Neuigkeiten im Sommer 2013 – Teil 5.

Heute beschäftigen wir uns den vorerst letzten Tag mit den duftenden Neuigkeiten, die uns in nächster Zeit so erwarten. Die USA stehen noch aus, und bevor wir uns den Amis widmen ist mir doch noch etwas dazwischengekommen: Comme des Garçons‘ neue Blue Invasion, ein Trio aus Blue Encens, Blue Cedrat und Blue Santal. Alle drei Düfte sind soeben im Shop eingetroffen und brillieren mit folgenden Ingredienzen:

cdgblueinvasionBlue Encens: Weihrauch, Absinth, Kardamom, schwarzer Pfeffer, Zimt und Ambra.

Blue Cedrat: Zitrone (vermutlich die Zitronatzitrone), metallische Rose, Angelika/Engelwurz und Chinarinde.

Blue Santal: Sandelholz, Pinie, Pfeffer und Wacholder.

Tom Ford hat gerade seine Atelier d’Orient-Kollektion als Teil der Private Blends lanciert, die in London natürlich vorab bereits bei, dreimal dürft Ihr raten, Harrod’s verfügbar war – Shanghai Lily, Plum Japonais, Fleur de Chine und Rive d’Ambre:

tomfordplumjaponais

„Shanghai Lily: Opulent. Tantalising. Elegant. Tom Ford’s Shanghai Lily eau de parfum is a floral oriental scent that transports the senses into a world of rare and opulent ingredients from the historic silk road. Warm spices, elegant florals and addictive notes of vanilla and frankincense create a hazy reverie of glamour and temptation.

Plum Japonais: Delectable. Luscious. Sensual. Tom Ford’s Plum Japonais eau de parfum reveals the extraordinary beauty of the ume plum by juxtaposing it with a lush and unconventional mélange of exotic asian ingredients. Rich and luxurious, it is a fragrance with irresistible complexity.

„Fleur de Chine: Dramatic. Smouldering. Seductive. Tom Ford’s Fleur de chine eau de parfum is an unequivocally romantic and haunting floral fragrance touched with a reverence for the great scents of the past. Precious asian flowers, including hualan flower and star magnolia, are arranged in a bouquet of rare beauty for a scent that lingers on.

Rive d’Ambre: Ornate. Compelling. Warm. Tom Ford’s Rive d’Ambre is a golden toned eau de cologne with a veil of colonial elegance. Precious citrus fruits – a talisman of good fortune in asia – are beautifully illuminated by a warm and seductive amber background.“

tomfordatelierdorient

Ich habe sie alle durchgetestet und vor allem Shanghai Lily ist mir im Gedächtnis geblieben, eine tolle, betörende Lilie.

Wenn wir gerade bei Harrod’s sind, das wollte ich schon lange mal erwähnen: Cartiers wunderschöner Baiser du Dragon ist ja leider discontinued. Bei meinem Londonbesuch vor knapp zwei Monaten standen bei Harrod’s noch diverse Flaschen und man bestätigte mir auf Anfrage, dass man Restbestände aufgekauft hätte. Wer also noch auf der Suche ist, sollte sich mal an Harrod’s wenden – vielleicht versenden sie, ansonsten muss man wohl jemand finden, der demnächst einen Londontrip macht oder sich selbst einen Kurzurlaub schenken, lohnenswert ist London ja immer 😉

Clean nehmen sich dem Sommer an – und zwar mit einem limitierten Duft namens First Blush. Süßer Name, oder nicht?

