Dieses & jenes – die Zweite.

Heute folgt ein weiterer Tag mit Neuigkeiten – und auch mit ein paar Ausblicken…

Beginnen wir mit Amouage: Beloved heißt deren neuester Streich, und ist, weil Liebe ja für jeden essentiell und existentiell wichtig ist, ein Duft für Männer und Frauen – und leider, leider gibt es in nur in den Staaten, ist er doch das Kind einer Kooperation von Amouage und Bergdorf Goodman.

„Beloved engages the elegance and complexity of the modern woman: strong, empowered, animated, in control.“

Von Rose und Jasmin ist die Rede, die von weißen Blüten umgarnt werden, sowie von einer Basis mit Hölzern, Harzen, Vanille, Leder und animalischen Akzenten. Roarrr sage ich da nur, während mir ein leises Tränchen über die Wange kullert. Wer versorgt mich mit einem Pröbchen, jetzt?

Sofort ein Pröbchen hätte ich auch gerne von Clive Christians neuen Kreationen: Nach C folgt nun V – ob er die ganzen Buchstaben seines Namens durchturnt? Ist mir eigentlich gleichgültig, so lange die Düfte weiterhin von solch exzellenter Qualität sind. V for Woman enthält Neroli, Bergamotte, Pfirsich, Jasmin, Nelke, Ylang-Ylang, Rose, Gardenie, Orangenblüte, rosa und schwarzen Pfeffer, Kamille, Liatrix, Lavendel, Heliotrop, Koriander, Labdanum, Honig, Ambrettesamen, Sandelholz, Ambra, Benzoeharz, Eichenmoos, Patchouli, Leder, Weihrauch und Moschus. Puuhh… was für eine Liste! Der Männerduft ist ein bisschen, sagen wir – reduziert. Was will uns das sagen, diese quantitative Beschränktheit? 😉 Ich höre ja schon auf und mache mich an die Liste der Inhaltsstoffe des als holzigen Orientalen beschriebenen Duftes: Zitrone, rosa, schwarzer und weißer Pfeffer, Muskat, Iris, Elemiharz, Ambra, Hölzer, Zedernholz, Vetiver, Weihrauch, Vanille und Oud.

Floris lanciert drei neue Düfte, Royal Arms Diamond Edition, Victorious und Spencer Hart Palm Springs. Alle drei gehören zu der Private Collection, die ich Euch neulich bereits größtenteils vorgestellt hatte.

„Royal Arms Diamond Edition – The scent is an adaptation of the highly acclaimed vintage Floris fragrance, ‘Royal Arms’, and has been reintroduced to celebrate the Diamond Jubilee of Her Majesty The Queen Elizabeth II. The original recipe from the 1920s is found within the hand written formula books and was created by the Floris family in the Jermyn Street Shop.

Victorious – Exclusively launched in 2012 to celebrate the spirit of Great Britain. Victorious brings together five fragrance families in a complex harmony to symbolise victory through endeavour.

Spencer Hart Palm Springs – Created to capture the essence of Palm Springs this bespoke blend is a reconstruction of a classical Floris fragrance from the 1950s. An intriguing mix of old and new, fresh and sultry, clean yet smoky, designed to express the originality and passion of Spencer Hart.“

Royal Arms Diamond Edition enthält Rose, umkränzt von Iris, Ylang und Jasmin mit einem Hauch Veilchen. Bergamotte und Zitrone setzen im Kopf Akzente, während die Basis pudrig-warm unterstreicht mit Ambra, Patchouli, Moschus und Vanille. In Victorious ist von allem etwas drin, so scheint es zumindest: maritime treffen auf zitrische Noten von Mandarine und Grapefruit treffen hier auf ein florales Herz von Neroli, Jasmin und Petitgrain, während die Basis von Sandelholz und Vetiver gebildet wird, die von Vanille und warmen Gewürzen verstärkt werden. Spencer Hart Palm Brings ist als „oriental citrus“ angekündigt und beinhaltet laut Floris eineverführerische Mischung aus cleanen Zitrusnoten, die man mit einem rauchig-würzigen Akkord von Nelke, Lavendel und Ylang kontrastiert hat, von Ambra, Moschus, Sandelholz und Vanille untermalt.

