2 Kommentare

  1. Dorothea
    5.Jul 2013
    Antworten

    Von Deiner Rezension inspiriert, trage ich heute Petrana, Du hast Recht, es ist eine bezaubernde Schönheit…
    Ansonsten musste ich noch an Laawan von S4P denken, der mein Herz bisher leider nicht so wirklich erobern konnte. Hat Lys du Desert denn mit ihm Ähnlichkeit? Und ist die Lilie sehr dominant? Das ist nämlich eine Duftnote, mit der ich auch so meine Probleme habe… Der einzige Lilienduft, den ich gut tragen kann, ist Passage d’Enfer…

    Übrigens, arbeite ich auch sehr gerne nachts, ich finde, man ist dann am kreativsten, besonders so kurz vorm Einschlafen, dann muss ich immer aufstehen und meine Gedanken aufschreiben…
    Leider sind meine nächtlichen Aktivitäten durch die Arbeitszeiten und die Schulzeiten der Kinder etwas limitiert…

    Liebe Grüße und ein sonniges Wochenende
    Dorothea

  2. Ulrike
    8.Jul 2013
    Antworten

    Hallo liebe Dorothea,

    jaaa, Petrana ist toll, gell?! Laawan und Lys du Désert haben, wie ich finde, gar nichts gemein. Aber – die Blüten im Tauer sind schon sehr präsent, allerdings nicht monothematisch nur die Lilie. Diese ist aber schon fetter als in Passage d’Enfer, wobei sie noch meilenweit entfernt ist von Lilienkrachern wie bei Yosh Han oder Penhaligon’s Lily & Spice (den ICH so sehr liebe, nachdem ich keine Stargazer-Lilien mehr hier aufstellen kann wegen einer meiner Katzendamen 🙁 …) Ich fürchte, Du musst selbst einmal probieren – aber, wie schon in der Rezension geschrieben: Für mich ist der Duft so etwas wie die Essenz des Tauerschen Werkens. Wenn Du dazu einen Zugang hast, dann müsste Dir der Duft auch gefallen, denke ich 🙂

    Viele liebe Grüße,

    Ulrike.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.