„CLEAN First Blush captures the cool, sparkling freshness of a new day. This citrus aromatic fragrance contains a light breeze of white sparkling tea, bergamot, and sweet mint that winds its way through neroli and basil. Woods and musk wrap the skin in the warmth of the summer sun.“

cleanfirstblush

Auf Cleans Facebookseite liest man noch etwas mehr, und zwar direkt vom Firmenich-Parfumeur:

„First Blush was inspired by a summer morning,“ says Harry Frémont, perfumer of CLEAN fragrances. „In creating the fragrance, I wanted to capture the sweet, cool freshness of a new day at the beach. It’s about this feeling of hope and awe that I think many of us feel while looking at something as beautiful as the ocean.“

Darüber hinaus soll im Herbst noch White Woods erscheinen, ein holziger Moschus-Duft und somit das erste Hölzchen aus dem Hause. Neben besagten Zutaten gibt es aber noch Mandarien, schwarzen Pfeffer, Bergamotteblätter, Orchidee, Magnolie, Pralinénoten und Sandelholz, hört sich also doch nach etwas Femininerem an.

keroseneuknownpleasuresJohn Pegg von Kerosene hat auch einen neuen Duft in petto für uns, und zwar einen mit einem überaus vielversprechenden Namen Unknown Pleasures:

„You’re walking down a cold street in Manchester, listening to Joy Division, sipping on a warm cup of London Fog. This fragrance opens up with the smooth sweetness of honey with Earl Grey tea, with a zing of lemon. It dries down to a cozy vanilla, soft tonka bean and waffle cone base, sure to make any gourmand lover smile.You’re walking down a cold street in Manchester, listening to Joy Division, sipping on a warm cup of London Fog. This fragrance opens up with the smooth sweetness of honey with Earl Grey tea, with a zing of lemon. It dries down to a cozy vanilla, soft tonka bean and waffle cone base, sure to make any gourmand lover smile.“

Hört sich sehr sehr lecker an, findet Ihr nicht?

Damit war es das fürs Erste mit den Neuigkeiten – und, ist Eure To-Try-Liste genauso lang wie meine? 😉

Viele liebe Grüße,

Eure Ulrike.

Neueste Kommentare

Geschrieben von:

Meine Liebe galt schon seit je her dem Ästhetischen: So geht mir das Herz auf bei jeglichen Dingen, die durch Form, Funktionalität, Design und Herzblut zu überzeugen wissen. Und wenn dann noch ein Quäntchen Historie dazu kommt, ist es meist ganz um mich geschehen … Ich bin der Nischenparfümerie mit Haut und Haaren verfallen und seitdem immer auf der Suche nach dem oder vielmehr: einem neuen heiligen Gral. Diese Suche sowie mein ganzes Interesse, meine Begeisterung möchte ich gerne mit Euch teilen!

14 Kommentare

  1. Üt
    26.Jul 2013
    Antworten

    Liebe Duft-Gemeinde,

    @liebe Heidi .. äh Barbara,
    @viva Espana Dorothea,
    @liebe Uli,
    @Liebe Isabelle, (in der Heimat!)

    das waren wieder sehr böse Duft-Neuigkeiten diese Woche. Habe gerade erst meine neuen Proben erhalten und schon flippe ich vor Vorfreude wieder aus wenn ich von Shanghai Lily lese.
    Auweia ….

    Meine neuen Testobjekte sind:
    Arquiste – Anima Dulcis
    Arquiste – Aleksandr
    Piguet – Visa
    XerJoff – Join The Club – Marquee
    House of Sillage – Cherry Garden
    Caron – La Sélection – Parfum Sacré

    unbedingt wieder beschaffen musste ich mir:
    Van Cleef & Arpels – Collection Extraordinaire – Orchidée Vanille
    Histoires de Parfums – 1969 – Parfum de Révolte
    Laboratorio Olfattivo – Cozumel
    L’Artisan Parfumeur – Dzongkha

    Leider kann ich noch nicht im Dufthimmel schweben weil ich total erkältet bin. Hoffentlich wird es nächste Woche wieder besser. Immerhin habe ich die Duft-Pröbchen an meine Wange gehalten und mich gefreut das sie da sind.

