Jedem Ende …

wohnt auch ein Anfang inne – so Hermann Hesse. Damit hatte er sehr wohl recht, in vielerlei Hinsicht. Heute ist der letzte Tag des Jahres und da wir nicht 1999 haben, wird wohl auch niemand Hesses Ausspruch in Zweifel ziehen.

Silvester

Ein Jahr geht zu Ende, mal wieder. Und ein neues beginnt alsbald. Und ich habe mich heute deshalb entschlossen, daß ich die versprochenen Byredo-Rezensionen auf nächste Woche verschiebe, denn – ich bin neugierig. Mich würde einiges interessieren, nämlich: Was waren Eure Highlights des Jahres 2009? In welche neuen Düfte habt Ihr Euch spontan verliebt, welch alte Perlen habt Ihr vielleicht erst jetzt zu schätzen gelernt? Welche neuen Labels und Firmen haben es Euch angetan? Und wie beziehungsweise mit welchem Duft gedenkt Ihr das Jahr abzuschließen? Welches ist Euer Silvesterduft 2009?

Fragen über Fragen – ich würde mich sehr über Antworten und Kommentare freuen 🙂

Wenn ich so nachdenke, dann fällt mir als allererstes meine Firma des Jahres 2009 ein – das ist für mich, wie unschwer zu erraten, Byredo. Verliebt habe ich mich hier wie erwähnt in Fantastic Man und in die Rose Noir, obgleich ich momentan auch noch schwer liebäugele mit Gipsy Water und Bal d ‚Afrique. Green steht auch noch auf der Liste und Pulp, ja Pulp ist eben auch sehr besonders… das Byredo-Thema wird mich noch arm machen…

Einzeldüfte gab es dieses Jahr bei mir viele, die ich mochte, aber nur wenige, die ich unbedingt haben mußte. Definitiv einer meiner persönlichen Lieblinge war Midnight Oud von Juliette has a Gun. Ohnehin eine von mir präferierte Firma und – ein toller Oudduft, wirklich. Obgleich Oud dieses Jahr inflationär verwendet und thematisiert wurde, bin ich das Thema noch nicht über – sicher auch, weil Oud eine meiner Lieblingszutaten ist. Midnight Oud mit seinen kirschlikörigen Noten und den Lederakzenten hat bei mir fast ein bißchen meinen Oudfavoriten von Montale den Rang abgelaufen. Wobei, das wird sich sicher wieder ändern 😉

Eine alte Perle habe ich auch für mich entdeckt: The Different Companys Divine Bergamote. Zitrisch-prickelnde Bergamotte in Kombination mit Ingwer und Rhabarber – wunderschön fruchtig-herb und auf einer holzigen Moschusbasis gebettet. Ich habe keine Ahnung, wie ich bei Reizworten wie Ingwer und Rhabarber so lange an diesem Duft vorbeigehen konnte oder, noch schlimmer: ihn damals bei meinem ersten Test nicht mögen konnte. Für mich ein neuer Sommerkandidat, der im Frühjahr einen Platz in meiner Sammlung beziehen wird.

In meiner Privatsammlung habe ich auch einen alten Schatz ausgegraben: Feuilles de Tabac von Miller Harris. Der einzige Duft, von dem ich tatsächlich einmal eine komplette Flasche verbraucht habe und ihn erneut nachgekauft habe. Die letzte halbe Flasche allerdings fristete seit geraumer Zeit ein Schattendasein. Dabei ist er doch eigentlich so ein toller Immergeher: Piment, würziger, samt Tabakblättern in holziger Umgebung, mit Patchouli unterlegt und von Tonka gesüßt. Maskulin, ja. Aber durchaus auch für Frauen tragbar, sehr sogar, wie ich finde. Im neuen Jahr werde ich mich ergo an die zweite Hälfte der Flasche machen 😉

Der Duft des Abends ist bei mir noch unklar… Im mehr oder weniger kleinem Rahmen einer privaten Feier mit vorzüglichem Buffet und bester Sicht über das Stuttgarter Umland werde ich Silvester begehen. Ruhig. Die Duftkandidaten meiner Wahl sind entweder Duchaufours Amouage Jubilation 25 for Men oder Juliette has a Guns Lady Vengeance. Ersterer mit seinen herrlichen Brombeer-Weihrauch-Noten auf Honig-Holz nebst all den anderen Zutaten, die jede für sich alleine genommen schon Reizwort für mich ist. Und letztere, meine Rachelady, diese luzide und kühle Rose, die strahlend auf ihrem Vanille-Patchouli-Thron herrscht – nein, sie macht keine Gefangenen. Vielleicht auch nicht schlecht, um ins neue Jahr zu rutschen: Weg mit den Altlasten!