Lange war es erstaunlich ruhig im Hause The Different Company – jetzt kommen gleich vier Düfte auf einen Schlag, allesamt aus der Phiole von Emilie Copperman entstiegen:

After Midnight – Sensual, Enveloping & Different! After Midnight is an eau de cologne for the evening and night. A cologne that unfolds its charms when the sun goes down. A luminous and radiant fragrance, whose stimulating spices fuse gently with the skin. The combination of bergamot, neroli, ambergris and white flowers turns this cologne into a seductive and exciting fragrance.

Tokyo Bloom – Sophisticated, Sweet & Fresh! Clean and crisp! The green components of basil and dandelion leaves refresh the mind and let Tokyo Bloom evolve into a very comfortable fragrance. Jasmine and violet leaves, in combination with a soft and light dose of musk reveal a deep and sensual feeling.

Sienne d’Orange – Elegant, Creative & Fruity! A light eau de toilette with a hint of tangy Italian orange and a carrot note. This fresh and powdery fragrance with its floral iris note evolves into the most elegant and sophisticated cologne of all time. It first reveals its true luxury character with a touch of white leather and musk in the base note.

Limon de Cordoza – Sparkling, Intense & Citric! Like a whirl of sweet and citric notes that combine with spicy mint leaves, Limon de Cordoza reveals its unique volume. Patchouly and vetiver base notes reveal the elegance and refinement of this cologne. Limon de Cordoza is a tribute to the imaginary kingdom of white neroli.“

Liest sich sehr interessant, finde ich. Im übrigen haben Copperman und Ellena schon einmal zusammen gearbeitet – bei Eau de Lalique. Ich bin sehr gespannt auf die Reihe, Ihr auch?

Blood Concept, die Italiener mit ihren Blutgruppendüften, haben einen neuen Wurf gelandet: +MA heißt er, unisex ist er, und soll, komplett aus synthetischen Ingredienzen bestehend, die Zukunft der Menschheit erkunden – diesmal ohne metallische Noten wie in den Blutgruppen.

„BLOOD CONCEPT has created, reading the history of manhood and blood types evolution, a new olfactory lexicon. From pure instinct to mere reason, the way we are. Now it suggests the way we will be, throwing an investigating eye after what people call the end of the world. Which scent will we wear in the new era we are about to step in? A haven from violence, an escape from outer threats.The same way plasma is extracted from blood, we pull out all the visceral and dense mood BLOOD CONCEPT has been speaking about, to let a new whiter and ethereal identity take shape. Red fades into White without leaving a trace. This new atmosphere is the cradle of our new scent. Clean as pure air, fresh as clear sheets, this scent releases a safety sensation. Seduction is no more a matter of weapons. Love is no more a battlefield but a silky hug made of white linen.The scent is a new olfactory experience. A brand new scent for a brand new world. A protection. An embrace. A scented shield in defense of our inner side. The animal called man buries the hatchet and rediscovers its soul. BLOOD CONCEPT +MA is a white unisex fragrance, without any of the metallic notes of the 0ABAB range. Childhood souvenirs and tidy laundry notes linger. A delicate explosion of white notes, known and unknown.“

Neugierig macht mich das natürlich ziemlich. Vor allem auch, nachdem ich auf der Webseite der beiden gestöbert habe – ganz schön attraktiv sind sie, die beiden Köpfe hinter der Marke, Giovanni Castelli und Antonio Zuddas.

Apropos attraktiv – als ich neulich auf der Suche nach letzten Accessoires aus der, ja, ich gestehe, Marni-Kollektion bei H&M war, ist mir auch jemand aufgefallen, den man aufgrund seiner optischen Vorzüge und seiner charismatischen Persönlichkeit unmöglich übersehen kann: Ben Gorham, der Mann hinter Byredo, modelt für den großen Schweden – hat es wer außer mir bemerkt?

Darüber hinaus möchte ich, abschließend zu den Neuigkeiten, noch etwas in eigener Sache anfügen: In nächster Zeit werde ich mich darum bemühen, im Blog peu à peu alles vorzustellen, was dieser Tage neu ins Sortiment kommt. Darüber hinaus möchte ich die Gelegenheit beim Schopfe ergreifen und Euch einen Einblick in das Creed-Sortiment geben, das wir endlich in unserem Repertoire haben. Des Weiteren möchte ich gerne noch einen näheren Blick auf Patricia de Nicolaïs Düfte werfen, die meines Erachtens nach noch unterrepräsentiert sind hier im Blog und leider vielen noch gänzlich unbekannt sind, obgleich es in ihrer Kollektion einige verkannte Juwelen gibt.

