Hot Or Not: Die Fransenjeans …

… ist gerade in jeder, wirklich jeder Modestrecke zu sehen, schon bemerkt?

Etliche haben schon darüber berichtet, so auch …

… die Süddeutsche – „Trend Fransenjeans – Den Faden verlieren“
… die Grazia – „Denimguide“
… die Bunte – „Un-Schlag-Bar – Nach diesen Jeans ist die Streetstyle-Szene verrückt“
… die Elle – „Jeans mit Fransen – eine große Liebe“ , die Folgendes konstatiert und empfiehlt:

„Die langen Fransen sind ein Statement. Aber der Eyecatcher erschwert keineswegs das Styling. Ganz im Gegenteil! Es macht den Look erst richtig interessant, ohne „too much“ zu sein. Die Jeans funktioniert wunderbar sowohl für ein Day– als auch für ein Evening-Dressing. Man kann die Jeans sexy und elegant zu Pumps tragen, aber auch easy und lässig mit Loafern, Ballerinas oder Sneakern kombinieren. Für tagsüber funktioniert ein locker sitzendes T-Shirt oder eine klassische weiße Bluse mit einem Blazer. Abendfein wird die Fransen-Jeans mit einem schwarzen Spaghettiträger-Seidentop oder einem dicken Strickpullover.

Und das Beste: Die langen Fransen verdecken zum Glück nie ganz unser schönes Schuhwerk. Beim Laufen werden sie immer etwas hervorblitzen. Aufregender kann eine Jeans einfach nicht sein!“

Hauptsächliches Objekt der Begierde sind die Fransenjeans von der amerikanischen Marke 3×1, deren „Crop Fringe“-Modelle:

3×1 Crop Fringe Lima – siehe hier.

3×1 Crop Fringe Mazzy – siehe hier.

Mittlerweile gibt es diese Art Jeans natürlich von so gut wie jedem Hersteller, ob Hochpreissegment oder zum Discounterpreis …

Wie sieht es aus, meine Lieben? Nachdem ich neulich schon eine hitzige Diskussion mit meiner besten Freundin zum Thema hatte: Ist diese Jeans HOT or NOT? Ein Must-Have oder etwas, das garantiert nicht in Eurem Schrank landen wird?

Bei mir ist der Fall ganz klar: Ich bin raus. Mal abgesehen davon, dass ich keine Gazelle bin und diesen Jeanstrend wirklich nur an großen und sehr schlanken Frauen sehe, gefällt er mir absolut überhaupt gar nicht.

Und das, obschon ich offenen Nähten gegenüber sehr aufgeschlossen bin, generell sowie an Jeans. Wenn es denn eine sein müsste, wäre es bei mir dann wohl so ein Modell:

3×1 Shelter Straightleg Crop – siehe hier.

… die empfinde ich allerdings jetzt auch nicht unbedingt als „neu“ …

Eure Meinungen bitte! 🙂

Herzlichst,

Eure Ulrike

Neue Kommentare

Geschrieben von:

Meine Liebe galt schon seit je her dem Ästhetischen: So geht mir das Herz auf bei jeglichen Dingen, die durch Form, Funktionalität, Design und Herzblut zu überzeugen wissen. Und wenn dann noch ein Quäntchen Historie dazu kommt, ist es meist ganz um mich geschehen … Ich bin der Nischenparfümerie mit Haut und Haaren verfallen und seitdem immer auf der Suche nach dem oder vielmehr: einem neuen heiligen Gral. Diese Suche sowie mein ganzes Interesse, meine Begeisterung möchte ich gerne mit Euch teilen!

4 Kommentare

  1. Lisa
    19.Aug 2017
    Antworten

    Ja, das ist schwierig. Vor allem, wenn die Trägerin, so wie ich selbst, keine 20 mehr ist und nicht mehr in eine Größe 38 passt. Ebenso wie beach waves leider Gottes an mir selbst nur nach ungepflegten Haaren aussehen, bei allen anderen aber toll und cool. Und ich zähneknirschend zugeben muss, dass der Punkt kommt, an dem frau den Ratschlägen der alten Tanten Recht geben muss, dass zu viel gewollte Lässigkeit und Jugendlichkeit auch alt machen kann. Das Gute ist nur, dass man in diesem Alter dann achselzuckend sagen kann: Was soll’s, es gibt Wichtigeres im Leben.

  2. Christel
    20.Aug 2017
    Antworten

    Wenn schon, dann die Variante mit den langen Fransen – an der passenden Trägerin. Muss für mich aber wirklich nicht sein, siehe „keine 20 mehr“ und „nicht mehr Konfektionsgröße 38“. Die schwarze Variante geht für mich hingegen gar nicht, die weckt bei jemandem, dessen Kindheit/Jugend in die 60er/70er Jahre fiel, unschöne Erinnerungen an zu lang gekaufte Hosen, die erst mehrfach umgenäht und dann dem Wachstum angepasst wieder runtergelassen wurden. Dann hatte man die schönen hellen Stoßkanten, die jetzt so trendy sind … Gruselig, will ich nie NIE wieder tragen!

  3. Katharina Wenndorff
    22.Aug 2017
    Antworten

    Wer eine junge Katze hat, wird bei solchen Fransenhosen bald auch Beine im Used-Look haben – verziert mit Krallenspuren…
    Fransenjeans hab ich zuletzt mit 16 getragen. Da war die Jeans dann oft auch mit Kulgelschreiber-Blümchen versehen, die in langeweiligen Unterrichtsstunden aufgemalt wurden. Das passte gut zu den bunt umwickelten Zöpfchen im Haar und den selbstgeknüpften Freundschaftsbändchen aus Perlgarn….
    Nein, also ich bin dafür auch schon zu alt. Fransenjeans sind irgendwie so 80-er. Und Used-Klamottem frisch aus der Fabrik sind generell nicht mein Stil.

  4. Ulrike Knöll
    23.Aug 2017
    Antworten

    @ Lisa: Oh ja, die Beach Waves, auch so ein Thema 😀 Davon habe ich, aus den gleichen Gründen wie Du, auch immer die Finger gelassen 😉

    @ Christel: Großartig Deine Assoziationen 😀 … ich denke bei den (anderen) Hosen immer an … Vorhänge, sorry. Oder, positiver besetzt, aber in völlig anderem Zusammenhang: Fesselbehang. Bei Pferden.

    @ Katharina: Stimmt, absolut – ich würde damit hier auch nicht heil davonkommen bei meinen Katzendamen, hätte ständig vermutlich noch Fellbesatz an den Beinen hängen, schmerzhaften 😀 Die restliche Impression – yep, kenne ich irgendwoher 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.