    Die Idee mit dem Duft-Tagebuch Jahrbuch, kam mir beim durchblättern von: Enzyklopädie der psychoaktiven Pflanzen. Botanik, Ethnopharmakologie und Anwendungen
    Das Buch hat 941 Seiten und ist wunderschön. Beim lesen stellte ich fest, ich habe keine Ahnung. Das Mescalin aus einem Peyote-Kaktus gewonnen wird. Und das es eine Nachtschattengewächse gibt, mit einem süßlichem Duft, wo der Volksmund behauptet, wenn man unter ihnen schläft, wird man wahnsinnig.
    Da dachte ich mir, schön so ein Buch zu haben wo man alles nachschlagen kann.

    Genauso geht es mir nämlich mit Düften. Bin teilweise so ahnungslos, aber wissbegierig und lese gerne nochmal nach.

    Notturno, die Nacht hat mich echt zu Tränen gerührt, oh ja…
    (vom 28.05.13) und Infinito in die Einsamkeit vom 15.07.13. Das möchte ich alles gerne behalten, in einem Buch eben. Das Duft-Tagebuch hat ja auch einen Bildungsauftrag dem Du und Harmen absolut gerecht werdet. Sehr gerne möchte ich das im Bücherschrank stehen haben und später mal sagen, so schau das war also das gute alte Jahr 2013.

    Kommen wir nun zu Barbara-Heidi, das Schweizer-Girl!
    Habe in meinem Leben erst einmal Schweizer getroffen. Diese waren aber sehr nett. Sie kamen auf Pfäffli. Naja, wahrscheinlich gibt es hunderte Pfäffli´s bei Euch ? Dachte erst der Name kommt von Pfefferminze. Würde aber ganz nett aufgeklärt das Pfäffli von Pfaffe kommt. Das war ein sehr nettes Gespräch. Gebe zu, das ich dieses Jahr schon negatives über die Schweiz gehört hatte. Eine entfernte Bekannte weilte dieses Jahr am Genfer See und erzählte hinterher. Sie wäre von den Schweizern sehr arrogant behandelt wurden und im Hotel wären sehr viele reiche Russen gewesen zu denen man viel netter gewesen sei. Da ich noch nie in der Schweiz war, kann ich mir kein Urteil erlauben. Vielleicht ist der Schweizer ans sich auch nur sehr schüchtern und muss erst mal bei einer gemeinsamen Tafel Schweizer Schokolade auftauen. Oder die Bekannte hatte einfach nur Pech mit dem Hotel und zwei Straßen weiter wären alle nett gewesen. Man weiß es also nicht so genau. Konrad Toenz kenne und liebe ich noch von Aktenzeichen xy. Und einer meiner Lieblingsfilme ist von einem Schweizer: Sieben Mulden und eine Leiche http://www.messiemother.com/film/

    Ein absolut ehrlicher Film und soviel schwarzer Humor. Das liebe ich !!!! Schon allein für den Film gebührt der Schweiz mein Dank.

    Über Celione Dion decke ich den Mantel des Schweigens – so wie ihr über das Bankgeheimnis !!!!

    Ansonsten habe ich meine Doku gesehen über so Bergbauern die das Wetter vorher sagen. Sehr schräge Doku!!! Hat mir aber auch gut gefallen. Die Schweiz beherbergt auch schräge Vögel!

    Dieses Wochenende ist Vollmond und es ist so warm … hoffe das der Werwolf-Nachbar ruhig bleibt. Ja, was ist das für ein Typ? Ein ewiger Student in den Vierzigern. 2Meter groß und wiegt bestimmt 160 kg. Stark behaart und schwitzend. Hygiene und frische Wäsche sind ein Fremdwort für ihn, genauso wie Nachtruhe. Eventuell schlief er ja mal Ausversehen unter einem Nachtschattengewächs und ist wirklich dem Wahnsinn anheim gefallen. Auf alle Fälle jault er bei Vollmond aus dem Fenster oder ruft so unverständliche Sachen, die mir jetzt vielleicht nur ein anderer Werwolf übersetzen könnte. Ist auch peinlich da die Polizei zu rufen, aber sorry, bei Schichtdienst will ich 2.30 Uhr nachts gerne schlafen und ihn nicht jaulen hören. Die Polizei macht aber nix, die gehen kurz hoch, ermahnen ihn und eine halbe Stunde jault er wieder. Mein bester Freund riet mir zu einer Silberkugel. Nur so bringt man einen Werwolf zur Strecke. Aber ich hoffe das erledigt sich von selbst. Entweder nehmen Sie ihn mal mit und dann bekommt er eine kuschlige Gummizelle ganz für sich alleine. Oder er fällt mal aus dem Fenster beim jaulen weil er sich ja immer so vorbeugt. Bin noch unentschieden was ich mir wünschen soll.

