Novitäten im Sommer 2013

… gibt es mal wieder en masse, insofern habe ich Euch ein paar Artikel dazu vorbereitet, die ich die nächsten Tage und Wochen präsentieren werde.

Beginnen wir heute einmal bei uns, in Deutschland nämlich, genauer in – Berlin: Biehl Parfumkunstwerke haben soeben einen neuen Duft lanciert, gs03 (oder auch Cologne Reloaded 3.0), einen neuen Duft von Geza Schoen:

„The idea for it appears rather simple: rejuvenate the eau-de-cologne theme. It was however a complex restructuring process to modernize such a well-known scent. The traditional, overpowering freshness of orange flower, neroli, and citrus notes needed the depth, warmth, and lasciviousness of modern musk notes, benzoe siam, moss, and castoreum. The result: ostensibly clear and innocent – provocatively innocent, disrespectful – how beautiful.“

Weiter geht es auf die Insel: In England tut sich einiges bei unseren üblichen Verdächtigen – fangen wir mit Penhaligon’s an. Vaara heißt deren neuester Streich aus der Phiole von Bertrand Duchaufour. Monsieur ist mal wieder auf Reisen gegangen für seinen Duft. Nach Indien hat es ihn gezogen, denn der Enkelin des letzten Maharadscha von Jodhpur ist Vaara namentlich gewidmet. Im Indian Express habe ich einen schönen Artikel dazu für Euch gefunden – siehe hier „Little Vaara in a Bottle“.

penhaligonsvaara

penhaligonsirisprimaDamit ist aber noch nicht Schluss bei Penhaligon’s, man hat noch mehr für uns in petto: Iris Prima ist Duft Nummer Zwei und, wie man dem Namen schon anmerkt, eine Hommage an das Ballett, um ganz genau zu sein an das Englische Nationalballett. Alberto Morillas, der Parfumeur, hat sich dafür natürlich vor Ort inspirieren lassen – genau wie damals Duchaufour, als er vor einigen Jahren die berüchtigte Savile Row inspizierte und für Penhaligon’s olfaktorisch umsetzte. Von natürlicher Eleganz soll Iris Prima sein und ein wenig melancholisch – das passt herrlich zur Iris, die natürlich die Hauptrolle spielt in dem Duft, der darüber hinaus mit Bergamotte, rosa Pfeffer, Jasmin, Leder, Ambra, Sandelholz, Vetiver und Benzoeharz aufwartet. Schaut Euch mal die herrlichen Bilder von der Lancierung an – siehe hier.

Floris, das nächste große englische Haus, präsentiert uns ein ganzes Trio an Neuigkeiten: Zuallererst sei Malmaison Encore genannt, eine Relancierung des Nelkenklassikers Malmaison, der nicht mehr erhältlich ist. Das Haus hatte wohl soviel Nachfrage bezüglich Malmaison, dass man sich dazu entschloss, eine neue Variation des Duftes in einer limitierten Auflage zu veröffentlichen. Ich finde das toll – es gibt für mich als Duftnerd nichts Schlimmeres als einen eingestellten Favoriten… Malmaison Encore hat folgende Ingredienzen: Bergamotte, Kardamom, schwarzer Pfeffer, Gewürznelke, Muskat, Rose, Ylang-Ylang, Weihrauch, Heliotrop, Tonkabohne, Vanille, Zedernholz, Ambra.

florispatchouliDer zweite Duft ist ein Neuzugang der Private Collection und widmet sich einer der beliebtesten Ingredienzen der Parfumeurskunst – dem Patchouli. Inspiration sind – die 60er, was auch sonst:

„The mellow early hours of a Chelsea studio in London, circa 1967, a time of burgeoning creative energy. Patchouli draws out the raw sensuality laying it sedately against a darkly elegant backdrop.“

Und dabei hat man Patchouli einmal ganz besonders umgesetzt:

„The soft, creamy, coconut milk top note accord is set to contrast with the dark and mysterious character of the patchouli. Touches of iris, rose and ylang ylang lift the heart whilst cedarwood emboldens the woody theme. Amber, vanilla and resins continue the dark theme through to the base. Top notes: coconut milk, violet leaf; Heart notes: cedarwood, iris, patchouli, rose, ylang ylang; Base notes: amber, frankincense, labdanum, myrrh, vanilla.“

Patchouli und Kokos, zusammen mit Iris, Harzen und Vanille? Ich bin ja kein großer Patchouli-Freund, aber das hört sich nun wirklich unverschämt lecker und unbedingt testenswert an, oder nicht?