Dann habe ich noch drei Leserwünsche, einmal Lutens‘ Vitriol d’Œillet für Ute und Marron Chic von Nez à Nez für Dorothea sowie die Besprechung von möglichst vielen Düften des Hauses Kurkdjian. Diese werde ich alsbald einlösen und wollte an dieser Stelle einmal in die Runde fragen, ob ich denn sonst noch etwas für Euch tun darf – gibt es Rezensionswünsche? Richtungen, Duftnoten, die mit Sehnsucht von jemandem erwartet werden?

Eure Chance – ich gehe sehr gerne darauf ein. Und freue mich über Wünsche 🙂

Viele liebe Grüße,

Eure Ulrike.

Neueste Kommentare

Ulrike Knöll Geschrieben von:

Meine Liebe gilt seit jeher dem Ästhetischen: Mir geht das Herz auf bei jeglichen Dingen, die durch Form, Funktionalität, Design und Herzblut zu überzeugen wissen. Und wenn dann noch ein Quäntchen Historie dazu kommt, ist es meist ganz um mich geschehen … Ich bin der Nischenparfümerie mit Haut und Haaren verfallen und immer auf der Suche nach dem – oder vielmehr: einem – neuen heiligen Gral. Diese Suche sowie mein ganzes Interesse und meine Begeisterung möchte ich gerne mit Euch teilen!

8 Kommentare

  1. Dorothea
    1.Jun 2012
    Antworten

    Liebe Uli,

    immer wenn ich denke, ich hätte meine Liste der zu testenden Düfte soweit abgearbeitet, kommt so ein netter Neuigkeiten-Bericht von Dir und schon bin ich wieder „angefixt“. Und das nach einem Paris-Trip, wo mein Geldbeutel durch die Anschaffung von 28 La Pausa und IUNX Eau Blanche ziemlich geschröpft wurde…
    Aber ein paar der neuen Düfte passen leider auch ziemlich genau ins Beuteschema – vor allem Sienne d’Orange, aber auch der schon im Messebericht erwähnte Lumière Blanche von Olfactive Studio…

    Obwohl mein Rezensionswunsch schon notiert wurde 🙂 hätte ich noch eine weitere Anregung – ich denke, über eine Rezension von DelRae Panache würden sich auch ein paar andere Leser freuen 🙂 …

    Viele liebe Grüße
    Dorothea

  2. Ulrike Knöll
    Ulrike
    6.Jun 2012
    Antworten

    Liebe Dorothea,

    wieso sollte es EUCH denn anders gehen als MIR?!? 😀
    Ich fixe mich doch auch ständig selbst an und werde davon angefixt, wenn ich Rezensionen für Euch schreibe – da ist es nur gerecht, wenn ich damit auch anderen den Mund wässrig machen kann, oder nicht? 😉

    Für Lumière Blanche ergibt sich ja gerade eine Gewinnspielchance im Dufttagebuch – die solltest Du gleich mal nutzen. Ansonsten – schöne Pariser Mitbringsel, ma chère madame!

    Dein Rezensionswunsch ist im übrigen nicht nur schon notiert, sondern bereits geschrieben und eingepflegt 🙂 Und Panache, ja, Panache hatte ich ja schon ewig im Visier, stimmt. Ich werde mir gleich nochmals ein Pröbchen besorgen und den Artikel für die nächste Zeit mit einplanen, gerne! Eine echt gute Idee.

    Viele liebe Grüße und eine schöne Restwoche (eine vielleicht gar freie?),

    Uli.

  3. Margot
    24.Mrz 2014
    Antworten

    Liebe Uli,

    ich bin gerade auf dem Orangen-Trip und brauche unbedingt etwas für den Frühling/Frühsommer. Für meine Orange mit 40° im Schatten ist es definitiv noch zu früh. Ich schleiche um den R. Monegal mit Entre Naranjos herum und habe nun noch diesen TDC -Sienne d’Orange gefunden. Kannst Du die beiden vergleichen? Wäre mir eine große Hilfe!

    Liebe Montagsgrüße,
    Margot

  4. Ulrike Knöll
    Ulrike
    24.Mrz 2014
    Antworten

    Huhuu liebe Margot,

    uuuh, mein Test ist schon eine ganze Weile her, aber… aus der Erinnerung heraus: EN ist toll und sehr präsent, allerdings nicht wahnsinnig komplex. Braucht er aber auch nicht – Orange, Orange, Orange, sonnig, strahlend, wärmend, fröhlich, aufmunternd. EN ist gute Laune in Flaschen.