    So, ich wünsche allen ein Wochenende ohne Hitzschlag und vergesst nicht, trinken trinken trinken !!!!

    Hier übrigens das erste Musikvideo bei dem ich geheult habe.
    CocoRosie: Child Bride
    https://www.youtube.com/watch?v=QTSckymd5MM

    Das Video ist verstörend aber gleichzeitig wunderschön und behandelt ein ernstes Thema.

    Bin gespannt wie ihr es findet, aber ich brauchte ein Taschentuch!

    Gute Nacht…
    Hatschi … Üt

  2. Üt
    26.Jul 2013
    Antworten

    Kommentar by Üt am 26. Juli 2013 um 21:45
    Liebe Duft-Gemeinde,

    @liebe Heidi .. äh Barbara,
    @viva Espana Dorothea,
    @liebe Uli,
    @Liebe Isabelle, (in der Heimat!)

    das waren wieder sehr böse Duft-Neuigkeiten diese Woche. Habe gerade erst meine neuen Proben erhalten und schon flippe ich vor Vorfreude wieder aus wenn ich von Shanghai Lily lese.
    Auweia ….

    Meine neuen Testobjekte sind:
    Arquiste – Anima Dulcis
    Arquiste – Aleksandr
    Piguet – Visa
    XerJoff – Join The Club – Marquee
    House of Sillage – Cherry Garden
    Caron – La Sélection – Parfum Sacré

    unbedingt wieder beschaffen musste ich mir:
    Van Cleef & Arpels – Collection Extraordinaire – Orchidée Vanille
    Histoires de Parfums – 1969 – Parfum de Révolte
    Laboratorio Olfattivo – Cozumel
    L’Artisan Parfumeur – Dzongkha

    Leider kann ich noch nicht im Dufthimmel schweben weil ich total erkältet bin. Hoffentlich wird es nächste Woche wieder besser. Immerhin habe ich die Duft-Pröbchen an meine Wange gehalten und mich gefreut das sie da sind.

    Die Idee mit dem Duft-Tagebuch Jahrbuch, kam mir beim durchblättern von: Enzyklopädie der psychoaktiven Pflanzen. Botanik, Ethnopharmakologie und Anwendungen
    Das Buch hat 941 Seiten und ist wunderschön. Beim lesen stellte ich fest, ich habe keine Ahnung. Das Mescalin aus einem Peyote-Kaktus gewonnen wird. Und das es eine Nachtschattengewächse gibt, mit einem süßlichem Duft, wo der Volksmund behauptet, wenn man unter ihnen schläft, wird man wahnsinnig.
    Da dachte ich mir, schön so ein Buch zu haben wo man alles nachschlagen kann.

    Genauso geht es mir nämlich mit Düften. Bin teilweise so ahnungslos, aber wissbegierig und lese gerne nochmal nach.

    Notturno, die Nacht hat mich echt zu Tränen gerührt, oh ja…
    (vom 28.05.13) und Infinito in die Einsamkeit vom 15.07.13. Das möchte ich alles gerne behalten, in einem Buch eben. Das Duft-Tagebuch hat ja auch einen Bildungsauftrag dem Du und Harmen absolut gerecht werdet. Sehr gerne möchte ich das im Bücherschrank stehen haben und später mal sagen, so schau das war also das gute alte Jahr 2013.

