3 Kommentare

  1. Ute
    13.Apr 2016
    Antworten

    Liebe Uli, danke für wunderbare Messe-Berichte. Die Erschöpfung kam
    mir schon beim Lesen.

    Dass der Nischen-Markt jetzt auch anfängt, jedes Jahr unzählige neue
    Kreationen zu lancieren und ein Kommerz-Druck auch hier spürbar ist:
    ist das gut?
    .Und da ich – selbst diagnostiziert – unter Duft-Passion leide: stelle ich schon seit längerer Zeit fest: So wirklich ganz anders, ganz neu, nie da gewesen: gibt es nicht. Die Preise klettern zum Teil ins Astronomische,

    Mir fällt dazu heute ein:

    „Den Puls des eigenen Herzens fühlen.
    Ruhe im Innern, Ruhe im Äußern.
    Wieder Atem holen lernen, das ist es.“

    Christian Morgenstern

    Herzliche Grüsse, carpe diem

  2. Margot
    17.Apr 2016
    Antworten

    Liebe Uli,
    Danke für Deine bisherigen Berichte! Ich hab ebenfalls noch nicht alles verarbeitet, was ich erlebt, erduftet und gesammelt habe. Nur eins hab ich ganz dick mitgenommen: Ich bin nicht nur der Iris (wie schon lange klar) sondern auch der Zeder verfallen – und das Zusammenspiel Iris-Zeder empfinde ich geradezu als göttlich.
    Ich hoffe, ich kann mich in den nächsten Tagen wieder mal in Ruhe meiner Duftausbeute widmen. Eine Frage hätt ich allerdings: S.Ishira (made in Quatar) hab ich auf der Messe entdeckt, die haben eine umwerfende Birne und einen Super-Safran in ihrer Kollektion, wird bisher wohl nur in den Arabischen Ländern vertrieben, weißt Du, ob er auch in Europa zu haben sein wird? Hast Du diesen Stand besucht?
    Liebe Sonntagsgrüße,
    Margot

  3. Suleika
    17.Apr 2016
    Antworten

    Hallo Ulrike,
    nachdem ich deine Artikel schon mehrmals gelesen habe, schreibe ich nun auch endlich einen Kommentar.
    Ich bin beim Träumen einfach ins Lesen gekommen -bzw. umgekehrt- 🙂 und wollte dir für die hier evozierten Reiseerinnerungen danken. Asien ist eines meiner Lieblingsreiseziele. China kenne ich gut, habe dort auch eine Zeit lang gelebt, auch Kambodscha kenne ich ein bisschen (Angkor Wat musst du unbedingt sehen!) und in Japan und Vietnam war ich ebenfalls. Da kommen viele Erinnerungen hoch, zumal die Reisen in Vietnam und Kambodscha schon 20 Jahre zurückliegen und ich sie damals mit „Kinderaugen“ wahrgenommen habe.

    Bali ist leider eine Insel die ich noch nicht kenne, aber vonwelcher ich schon lange träume. Und die Düfte von Une Nuit à Bali habe ich damals in Paris kennengelernt und aus dieser Reiselust heraus getragen. Wenn auch vor ein paar Jahren nur der erste Duft verfügbar war. Nun schätze ich auch Mr. Vetiver und Suma Oriental ; Nur diesen hier kenne ich noch nicht. Und bin durch deine Beschreibungen ganz gespannt darauf!

    So nun gehe ich weiter „traumreisen“.

    Liebe Grüsse,
    Suleika

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.