Novitäten Sommer 2013 – Die Zweite.

Gestern hatten wir mit den duftenden Neuigkeiten bei Creed aufgehört, genauer – bei dem leider Harrods-exklusiven Millesime 1849. Und wenn wir gerade dabei sind: Ich war vor einigen Wochen ja auch ein paar Tage in London, mit meiner besten Freundin. Harrods haben wir uns dabei natürlich auch nicht entgehen lassen… Die Parfumabteilung ist wirklich respektabel dort – und es gibt wirklich unglaublich viele Düfte, die Harrods-exklusiv erscheinen. Ich habe eine ganze Menge Parfums dort gesehen, die bei uns in Deutschland (oder woanders) erst viel später aufschlagen, zum Teil auch gar nicht. Ich wollte ohnehin noch davon erzählen… das lässt sich in diesem Artikel ja ganz gut machen 🙂

Aufgefallen ist mir… dass unglaublich viele neue Ouddüfte auf den Markt kommen, immer noch. Und vor allem der Trend auch und gerade im Mainstream-Segment anhält, dass sich immer mehr gen Nische entwickelt: Von Hugo Boss stand dort zum Beispiel eine brandneue Edel-Linie, selbstbewusst The Collection genannt, „inspired by the feel, texture, mood and heritage of the fine fabrics used in Boss tailoring”: Cotton & Verbena, Silk & Jasmine, Wool & Musk, Velvet & Amber und Cashmere & Patchouli genannt. Auf dem Teststreifen fand ich den einen oder anderen gar nicht übel (Silk & Jasmine mit leckeren Honignoten), auf der Haut waren mir die Düfte dann aber doch zu leise und vor allem zu synthetisch-eindimensional.

Dolce & Gabbana haben eine ganze Luxuskollektion namens Velvet Collection – natürlich auch gekrönt von einigen Oud-Düften. Das war mir bisher auch nicht bekannt, Euch?

Ob es die beiden vor dem Knast rettet? Sorry, aber die Frotzelei nach der letzten Schlagzeile – siehe hier – musste sein 😉

Aber eigentlich waren wir ja in England stehen geblieben – und verweilen dort auch noch: Jo Malone hat soeben ihren Duft Saffron gelauncht, den ich bei meiner London-Stippvisite schon testen konnte: Ein heller, kühler Safran mit Weihrauch und Hölzern auf einer cremig-warmen Basis, soweit meine Erinnerung. Schön fand ich ihn, den Gesellen, der allerdings nicht der einzige neue Duft in Malones Kollektion ist: Demnächst erwartet uns Peony & Blush Suede, unübersehbar ein Damenduft, der den Händen von Christine Nagel entstammt. Honig und Wildleder, Pfingstrose, Apfel und „normale“ Rosen, das hört sich verführerisch an, finde ich. Die Feier dazu sieht natürlich wieder ganz toll aus – Fotos findet ihr hier.

heeleycoccobelloMister Heeley beschert uns demnächst Coccobello – und darauf bin ich seehr gespannt: Ein tropischer Kokosnussduft von unserem Meister des Purismus. Das könnte vielleicht endlich einmal die erste Kokosnuss sein, die bei mir einziehen darf, wer weiß? Gardenie (haach…), Salz, Bourbonvanille, Kokos, Palmblätter, Zedernholz, Benzoeharz und Sandelholz schaffen das Südseefeeling, nachdem ich schon mit den Füßen scharre.

… genauso wie nach einem weiteren Duft, der mir bei Harrods schon über den Weg gelaufen ist – im wahrsten Sinne des Wortes. Da stand sie, eine sehr hübsche junge Verkäuferin. Und roch so unglaublich gut, dass ich keinerlei Augen für die ganzen Taschen (ja, Handtaschen, ich!) hatte… Ich konnte nicht anders, ich musste sie fragen, nach was, was, was sie da so wunderbar duftet. Sie hat sich sehr gefreut, sichtlich. Und noch mehr, als ich sagte, dass ich die Firma kenne und sehr schätze, nicht aber diesen neuen Duft, den die Engländer wohl mal wieder früher hatten als wir: Die Rede ist von Irish Leather von (My)Memo. Wacholder und Leder dominieren den Duft, der darüber hinaus mit Noten von Maté-Tee, Tonkabohne und Ambra brilliert. Wenn er an mir nur halb so gut duftet wie an der schönen Frau ist er ein definitiver Kaufkandidat. [Soeben bei uns im Shop gelandet, Rezension folgt also bald, seeehr bald!]

The Different Company warten gleich mit drei neuen Düften auf, um ihre L’Esprit Cologne-Serie zu erweitern: South Bay, Kâshân Rose und White Zagora, alle drei von Émilie Coppermann kreiert.

„South Bay: Intensely sparkling, this eau de Toilette unveils a woody architecture behind it’s fres head notes. The heart is based on the Grapefruit wood which brings backbone to the perfume. A touch of daim in the bottom notes splendidly underlines the Sandalwood.

