3 Kommentare

  1. Barbara
    19.Sep 2013
    Antworten

    Na, dann mache ich mal den Anfang… Entschuldigt bitte, liebe Mitlesende, dass ich so viele Kommentare schreibe. Man möge mir verzeihen. Die Anfangseuphorie einer neuen Duftsüchtigen…

    Rancé Les Etoiles: Ganz sicher Avant le Jour muss getestet werden. Das Wort Granatapfel spielt eine Rolle. Ein Raumduft von Culti hat die Kombination Granatapfel-Mandel und die ist so lecker. Wobei Granatapfel hast Du in Deiner Rezension nicht erwähnt? Probieren geht über studieren. Auch Deine Lieblinge Sur mon Coeur und Près de toi müssen getestet werden. Aber auch der Jasmin du Malabar ist ein Kandidat. Aber solange es keine Abfüllungen gibt, sind sie momentan kein Thema. Ja, ich bin eine alte Jammertante betr. Abfüllungen. 😉

    Damendüfte: Hm, grübel…

    Wenn Du damit pure Weiblichkeit meinst, dann kommt mir spontan „Satin Doll“ in den Sinn (gell Dorothea ;-)).

    Oder auch unser gemeinsamer Liebling „Amelia“. Und die Dienstag und Mittwoch getesteten „Gardez-moi“ von Jovoy und „Come l’Amore“ von Bois 1920 finde ich sehr weiblich.

    Ich glaube nicht, dass mein Mann oder ein anderes männliches Exemplar so „weiblich“ duften möchten.

    Liebe Grüsse,

    Barbara

  2. Ulrike
    20.Sep 2013
    Antworten

    Oh, liebe Barbara, ich glaub, ich kann da für alle sprechen: Wir freuen uns sehr über Deine Kommentare! Das Blog lebt ja auch und gerade von Kommunikation – und glaube mir, ich trauere den Zeiten, an denen NIEMAND auf meine Postings etwas geschrieben hat wahrlich nicht hinterher… Das war sehr frustrierend anfangs!

    Granatapfel liebe ich auch sehr – kennst Du den von Malone? Ich persönlich fand den Granatapfel in Avant le Jour jetzt nicht sooo dominant, trotzdem – die ganze Reihe finde ich sehr sehr schön.

    Und ja, ich meinte mit „Damendüfte“ eben deutlich erkennbar feminine Düfte. Kein Unisex und kein Avantgarde-Gedöns, sondern sich schlicht zu der Kategorie „Damendüfte“ bekennende, typisch weibliche Düfte. Die von Dir genannten gehören natürlich dazu 🙂 Wobei außer Amelia ja alle auch recht modern umgesetzt sind. Die Rancés sind eher klassisch – wobei ich gerade das in diesem Fall sehr mag.

    Viele liebe Grüße,

    Ulrike.

  3. Barbara
    21.Sep 2013
    Antworten

    Werde gerade ein bisschen rot, wenn ich diese Zeilen lese… Ich gehe gerade nochmals Puder auflegen. So, bin zurück.

    Danke, Du bist lieb.

    Jo Malone: Kenne ich AUCH noch nicht. Aber stolpere immer wieder diesen Namen.

    Danke für den Tipp.

    Liebe Grüsse,

    Barbara

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.