6 Kommentare

  1. Chris
    23.Sep 2013
    Antworten

    Mango? Ich lese ‚Mango‘ ..? Das klingt sehr, sehr, sehr interessant, ganz unabhängig davon, ob es sich um ein eher feminines oder doch auch eher unisexuelles Düft’chen handelt. Mango … mhn ….. lecker? Lecker!

  2. Barbara
    23.Sep 2013
    Antworten

    Ich war noch nie in Indien und will auch nicht dort hin. Indien ist sicher landschaftlich sehr schön, aber nach den letzten Berichten wie die Frauen dort behandelt werden. Und Kinderarbeit. Nein, danke. Kein Bedarf.

    Indische Düfte? Da stelle ich mir eine Gewürzexplosion vor.

    Bei Birgit von Olfactoria’s Travels habe ich von den Düften gelesen (ja, ich habe fremd gelesen ;-)) und sie scheint sehr begeistert zu sein von den Düften.

    Bombay Bling: Mango. Esse ich sehr gerne. Aber ist auch in „Un Jardin sur le Nil“ enthalten. Den habe ich letztes Jahr geschenkt bekommen, aber irgendwie konnte ich mich damit nicht anfreunden. (Ja, ich bin wohl der einzige Mensch, der Un Jardin sur le Nil nicht toll findet). Vielleicht ist Bombay Bling anders?

    Mich gelüstet am meisten „Ashoka“. Osmanthus, Vetiver. Schleck!

    Bin also seeeeehr gespannt auf die Rezensionen.

    Liebe Grüsse,

    Barbara

  3. Stefanie
    23.Sep 2013
    Antworten

    Indien… War ich noch nie, wollte ich seit langem schon, irgendwann wir die richtige Zeit dafür sein. Viel Zeit und den richtigen Zeitpunkt braucht es gewiss, um die zu erwartende Intensität dieses gewaltigen Landes, dieser fremden Welt zu verkraften – und ich verstehe jeden, den dies so gar nicht zu locken vermag. Mich wie gesagt schon, sehr, und die drei ersten Düfte von Neela Vermeire, die ich dank einer lieben Spenderin (blinzellächelzwinker) bereits unter der Nase und auf der Haut erleben durfte, scheinen mir eine Art Vorgeschmack zu sein. Intensiv. Sehr. Sehr! Fremd, einzigartig, explosiv, tief… Bin sehr gespannt, liebe Uli, welche Worte du dafür finden konntest, und freu mich aufs Lesen, mitschwelgen. Hoffentlich schreibst du nicht in Sanskrit 😉

  4. Christiane
    23.Sep 2013
    Antworten

    Wie es der Zufall will habe ich heute das wundervolle, vielschichtige Trayee getragen. Der ist mein Liebling von den drei bislang erschienenen. Bombay Bling! finde ich auch wunderschön. Und wer noch einen schönen Rosenduft sucht – und das nötige Kleingeld hat 🙁 – wird mit Mohur ganz sicher glücklich.
    Auf den neuen Duft bin ich sehr gespannt. Indien selbst reizt mich aus den von Barbara genannten Gründen nicht – auch wenn ich gern Bilder von dort sehe – die Farben!

  5. Dorothea
    23.Sep 2013
    Antworten

    Ich war vor Jahren mal in Nepal, im Kathmandu-Tal, das hauptsächlich von indo-arischen Volksgruppen bewohnt wird, im Gegensatz zu den tibeto-birmanischen Bergbewohnern. Daher – sagte man uns – soll die Ähnlichkeit mit Indien recht groß sein. Nach dieser Erfahrung muss ich allerdings sagen, dass mich Indien nicht unbedingt reizt. Ich liebe zwar die Farben, die Gewürze und die indische Küche, aber das war’s auch schon.

    Von den Vermeire-Düften kenne ich bislang nur Mohur und der gefällt mir außerordentlich gut. In der Tat, eine schöne, außergewöhnliche Rose.
    Dass Duchafour ein Händchen für von Reisen inspirierte Düfte hat, hat er schon mehrfach bewiesen, wie zum Beispiel mit meinem Winter-Holy Grail Dzongkha.
    Ich bin auf die anderen Düfte aus der Linie sehr gespannt, vor allem auf Ashoka. Freue mich schon auf die Rezensionen!

  6. Üt
    24.Sep 2013
    Antworten

    Mohur – ich muss Mohur testen ….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.