    Kommen wir nun zu Barbara-Heidi, das Schweizer-Girl!
    Habe in meinem Leben erst einmal Schweizer getroffen. Diese waren aber sehr nett. Sie kamen auf Pfäffli. Naja, wahrscheinlich gibt es hunderte Pfäffli´s bei Euch ? Dachte erst der Name kommt von Pfefferminze. Würde aber ganz nett aufgeklärt das Pfäffli von Pfaffe kommt. Das war ein sehr nettes Gespräch. Gebe zu, das ich dieses Jahr schon negatives über die Schweiz gehört hatte. Eine entfernte Bekannte weilte dieses Jahr am Genfer See und erzählte hinterher. Sie wäre von den Schweizern sehr arrogant behandelt wurden und im Hotel wären sehr viele reiche Russen gewesen zu denen man viel netter gewesen sei. Da ich noch nie in der Schweiz war, kann ich mir kein Urteil erlauben. Vielleicht ist der Schweizer ans sich auch nur sehr schüchtern und muss erst mal bei einer gemeinsamen Tafel Schweizer Schokolade auftauen. Oder die Bekannte hatte einfach nur Pech mit dem Hotel und zwei Straßen weiter wären alle nett gewesen. Man weiß es also nicht so genau. Konrad Toenz kenne und liebe ich noch von Aktenzeichen xy. Und einer meiner Lieblingsfilme ist von einem Schweizer: Sieben Mulden und eine Leiche http://www.messiemother.com/film/

    Ein absolut ehrlicher Film und soviel schwarzer Humor. Das liebe ich !!!! Schon allein für den Film gebührt der Schweiz mein Dank.

    Über Celione Dion decke ich den Mantel des Schweigens – so wie ihr über das Bankgeheimnis !!!!

    Ansonsten habe ich meine Doku gesehen über so Bergbauern die das Wetter vorher sagen. Sehr schräge Doku!!! Hat mir aber auch gut gefallen. Die Schweiz beherbergt auch schräge Vögel!

    Dieses Wochenende ist Vollmond und es ist so warm … hoffe das der Werwolf-Nachbar ruhig bleibt. Ja, was ist das für ein Typ? Ein ewiger Student in den Vierzigern. 2Meter groß und wiegt bestimmt 160 kg. Stark behaart und schwitzend. Hygiene und frische Wäsche sind ein Fremdwort für ihn, genauso wie Nachtruhe. Eventuell schlief er ja mal Ausversehen unter einem Nachtschattengewächs und ist wirklich dem Wahnsinn anheim gefallen. Auf alle Fälle jault er bei Vollmond aus dem Fenster oder ruft so unverständliche Sachen, die mir jetzt vielleicht nur ein anderer Werwolf übersetzen könnte. Ist auch peinlich da die Polizei zu rufen, aber sorry, bei Schichtdienst will ich 2.30 Uhr nachts gerne schlafen und ihn nicht jaulen hören. Die Polizei macht aber nix, die gehen kurz hoch, ermahnen ihn und eine halbe Stunde jault er wieder. Mein bester Freund riet mir zu einer Silberkugel. Nur so bringt man einen Werwolf zur Strecke. Aber ich hoffe das erledigt sich von selbst. Entweder nehmen Sie ihn mal mit und dann bekommt er eine kuschlige Gummizelle ganz für sich alleine. Oder er fällt mal aus dem Fenster beim jaulen weil er sich ja immer so vorbeugt. Bin noch unentschieden was ich mir wünschen soll.

    So, ich wünsche allen ein Wochenende ohne Hitzschlag und vergesst nicht, trinken trinken trinken !!!!

    Hier übrigens das erste Musikvideo bei dem ich geheult habe.
    CocoRosie: Child Bride
    https://www.youtube.com/watch?v=QTSckymd5MM

    Das Video ist verstörend aber gleichzeitig wunderschön und behandelt ein ernstes Thema.

    Bin gespannt wie ihr es findet, aber ich brauchte ein Taschentuch!

