Neue Düfte im Sommer/Herbst 2015 …

…. hatte ich bereits vor einiger Zeit vorgestellt – die Liste ist aber noch laaange nicht vorbei. Heute deshalb auf ein Neues!

  • Byredo bescheren uns einiges Neues: Zuallererst ist Rose of No Man’s Land gerade frisch bei uns im Shop gelandet – eine Rezension folgt natürlich. Dann kommt demnächst Westbrook. eine Kooperation mit dem NBA-Spieler Russell Westbrook: „This fragrance was built around the duality of Russell’s personality. Off the court I found him to be humble, down to earth and always with a comic element. On the court Russell is one of the greatest competitors I have seen, and you seldom see him losing his focus or interacting with competitors. There is something almost ruthless in his approach to the game and it was this energy that I tried to capture in the fragrance.“ Ben Gorham. Gin, Veilchen, Tabakblätter, Vetiver, Wildleder und Osmanthus, das liest sich herrlich!Und dann, meine Lieben, folgt im Winter noch ein neues Trio namens Night Veils, das noch hochgeheim ist und zu dem es noch fast gar nichts zu lesen gibt, außer … dieser Rezension hier.
  • alabonfireonenightinrioflakonA Lab on Fire lancieren One Night in Rio: „Night air strokes skin, cheek against shoulder, neck bare. Night air against curved back, touched gently, a new love—his open-armed embrace. Music catches up to you and everyone is dancing, the road is dancing, the cars are dancing. Guarded by its jungled hills, their wide leaves too green, night sky too blue, the city pools. Immerse yourself. Spread your arms out, lithe and swaying. The music plays inside you. Bright street, dark alley. One night to discover a delicate moment in full bloom.“ Jean-Marc Chaillan, Parfumeur (IFF). Die Ingredienzen: Schwarzer Pfeffer, Neroli, Maracuja, Tia?e, Magnolie, Moschus, Ambra, Vanille.alabonfireonenightinrio
  • Xerjoff haben für uns zwei Neue im Gepäck: 17/17 Symphonium und Cruz del Sur als Mitglied der Shooting Stars. Symphonium liest sich sehr lecker – und zwar nach einem Gourmand-Oud, das scheint ja jetzt der neue Trend zu sein: Orangen und Mandarinen im Kopf, Kardamom und Schokolade im Herzen sowie Moschus, Vanille und Oud aus Thailand sowie Laos in der Basis. Cruz del Sur ist ein Chypre aus den Händen von Chris Maurice und beinhaltet folgende Zutaten: Mandarine, Orange, maritime Noten, Rose, Eukalyptus, Patchouli, Moschus, Vanille und Ambra.
  • Jo Malone werkelt ganz fleißig für uns – das Resultat: Die Rock the Ages-Kollektion sowie Mimosa & Cardamom. Letzterer Duft ist ein Cologne: „Mists of honeyed, golden mimosa float above the spiciness of freshly crushed cardamom. Creamy tonka and smooth sandalwood woven under powdery heliotrope and Damask rose picked at dawn. Warm, ethereal, mesmerising.“ – Mimose, darauf freue ich mich! jomalonemimosacardamomUnd was die Rock the Ages-Kollektion angeht: Diese wurde kreiert um verschiedenen Epochen britischer Geschichte olfaktorisch abzubilden. Sie ist limitiert, seit März erhältlich (ja) und beinhaltet folgende Düfte: Tudor Rose & Amber, Lily of the Valley & Ivy, Geranium & Verbena, Pomegranate Noir und Birch & Black Pepper. Tudor Rose & Amber wartet mit Rose und Ingwer auf, die von rosa Pfeffer, Gewürznelke, Ambra, Patchouli und Moschus begleitet werden. Lily of the Valley & Ivy ist der Georgianischen Ära gewidmet und hat insofern romantische Einflüsse – dargestellt werden diese olfaktorisch mit grünem Efeu, Pink Grapefruit, Cassis, Maiglöckchen und Narzisse sowie Bienenwachs, Ambra und Moschus. Geranium & Verbena ist ein Fougère, der mit Bergamotte, Basilikum, Verbena sowie Geranium, Neroli, Kumarin, Vetiver, Patchouli und Zedernholz der Edwardischen Epoche huldigt. Pomegranate Noir kennen wir schon – er scheint hier aber verändert worden zu sein, was mich sehr neugierig macht, wenn ich mir so die Ingredienzen des Duftes ansehe, der der Viktorianischen Zeit gewidmet ist: Granatapfel, Pflaume, Himbeere, Rhabarber, Lilie, Jasmin, Gewürznelke, Weihrauch, Rosa Pfeffer, Guajakholz, Moschus, Ambra und Patchouli. Den muss ich testen! Das gilt auch für Birch & Black Pepper, der dem modernen Großbritannien zwischen Tradition und Punk gewidmet ist, was olfaktorischen Ausdruck findet mit Mandarine, Kardamom, schwarzem Pfeffer, Birke, Patchouli, Gurjunbalsam, Vanille und, obacht, Tinte.jomalonerocktheages
  • Dominique Ropion ( ) war wieder fleißig für Herrn Malle: Cologne Indélébile heißt der neue Duft, den er für die schöne Kollektion schuf. „A clean, yet surprisingly magnetic scent. A modern yet traditional Eau de Cologne that lasts for hours on end. Dominique Ropion embraced the ambiguous nature of musk, both erotic and clean, to create a very personal interpretation of an Eau de Cologne. Added a dash of the best neroli intertwined with orange blossom, and bergamot for a very long-lasting perfume… Cologne Indélébile (Permanent Cologne).“
  • nicolaiambrecashmereMadame Nicolaï hat für uns L’Eau Corail in petto: Ein Eau Fraîche, das sich laut Now Smell This erneut der Mango-Thematik widmet, lest hier in der Rezension. Die Ingredienzen: Zitrusfrüchte, Mango, schwarze Johannisbeere, Petitgrain, Orange, Pfefferminz, Osmanthus, Rose, Jasmin, Kardamom, Matétee, Sandel- und Zedernholz, Ambra sowie Moschus. Darüber hinaus gibt es noch einen weiteren Neuling namens Ambre Cashmere, der sich ganz vorzüglich liest: „The start is made by a light pepper-mandarin vibration, quickly softened by a floral iris bouquet. The ‘amber’ chord of the fragrance is sublimate by vanilla absolute, escorted by Siam benzoin and styrax resinoid. A rich and elegant creation from which the long trail, the tenacity and the sensuality can only be irresistible.“