Das zumindest könnte ein Motto sein, eines der vielen. Der Duft ist trotzdem noch nicht entschieden, ich werde sehen…

Auf jeden Fall wünsche ich Euch allen einen wunderschönen Abend in guter Gesellschaft und einen guten Rutsch ins Neue Jahr! Ein Jahr, dem wie jedem (Neu)Anfang auch ein Zauber innewohnt – nochmal Hesse – und in dem ich Euch hoffentlich wieder als Leserinnen und Leser hier im Blog begrüßen darf!

Liebe Grüße,

Eure Ulrike.

Bildquelle

Neueste Kommentare

Geschrieben von:

Meine Liebe galt schon seit je her dem Ästhetischen: So geht mir das Herz auf bei jeglichen Dingen, die durch Form, Funktionalität, Design und Herzblut zu überzeugen wissen. Und wenn dann noch ein Quäntchen Historie dazu kommt, ist es meist ganz um mich geschehen … Ich bin der Nischenparfümerie mit Haut und Haaren verfallen und seitdem immer auf der Suche nach dem oder vielmehr: einem neuen heiligen Gral. Diese Suche sowie mein ganzes Interesse, meine Begeisterung möchte ich gerne mit Euch teilen!

4 Kommentare

  1. Christiane H.
    31.Dez 2009
    Antworten

    Danke für die guten Wünsche und ebenso herzlich zurück.
    2009 hat mir die Entdeckung der wunderbaren Welt von „Aus Liebe zum Duft“ geschenkt und damit ein ganzes Universum neuer interessanter Düfte- jenseits der „D-Kette“. Ich kann mich kaum entscheiden, welcher Duft mich am meisten beeindruckt: Calamity Jane oder auch Tea for two oder ..
    Heute abend wird mich wohl die dunkle Rose von The different company begleiten. Oder doch das „marokkanische Dessert“ von Andy Tauer?
    Vielen Dank für diesen Blog und die wunderschöne Schreibe.
    Herzlichst Christiane H.

  2. fredi
    31.Dez 2009
    Antworten

    Heute abend darf es ja gerne etwas auffäliger sein, daher wird mich Oriental Brulant aus der Serie Elixirs Charnels von Guerlain begleiten. Morgen dann Kuscheln auf dem Sofa mit meinem Neuerwerb Kid Mohair von Acqua die Biella – ein wie ich finde sensationell gelungener runder und weicher Moschusduft, angenehm und ohne Ecken und Kanten.

    Meine Einzelduft – Neuentdeckung von 2009 ist Sycomore von Chanel, zwar schon 2008 erschienen, aber von mir erst in 2009 so richtig gewürdigt. Dufthäuser: ganz klar Byredo (Pulp, Gipsy Water, Fantastic Man) und Van Cleef & Arpels (Vanille Orchidee, Bois d´Iris und das aussergewöhnliche Lys Carmin).

    In der Kategorie „alter Schatz, wieder ausgegraben“ wäre bei mir Keiko Mecheris Hanae zu erwähnen. Ich hatte fast schon vergessen, wie strahlend sonnig und positiv dieser Duft ist und habe ihn vor allem im Sommer wieder reichlich getragen.

    Auch von mir an dieser Stelle ein grosses Dankeschön an die beiden Blogger für die immer sensationell formulierten Kommentare und treffenden Beschreibungen. Immer wieder ein hochkarätiges Lesevergnügen! Bitte weiter so in 2010!

    Liebe Grüsse und alles Gute fürs Neue Jahr,
    fredi

  3. Margot
    1.Jan 2010
    Antworten

    Liebe Ulrike,
    nhdem endlich klar war, wie und wo der Jahreswechsel stattfinden wird, habe ich mich für die süsse Versuchung -Confetto- von Provumum di Roma entschieden. War eine gute Wahl 🙂
    Heute gab es dann die lockere, entspannte Variation Eau d’Italie, die mich bei dem fürchterlichen Nebel auf meinem Sofa von meinem nächsten Urlaub in Italien träumen ließ.

    Meine Entdeckung für dieses Jahr in Sachen Duft sind: by Kilian und Molton Brown (Duschgel’s). Außerdem habe ich 2 Düfte von S. Lutens neu für mich entdeckt.

    LG,Margot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.