    Gute Nacht…
    Hatschi … Üt

  3. Christiane
    27.Jul 2013
    Antworten

    @Üt: Worum sollte es Dir in Sachen lebensnotwendigem Testenwollen/-müssen-Haben-wollen anders gehen den übrigen Gemeindemitgliedern? Unsere Listen überschneiden sich in vielem – wobei ich auch die Fordsche Pflaume von der Papierform sehr begehrenswert finde.

    Ein Tipp – im Interesse ruhiger Nächte Deines Bankberaters 😉 – teste bloß nicht Marquee. Ich habe den Fehler begangen (und gleich noch Fatal charme, Kind of blue und Shunkoin dazu), und nun ist schon ein Duft bei mir zu Hause eingezogen, aber die anderen gehen mir auch nicht aus Nase/Hirn/Herz. Böse Falle! (Ich weiß also nicht, ob ein „Gute Besserung! wirklich wünschenswert ist – mehr Test = mehr Kauflust.)

    Es hat mir Spaß gemacht, Deine Zeilen zu lesen, von schüchternen Schweizern bis zum werwölfischen Nachbarn – obwohl mir klar ist, dass es für Dich nicht spaßig ist. Nicht schlafen zu dürfen ist wirklich zermürbend.
    Das Lachen ist mir dann ganz schnell vergangen bei Deinem Video. Sehr berührend und todtraurig. Bei aller Toleranz gegenüber anderen Kulturen und Sozialisationen – mich macht es traurig und wütend zugleich.

  4. Barbara
    27.Jul 2013
    Antworten

    Liebe Gemeindemitglieder,

    Habe Eure Zeilen ausgedruckt, um die verschiedenen Düfte in meine Wunschliste aufzunehmen. Wunschlisten können unendlich erweitert werden. Und im Alter müssen wir ja noch etwas zu tun haben. Zusätzlich bin ich immer noch daran, die verschiedenen Marken in „Aus Liebe zum Duft“ zu durchzuforsten. Da gibt es so viel Schönes.

    Das Video – puh! Da vergeht mir das Lachen und relativiert wieder einiges.

    Liebe Üt, hoffe Deinem Schniefnäschen geht es besser. Schnupfen bei diesem Wetter. Du Arme! Genug Papiertaschentücher? Vielleicht könnte Dir der gestrige Duft „Esprit du Tigre“ helfen? Ich hoffe, Dein Mann hat Dich diese Woche ein bisschen verwöhnt. Nackenmassage, Tee kochen, Bestellung Deines Wunschduftes, etc.

    Die Schweizer, das unbekannte Volk! Ich selber bin im Emmental aufgewachsen. Ihr kennt doch den Käse, oder? Finde den Käse selber furchtbar. Einfach nur eine Gummimasse ohne Geschmack. Aber zurück zum Emmental ohne Käse: Sehr idyllisch und so. Und da dauert es und dauert,und dauert, bis man richtige Freunde findet. Aber dann fürs Leben und noch länger.

    Arrogantes Schweizer Hotelpersonal? Leider ja! Ich musste letztes Jahr in einem *****-Stern-Nobelhotel einen Gutschein abholen. Mann, kam ich mir doof vor! Brr. Die Erfahrungen Deiner Bekannten glaube ich sofort. Leider!

    Ich verbringe übrigens meinen Urlaub in Deutschland…

    Konrad Toenz, mit dem süssen Akzent. Zum Glück hört man meinen Akzent beim Schreiben nicht so gut. Aber Hochdeutsch ist für uns Schweizer eine Fremdsprache.

    Und nach einer guten Tafel Schokolade oder ein paar leckeren Pralinchen kommen wir Schweizer auch langsam in Fahrt… Es gibt auch ganz viele Nette…

    Meine Schwiegermutter stammte übrigens aus Hamburg. Habe sie leider nicht mehr kennengelernt. Meine deutschen Verbindungen werden also gerade etwas vertieft. Internet und „Aus Liebe zum Duft“ sei Dank.

    Bin auch immer noch daran meine Abfüllungen zu testen. Und denke trotzdem bereits über eine neue Bestellung nach. Schlimm!

    Hier noch mein Beitrag zum heissen Wochenende! Und zur Verteidigung meines Musikgeschmackes… 😉 „Cold Water“ und „The Blower’s Daughter“ von Damien Rice. So schön. Natürlich auch wie Düfte Geschmackssache.

    http://www.youtube.com/watch?v=BcAOmgW053A

    und

    http://www.youtube.com/watch?v=8ThuXEDvCZk

    Ganz schönes Wochenende an alle und gute Besserung für Dich, liebe Üt,

    Barbara

  5. Barbara
    27.Jul 2013
    Antworten

    Mir geht es wie Üt… Mein Kommentar ist in den Weiten des Weltalls verschwunden.

    Warte bis Montag. Vielleicht taucht er noch auf.

    Werde die Kommentare in Zukunft zuerst in „Word“ schreiben und abspeichern. Sicher ist sicher.

    Heisse Grüsse,

    Barbara (geschrieben Samstag, 27.07.13, 15.15 h)

  6. Barbara
    27.Jul 2013
    Antworten

    … da haben wir sie ja wieder… Ich verstehe die Welt nicht mehr… 😉

    Barbara

  7. Ulrike
    27.Jul 2013
    Antworten

    Ich muss sie freischalten, liebe Barbara, wenn Links drin sind 🙂
    Ergo – kein Problem, verloren geht normalerweise nichts, sie warten dann nur auf meine bestimmende Hand 😉

  8. Barbara
    27.Jul 2013
    Antworten

    Liebe Ulrike,

    Herzlichen Dank für Deine Erklärung und Entschuldigung für das Wirrwarr.

    Huch, dann müssen wir uns aber gut mit Dir stellen. Aber ist natürlich eine Sicherheit, dass nicht jeder Mist oder andere unangenehme Dinge hier landen.

    Hier noch ein weiterer Link zum Freischalten.

    http://www.parfumo.de/Benutzer/AnneSuse/Blog/Eintrag/Olfaktorisches_im_TV

    Für die Weiterbildung betr. Düfte.

    Schönen Abend

    Barbara

  9. Barbara
    28.Jul 2013
    Antworten

    Ich schon wieder…

    Aber ich habe nochmals die Zeilen von Üt durchgelesen und mir geht es genau gleich betr. den Beiträgen von 28.05. und 15.07.2013.

    … und plötzlich steht die Welt still… Die Gedichte sind so wunderschön. Man versinkt darin und ist sprachlos, dass Menschen so etwas Berührendes schreiben können. Da geht einfach nur das Herz über.

    Herzlichen Dank, liebe Ulrike, dass Du uns an solchen Perlen teilhaben lässt, die uns sonst verborgen blieben.

    So, jetzt lasse ich Euch in Ruhe den Sonntag geniessen.

    Liebe Grüsse,

    Barbara

  10. Dorothea
    28.Jul 2013
    Antworten

    Huhuu, buenos días 🙂
    Im Gegensatz zu Deutschland sind wir hier gar nicht hitzschlaggefährdet – angenehme 28 Grad und frische Meeresbrise. Ein Tag wie geschaffen für den bitter-frischen Shunkoin. Mein Pröbchen ist leider fast leer. Irgendwann wird er bei mir einziehen müssen, leider sind so viele Andere vor ihm auf der Liste und dank Uli kommen immer wieder neue hinzu…
    Gerade musste ich auch meinen Dzongkha-Vorrat aufstocken, den gab’s nämlich im Sale – aber bekanntlich zählen Backup-Flaschen ja nicht als Neuanschaffung 😉

