis, das es durchaus auf meine Bucket List schaffen könnte.

Mimose ist also ein Bestandteil dieser winterlich inspirierten Kreation von L’Artisan Parfumeur, begleitet von Zitrone und Benzoeharz. Eine überschaubare Zutatenliste, die sich auf das Wesentliche beschränkt. Zwischenzeitlich eine probate Vorgehensweise bei der Marke, die sich bei vielen Neulancierungen auf ein Trio an Duftnoten zu beschränken scheint. Ob weitere Ingredienzien vorkommen, lässt der offizielle Pressetext samt Duftnotenliste offen.

Inspiriert von den sonnenverwöhnten Landschaften der Provence entfaltet sich Soleil de Provence wie ein warmes Lächeln mit einer strahlenden Frische. Von der Meisterparfümeurin Daphne Bugey kreiert, ist dieser Duft eine Hommage an die Mimosenblüte und ihre leuchtend gelbe Farbe, welche die Straße von Bormes-les-Mimosas nach Grasse flankiert.

Bild von Mimose
Mimose von Facebook

Ursprünglich in Australien beheimatet, gelangten die zu den Akaziengewächsen gehörenden Mimosen erst im 19. Jahrhundert nach Frankreich. Die gefiederten Blätter, die an kleine, sonnengelbe Pompoms erinnernden Blüten und ihr betörender Duft ließen die Pflanze zu einer beliebten Zierde in Gärten und Parks werden. Ihr Anpassungsvermögen und schnelles Wachstum sorgten dafür, dass sich die Mimose alsbald ansiedelte und vermehrte.

Goldene Blütenpracht

Mit einer lieblichen und sanfte säuerlichen Zitrusfrische startet Soleil de Provence in den Duftverlauf. Bald schon gesellen sich eben jene zart-pudrigen Blütennuancen der Mimose hinzu, die honigsüß und betörend sind. Der zitrische Auftakt verhindert, dass das florale Bouquet zu üppig und schwer wird, sorgt für Leichtigkeit, Transparenz und eine subtile Kühle, die für mich die winterliche Stimmung an der Mittelmeerküste perfekt widerspiegelt.

Die Kreation ist wie eine sanfte Brise, die durch den Mimosenhain streift und den Duft der goldgelben Blüten mit sich trägt. Und damit auch einen Hauch von Frühling verströmt. Wie cremiger Honig durchfließt Benzoeharz das Eau de Parfum und sorgt mit milchig anmutenden und überaus warmen Noten für eine gelungene Abrundung.

L’Artisan Parfumeur – Soleil de Provence

Manchmal braucht man nicht viel, um glücklich zu sein. Soleil de Provence schafft es mit gerade einmal drei (offiziellen) Zutaten, mir ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Eine Komposition, die nach Frühling ruft, die mit lieblichen Blütennuancen in Sonnengelb verführt und die im typischen klaren, minimalistischen Stil von L’Artisan Parfumeur gestaltet ist. Ein luftiger, lebensfroher und mediterran angehauchter Duft mit floralem Sonnencreme-Charakter, der mir außerordentlich gut gefällt. Nicht nur für Mimosenfreunde ein Must-try, sondern auch für alle, die noch einen Gute-Laune-Garanten für Frühling und Sommer suchen. 🙂

Neueste Kommentare

Verfasst von:

Bereits 2010 gingen so einige Blogbeiträge auf mein Konto. Dann war ich „kurz“ weg – sechs Jahre. Umso mehr freut es mich, dass ich nun wieder die Chance bekomme, mein Näschen im Dienste der Duftrezension schnuppern zu lassen und eifrig in die Tasten zu hauen. Was Nischendüfte angeht, habe ich damals übrigens schnell Feuer gefangen. Meine Ausbildung tat dazu ihr Übriges: Als diplomierte Biologin kenne ich mich nicht nur mit Fauna und Flora, sondern auch recht gut mit der Herstellung von Ölen und Extrakten aus, was den Reiz der Parfumwelt natürlich noch größer macht.

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert