2 Kommentare

  1. Kathrin
    30.Apr 2020
    Antworten

    Liebe Ulrike,
    vielen Dank für deinen unglaublich tollen und langen Bericht. Ich kenne die Marke Le Couvent des Minimes seit einigen Jahren und liebe & schätze sie sehr. Sie haben so tolle, sich olfaktorisch deutlich abhebende Wohlfühlprodukte!
    Herzlichen Dank für die Hintergrundinformationen und auch das Video, das ganz angenehm den frankophilen Part meines Hirns aufgefrischt hat 🙂
    Ich bin damals über eine Rezension eines leichten frischen Basilikumduftes <3 auf die Marke aufmerksam geworden. Das geliebte Wässerchen mit dem langen Titel "Le couvent des minimes Eau des Matines Cologne"
    (türkises Etikett) kann ich dir sehr empfehlen. Aber ich meine, du bist auch eine Basilikumliebhaberin? Dann kennst du es sicher bereits 😉
    Da ich mich das ein oder andere Mal in Straßburg in einem Lädchen namens Saga Cosmetics mit einigen (kleineren und größeren) Produkten von Le Couvent… eingedeckt habe, muss ich gestehen, ich müsste einmal nachschauen ob das vorgestellte Eau des Missions nicht sogar dabei ist… Zumindest als Taschenzerstäuber. Falls nicht: Da ich mich auch als ein "Vanillezögerer" bezeichnen würde und rauchige Düfte/Gerüche mag, ist das Fläschlein so gut wie mein!
    Viele Grüße
    Kathrin

  2. Katharina W
    20.Mai 2020
    Antworten

    Nach mehrjähriger Neukauf-Abstinenz bin ich auf der Such nach einem neuen Duft (respektive Düften, denn ist man erst wieder drin im Duft-Fieber….) und da lese ich diese wundervolle Rezension. Als Fan von Düften aus Mönchshänden (oder zumindest Kloser-Geschichte, zb dem Caldey Lavender Water) muß ich diesen Duft bei nächster Gelegenheit testen… oder vielleicht doch blind kaufen? 😉
    Gruß Katharina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.