    Liebe Üt, Deinen Stress mit dem Werwolf kann ich voll nachvollziehen, im Haus nebenan wohnt nämlich eine Frau, die unsere Kinder liebevoll „die mit der Hexenlache“ nennen. Dummerweise sitzt sie jeden Abend auf der Terrasse und beglückt uns mit ihrem Hexengekicher bis tief in die Nacht… Wir können zum Glück jetzt im Urlaub ausschlafen, aber ich kann mir vorstellen, wie sehr zermürbend das auf Dauer sein kann… vor allem, wenn man schon so einen nervenzehrenden Beruf hat wie Du. Wünsche Dir auf jeden Fall starke Nerven.
    Viele liebe sonnige Grüße an alle!
    Stay cool,
    Dorothea

  11. Dorothea
    28.Jul 2013
    Antworten

    @ Uli: Apropos Neuerscheinungen – nicht dass mir Deine Liste zu kurz wäre – aber gibt es von Atelier Cologne demnächst nicht auch noch zwei neue Düfte? Ich möchte Dir nicht vorgreifen, aber bei dem Namen Silver Iris fange ich sozusagen automatisch an mit den Hufen zu scharren… Hast Du ihn schon getestet?

    LG
    Dorothea

  12. Barbara
    29.Jul 2013
    Antworten

    Hilfe, das tönt nach Gruselkabinett!

    Liebe Dorothea, liebe Üt, bei mir ist immer ein Gästebett frei. Ihr seid herzlich willkommen! Ich kann „leider“ nur mit einer Nachbarsfamilie mit leicht „messiehaften“-Zügen dienen. Die Vorratskammer riecht nach – wie soll ich es beschreiben…? Ja, nach „totem Tier“. Brr! Zudem gibt es noch einen 50 kg schweren Hund, der den Vorgarten als seine Hundeklo betrachtet. Aber ich beklage mich nie, nie mehr, wenn ich Eure Horrorgeschichten lese.

    Mir haben schon zwei Nächte bei 32 Grad Hitze im Schlafzimmer gereicht, dass ich mich gerädert fühle.

    Deshalb Schluss für heute und

    GUTE NACHT, süsse Träume von Parfumkühlschränken, Duftwolken, etc.

    Barbara

    PS: Backup-Flaschen zählen nicht als Neuanschaffung? Gut zu wissen. Ich kann noch viel von Euch allen lernen… 😉

  13. Ulrike
    13.Aug 2013
    Antworten

    Oooh, Urlaub… liebe Barbara, hast Du auch ein Gästebettchen für mich frei, zur Not? 😉 Aber meine Nachbarn sind Gott sei Dank alle erträglich. Zumal auch mein langjährigster Kumpel mit im Haus wohnt, der auch immer wieder als Catsitter fungiert, dankenswerterweise. Die Hitzewelle ist rum, hoffentlich… aber ich fürchte, es kommt noch was hinterher, ihr nicht? Der Sommer wird noch nicht um sein, denke ich…

    Viele liebe Grüße,

    Eure Ulrike.

    P.S.: Backups zählen nie, weder als Neuanschaffung noch als weitere Fläschchen 😉

  14. Barbara
    16.Aug 2013
    Antworten

    Aber sicher, liebe Ulrike, hat es auch ein Gästebettchen für Dich… Wie könnt ich meiner Chefanfixerin einen Wunsch abschlagen?

    Ab Montag hat mein Mann endlich Urlaub. Gott sei Dank. Drei Wochen „dolce far niente“. Und eine Woche fahren wir nach Bayern (Biertrinken… – siehe Kommentar bei Ride the Lightning). Falls es Dich tröstet, dass ist das erste Mal seit einem Jahr, dass wir eine Woche wegfahren…

    Geht es Deinen Katzendamen gut? Ich hätte auch gerne ein Samtpfötchen zu Hause. Aber mit einer Strasse auf der Hausrückseite lass ich es lieber. Es würde meinen Mann und mir das Herz abdrücken, wenn sie/er überfahren würde. Und nur im Haus geht bei uns auch nicht. Terrassentüre im Sommer etc.

    Ganz liebe Grüsse,

    Barbara

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.