Floris-Private-Collection

Duft Nummer Drei aus dem Hause Floris ist Soulle Ambar, der sich auf den ersten Blick so orientalisch anhört, was die Zutaten nicht bestätigen wollen – Galbanum, Bergamotte, rosa Pfeffer, Ananas, Geranium, Jasmin, Süßklee, Mastixharz, Ambra, Vanille und Moschus. Gewidmet ist der Duft den Ursprüngen der Familie, die auf der Insel Menorca liegen.

Creed lassen sich bei all dem englischen Trubel natürlich nicht lumpen und lancieren ebenfalls etwas Neues, nämlich den limitierten Millesime 1849, der ausschließlich bei Harrods erhältlich ist:

„This superb rare limited edition Millésime has been specially created by Olivier Creed for Harrods. The name celebrates the establishment of Harrods in the year 1849 at 105 Brompton Road – Knightsbridge, whilst the fragrance defines the legendary Creed style, interpreting it at its most exuberant and bewitching. To be enjoyed and treasured by both ladies and gentlemen, “Millésime 1849” is a rich sweet aromatic fragrance which evokes the Imperial epoch which inspires its name, as well as the glorious reign of Victoria, one of Creed’s most famous customers and patrons. The spirit of The Great Exhibition of 1851, that celebration of the world’s arts and culture held in Hyde Park a stone’s throw from Harrods was marked by the same idealism, craftsmanship and sense of style which characterises “Millésime 1849”. Warm confident and generous, ‚1849‘begins with sparkling magnetic citric top notes of Calabrian bergamot which reveal a sumptuous ample heart of jasmine, patchouli, aromatic cedar and ylang ylang. The tenacious base features sensuous Bourbon vanilla, precious oud, sandalwood and musk.“

Morgen geht es flott weiter – bis dahin einen schönen Tag Euch und viele liebe Grüße,

Eure Ulrike.

Neueste Kommentare

Geschrieben von:

Meine Liebe galt schon seit je her dem Ästhetischen: So geht mir das Herz auf bei jeglichen Dingen, die durch Form, Funktionalität, Design und Herzblut zu überzeugen wissen. Und wenn dann noch ein Quäntchen Historie dazu kommt, ist es meist ganz um mich geschehen … Ich bin der Nischenparfümerie mit Haut und Haaren verfallen und seitdem immer auf der Suche nach dem oder vielmehr: einem neuen heiligen Gral. Diese Suche sowie mein ganzes Interesse, meine Begeisterung möchte ich gerne mit Euch teilen!

2 Kommentare

  1. Barbara
    11.Jul 2013
    Antworten

    Hallo Ulrike,

    Steht „Salina“ von Laboratorio Olfattivo auch auf Deiner Liste der Neuvorstellungen? Hast Du ihn schon gerochen? Der „gelüstet“ mich arg…!

    Liebe Grüsse,

    Barbara

  2. Barbara
    11.Jul 2013
    Antworten

    Hallo Ulrike,

    Memo – Irish Leather: Bin vor ein paar Tagen über ein Interview mit Clara Molloy über „Irish Leather“ gestolpert.

    Da ich Dir aber bei Deiner Duftvorstellung nicht vorgreifen möchte, sende ich den Link noch nicht. Bitte melde Dich, falls Dich das Interview interessiert.

    Wiederum viele liebe Grüsse aus der Schweiz,

    Barbara

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.