  • Pierre Guillaume ist, wie immer, eine emsige Arbeitsbiene: Eau Simple de Concombre heißt der Neuzugang seiner Linie Phaedon, der wohl schon seit letztem Jahr auf dem Markt ist, den ich aber bisher noch nirgends entdecken konnte. Ich bin gespannt, liest sich das doch nach einem Duft, den ich so noch nicht in meinem Repertoire habe und der durchaus eine Überlegung wert wäre: Grün und aromatisch soll er sein, und zwar mit Gurke, Wassermelone und „wässrigen“ Noten (ich habe nur Wasser gelesen, nicht notwendigerweise etwas von Aquatischem oder Maritimen).
  • Pierre Bourdon hält sein Versprechen, das eigentlich mehr einer Drohung glich, jetzt endgültig in den Ruhestand zu gehen, Gott sein Dank erneut nicht ein: Er hat eine eigene Linie auf den Markt gebracht, die es bisher wohl fast nur über (s)eine eigene Internetseite gibt – seht hier. Ich MUSS diese fünf Düfte testen, daran führt kein Weg vorbei, hat Bourdon doch einige meiner Lieblingsdüfte geschaffen, allen voran Iris Poudre für Malle.
  • penhaligonsblastedPenhaligon’s lanciert einiges Neues, nämlich Blasted Heath und Blasted Bloom sowie No. 33. Die ersten beiden Kandidaten sind der englischen Landschaft gewidmet: „Penhaligon’s unveils two new perfumes inspired by the extreme and wild British landscape; that moment where the Land meets the Sea and untamed energy explodes.Where dramatic landscape meets the restless ocean in an eternal caress; the pure, wild elements are infinitely inspiring and have thrilled painters and poets throughout history.The fragrances transport you to a world of majestic landscapes, of unceasing movement. Penhaligon’s celebrates the drama of nature with two creations, for men and women.“ Blasted Heath wird folgendermaßen beschrieben: „Like a powerful swell breaking against the shore, the top notes provide an invigorating wave of aquatic freshness. Enriched with salty seaweed reminiscent of oceanic spray, the aquatic accord is infused with the aromatic intensity of clary sage, adding contrast.In the heart, the fragrance meets the shore. Fresh with crunchy green leaves. Refined with the surprising transparent woodiness of Clearwood™. Then texture develops with the tobacco and whisky accord. An assertive masculine character, strengthened by an authoritative woody signature. The warmth of patchouli and Alaska cedarwood blends into rough accents of gaiacwood and the earthy elegance of vetiver. Musks finally bring the ultimate sensuousness of this invigorating journey.“ Und Blasted Bloom bewirbt man mit diesem Textchen: „Illuminating the freshness of wild flora found along the dramatic British coast, Blasted Bloom captures a free-spirited landscape where the energy and majesty of the Sea meets the natural richness of the Land.The mineral purity of an aquatic accord meets the fruity sparkle of wild berries and the sensation of hand-crushed green leaves. Wild floral heart of eglantine rose and hawthorn is tinted with pink pepper. A whisper of Clearwood™ is enveloped in balmy cedarwood, on a smooth bed of moss and musks.“
    Die No. 33 ist ein Geburtstags-Cologne, das, Lumbersexuals aufgepasst, das Aushängeschild für die dazugehörige Bartpflegelinie darstellt: „No.33 was created in celebration of Penhaligon’s 145th Anniversary in homage to William Penhaligon, our founder who began his barbers at No.33 St James’s Street in 1870 selling fragrances and grooming preparations for gentlemen. The Eau de Cologne is based around an aromatic composition of lavender, which has been an essential component of numerous Penhaligon’s scents since 1870. Coinciding with the launch of the Eau de Cologne, our new No.33 Grooming Range builds on our long standing authority in grooming, adding modern skincare products to compliment a man’s routine beyond traditional shaving items.“
  • Atelier Cologne überschlagen sich mit Neuem: Es gibt einerseits einen neuen Duft in deren Collection Métal namens Oud Saphir: „Her decision was irreversible. She would not continue living a life by others’ rules. To see his deep sapphire blue eyes and feel the calm of his voice again were the only things that mattered now. With him she finally felt ready to write her own history.“ Die Ingredienzen: Bergamotte, Ambrettesamen, rosa Pfeffer, Veilchenblätter, Jasmin, Wildleder, Oud, Birkenholz, Vanille. ateliercologneoudsaphirDarüber hinaus lancieren sie eine komplett neue Kollektion, Collection Azur genannt, die vier Düfte beinhaltet: Cèdre Atlas, Figuier Ardent, Sud Magnolia und Mandarine Glaciale. Ich freue mich schon sehr aufs Testen, war doch Pomélo Paradis mein treuester Sommerbegleiter.
  • Tom Ford erweitert seine Private Blends um Venetian Bergamot, der sich so anhört, als könnte er mal wieder etwas für mich sein: Bergamotte und schwarzer Pfeffer, was ja eigentlich immer funktioniert, darüber hinaus Ingwer, Ylang-Ylang, Gardenie und Magnolie und in der Basis Zedernholz, Lorbeerblätter, Sandelholz, Tonkabohne, Ambra und Cashmeran.
  • Annick Goutal orientiert sich erneut in Richtung Orient: Nach ihrem Les Orientalistes-Trio, das bereits einige Jahre auf dem Buckel hat und trotzdem immer noch zu überzeugen weiß, legt sie nun mit Les Absolus nach, bestehend aus Vanille Charnelle, 1001 Ouds und Ambre Sauvage. Bei der Kreation von Vanille Charnelle sollen Goutal und Doyen ein Milchbad mit mandel(milch)igen Aspekten im Sinne gehabt haben, wofür sie Vanille, Tonkabohne, Pfeffer und Ylang-Ylang verwendet haben. Ambre Sauvage liest sich auf Anhieb eher weniger wild als klassisch-elegant mit Noten von Ambra, logisch, sowie rosa Pfeffer, Lavendel, Iris, Vanille, Styraxharz und Patchouli. 1001 Ouds – der Name spiegelt die Marktsituation wieder, trotzdem gibt es jetzt auch einen Oud von Goutal, der mit Pfeffer, Rose, Papyrus, Myrrhe, Guajakholz und natürlich Oud aufwartet.