Kâshân Rose: A surprising fragrance, this floral eau de toilette embodies a Persian Rose, celebrated during a Rose Festival in May in the city of Kashan, the first oasis in the region. The scent comes along with fruity and spice fresh head notes (lychee, cardamom and Rose Berries). The floral heart unveils a sublime Rose which reflects a thousand years know how. The ambrette seed bring altogether a reassuring and enveloping angle. Its softness is widely appreciated in the Far. East, land of wisdom.

White Zagora: This sensual oriental fragrance is based on an Orange Flower accord and brings us in a land, far far away…The spicy start unveils a round and sensual heart notes combination aroud the Orange Flower et dressed by a duo of Tuberose et Peach Flower. The amber-musk accord in the bottom notes sustain the sensuous notes of the fragrance.“

verveinementheVon L’Occitane gibt es einma mehr deren typischen Sommerduft, eine Variation des Klassikers Verbena. Dieses Jahr heißt er Verveine Menthe und ich als alter Minzfan muss natürlich testen gehen:

„An invigorating twist to our classic verbena eau de toilette, this fragrance is a breath of fresh air with notes of citrus and mint. The Mint Verbena Eau de Toilette combines organic verbena extract from Provence with mint essential oil. This intensely refreshing mix of citrus and mint is perfect for summer, leaving skin lightly fragranced all day long.“

Diptyque_EucalyptusDiptyque erfrischen uns ebenfalls auf mentholische Art und Weise, und zwar mit einem Neuzuwachs ihrer L’Herbier-Kollektion, der Kerze Eucalyptus. Ich bin (vor allem im Frühling, Sommer) ein großer Fan von grünen Kerzen, vor allem von Pfefferminz- oder grasigen Kerzen, weswegen ich Cire Trudon als Kerzenlabel vergöttere. Vielleicht ist Eucalyptus für mich der neue Holy Grail? Ich bin auf jeden Fall neugierig, zumal ich die Qualität von deren Kerzen ziemlich überzeugend finde.

Damit verabschiede ich mich jetzt erst einmal ins Wochenende – und gehe gleich mal nach meinen Cire Trudon-Kerzen kramen, die passen optimal zu den hiesigen Temperaturen.

Viele liebe Grüße und ein schönes Wochenende,

Eure Ulrike.

Neueste Kommentare

Geschrieben von:

Meine Liebe galt schon seit je her dem Ästhetischen: So geht mir das Herz auf bei jeglichen Dingen, die durch Form, Funktionalität, Design und Herzblut zu überzeugen wissen. Und wenn dann noch ein Quäntchen Historie dazu kommt, ist es meist ganz um mich geschehen … Ich bin der Nischenparfümerie mit Haut und Haaren verfallen und seitdem immer auf der Suche nach dem oder vielmehr: einem neuen heiligen Gral. Diese Suche sowie mein ganzes Interesse, meine Begeisterung möchte ich gerne mit Euch teilen!

3 Kommentare

  1. Jutta L.
    5.Jul 2013
    Antworten

    Ja, London und speziell Harrods ist ein Traum für uns Parfumliebhaber!
    London ist meine heimliche Parfumhauptstadt, weil man einfach Alles in einem sehr gut erreichbaren Umkreis bekommt und natürlich wie erwähnt, viele Düfte dort zuerst ankommen. Dazu häufige und regelmässige Sale Aktionen, was ja auch eine nette Begleiterscheinung ist.

    Ich habe meine beiden Caron Raritäten Secret Oud und Accord 119 z.B. bei Harrods erstanden.
    Auf Irish Leather bin ich zwar gespannt, aber bisher waren mir alle Memo Düfte einfach zu stark – obwohl ich Luxor Oud und Shams sehr schön finde.

    Cheers
    Jutta L.

  2. Dorothea
    5.Jul 2013
    Antworten

    Oh, da wird man ja neidisch… Hattest Du auch den Harrods Exclusive von Robert Piguet getestet? Knightsbridge heißt er, glaube ich…Ich bin schon am überlegen, ob ich nicht demnächst einen Blindkauf wagen soll…
    Ansonsten hat mich noch der neue Heeley sehr neugierig gemacht. Ein Kokosduft für Kokos-Hasser, da bin ich mal gespannt… Ich liebe Kokosnüsse sowohl in süßen als auch in herzhaften Gerichten, aber dufttechnisch war es für mich bisher ein absolutes No-Go. Vielleicht wird sich das nun ändern…

  3. Ulrike
    15.Jul 2013
    Antworten

    Huhuu Ihr Zwei,

    jaaa, London ist nicht nur düftetechnisch ein Vergnügen, auch sonst kann man ohne Probleme arm werden dort 😉
    Iris Leather ist – toll. Aber es dürfte eine Frage sein, wie Deine Haut dabei mitspielt, liebe Jutta – ich habe ihn schon hier rumliegen und er ist dieser Tage fällig 😉
    Knightsbridge, liebe Dorothea, habe ich leider, leider in London nicht mehr getestet – und er soll doch so gut sein… Was die Heeley-Kokosnuss angeht: Ich hege dieselben Hoffnungen wie Du 😉

    Viele liebe Grüße,

    Eure Uli.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.