    SdO ist etwas anders – er ist leiser, komplexer, hat einen Touch Gourmand und leicht pudrige Ledernoten.

    Ich könnte mir vorstellen, dass Dir beide gefallen 🙂

    Lass mich mal wissen, wie die Kaufentscheidung endet 😉

    Liebe Grüße,

    Uli.

  5. Margot
    24.Mrz 2014
    Antworten

    Hallo Uli,

    schön zu lesen, dass es Dir wieder besser geht!

    Eigentlich ist EN schon so gut wie bestellt. Dann werde ich mir mit meiner Bestellung eben eine Probe von TDC ordern mit der Vorahnung, dass ich mir dann in den A…. beisse, da meine monetäre Basis zur Anschaffung neuer Düfte momentan sehr eingeschränkt ist. Obwohl …. so wirklich geärgert habe ich mich noch NIE über eine Neuanschaffung 🙂

    Liebe Grüße,
    Margot

  6. Dorothea
    24.Mrz 2014
    Antworten

    Mit SdO habe ich auch schon geliebäugelt, denn anders als die meisten Orangendüfte riecht er an mir nicht nur wie der Allzweckreiniger der Marke mit dem kleinen grünen Tierchen (so wie zum Beispiel der von vielen geliebte Orange Sanguine). Auf meiner Haut sind auch die Dill- und Karottensamennoten recht präsent. Und natürlich die pudrige IRIS! Nur die Basis finde ich mal wieder etwas zu sehr von weißem Moschus dominiert. Ansonsten ist es ein sehr schöner Sommerduft, der sicherlich bei mir irgendwann einziehen wird.
    EN kenne ich leider nicht, habe aber schon viel Positives darüber gelesen. Ich denke, bei der nächsten Bestellung werde ich mir auch ein Pröbchen kommen lassen.
    Was mich natürlich sehr interessieren würde – welcher ist denn der Orangenduft für +40° im Schatten?

    Liebe Grüße
    Dorothea

  7. Margot
    24.Mrz 2014
    Antworten

    Hallo liebe Dorothea,

    *grins*
    Der heißt wirklich so: 40° á l’ombre von Satellite.
    Satellite ist eine französische Marke die (Mode-?)-Schmuck herstellt und meines Wissens 3 Düfte hatte, die aber schon lange nicht mehr produziert werden. Ich hab vor 2 oder 3 Jahren über einen frazösischen Shop noch einen Flakon ergattert; hege und pflege ihn seitdem und er darf wirklich nur bei größter Hitze mit mir mit.
    Das ist eine total eisgekühlte, knarzige Orange. Hier die Ingredenzien (ex Fragantica):
    „40º a l`Ombre von Satellite ist ein Parfum der Duftfamilie Blumig Aldehyd und ist für Frauen. Die Kopfnoten sind Amalfizitronen, Bergamotte, Orange, Grapefruit und Aldehyde; Die Herznoten sind Jasmin, Geranie und Lavendel; Die Basisnoten sind Patschuli, Sandelholz und Moschus.“

    Hoffe, ich habe Dir den Mund nicht zu wässrig gemacht 🙂

    Orange Sanguine war mir hmmm – zu reif, zu satt? – eine saftige, süße Blutorange. Monegal’s Orange ist mM frischer, hat wirklich Rinde, Blätter und Zweige und um das Herbe etwas abzuschwächen, eine ganz feine Schicht Traubenzucker.

    Ganz liebe Anfix-Grüsse,
    Margot

  8. Dorothea
    26.Mrz 2014
    Antworten

    Aaah, wieder etwas dazugelernt *grins zurück*
    Von Satellite kannte ich nur A la Figue, kann mich aber nicht mehr so gut an den Duft erinnern.
    Ich habe gestern noch mal Sienne d’Orange getestet und fand ihn sehr erfrischend. Die Kombination erinnert mich ein wenig an mein Iris-Beet, in dem ich mal Iris zusammen mit Riesenfenchel gepflanzt habe. Monegals Orange hört sich aber auch ganz verführerisch an, wird demnächst getestet!

    LG
    Dorothea, erfolgreich angefixt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.