Das war es für heute und somit vorerst mit den Neuigkeiten – alsbald mehr, vor allem auch dank der Pitti Fragranze, die soeben in Florenz stattgefunden hat.

Viele liebe Grüße,

Eure Ulrike.

Neue Kommentare

Geschrieben von:

Meine Liebe galt schon seit je her dem Ästhetischen: So geht mir das Herz auf bei jeglichen Dingen, die durch Form, Funktionalität, Design und Herzblut zu überzeugen wissen. Und wenn dann noch ein Quäntchen Historie dazu kommt, ist es meist ganz um mich geschehen … Ich bin der Nischenparfümerie mit Haut und Haaren verfallen und seitdem immer auf der Suche nach dem oder vielmehr: einem neuen heiligen Gral. Diese Suche sowie mein ganzes Interesse, meine Begeisterung möchte ich gerne mit Euch teilen!

2 Kommentare

  1. Margot
    17.Sep 2015
    Antworten

    Hallo Uli,
    Da Du die Pitti in Florenz erwähnst: Bei allem neuen auf dem Markt warte ich immer noch auf die Verfügbarkeit, im Grunde „alter“ Neuvorstellungen hier in D, dabei reicht es wenn Nouveau Né von Humiecki & Graef erst im kommenden Frühjahr erscheint, jetzt auf den Herbst/Winter hin ist er eh überflüssig. Kommt er überhaupt noch? Des weiteren ging ich davon aus, dass MIN New York bei ALzD einzieht.
    Hat Harvey Nichols in London immer noch Exklusiv-Rechte daran oder kann ich hoffen, dass es in diesem Jahr was wird?
    Liebe Grüße,
    Margot

  2. Ulrike Knöll
    28.Sep 2015
    Antworten

    Was MIN angeht – ich muss nachhaken.
    Und betreffs Humiecki – ich meine, dass der JETZT eigentlich kommen sollte, September/Oktober. Ich frage bei beiden nach und melde mich wieder 🙂

    Liebe Grüße,

    Uli.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.