Erik Kormanns September…

… kann sich, wie Ihr ja wisst, großer Beliebtheit erfreuen – und das nicht nur aus Parfumista-Kreisen sondern auch auf Seiten der Profis: Philip Kraft, seines Zeichens Riechstoffchemiker beim Aromastoffhersteller-Riesen Givaudan, zeigte sich überaus angetan von dem Duft und wählte in sogar auf seine persönliche Top-5-Liste der besten Neuveröffentlichungen im Indie-Bereich, was Damendüfte angeht, siehe hier:

kraftindiewoman

Was Herr Dr. Kraft zu diesen Düften, von denen Euch mehrere bekannt vorkommen dürften, verlauten ließ, das möchte ich Euch nicht vorenthalten:

So here’s finally our top 5 recent feminine niche launches. Recent meaning a maximum of 1 year old, and we guess you know what niche means. So no major brands considered, we will treat these later separately…

So here’s finally our top 5 recent feminine niche launches. Recent meaning a maximum of 1 year old, and we guess you know what niche means. So no major brands considered, we will treat these later separately…

5? ‚Rouge Assasin‘ (Jovoy Paris, 2013) by Amélie Bourgeois for its unique marzipan–rice powder note.

4? ‚Bullion‘ (Byredo, 2012) by Jérôme Epinette for its outmost natural plum–osmanthus warmth.

3? ‚September‘ (Erik Kormann, 2013) by Erik Kormann for the innovative juicy&sexy orange–Javanol combo: Samsara squared with freshly squeezed orange juice.

2? ‚Aurore Nomade‘ (The Different Company, 2012) by Bertrand Duchaufour for his proof that sensual bananas with a frangipani heart do indeed exist !

1? ‚Cuir de Nacre‘ (Ann Gerard, 2012) also by Bertrand Duchaufour… the ultimate hot love affair of ‚Iris Silver Mist‘ with ‚Angéliques Sous La Pluie‘ !!

Und weil wir gerade dabei sind… bekommt Ihr natürlich auch die männlichen Top 5:

kraftindieman

Auch zu diesen gibt es stichhaltige Begründungen:

Except for ‚Fusion sacrée lui‘, there’s no official gender sticker on these scents, so we assigned them on the basis of common odor attributes, such as vetiver = masculine, which is not always true, of course. So please feel free to combine it with the feminine top5 into a unisex top10, if you feel like. Again, our subjective assessment on basis of creativity, harmony and technical perfection, with no major launches being considered…

5? ‚Dries Van Noten‘ (Frederic Malle, 2013) by Bruno Jovanovic for its unique Cashmeran–saffron–sandalwood popcorn theme.
4? ‚OUD silk mood‘ (MFK, 2013) by Francis Kurkdjian for its magnificentlly radiant sweet, petaly rose in duel with shimmering blue chamomile and a central oud theme.
3? ‚Mistral Patchouli‘ (Atelier Cologne, 2013) by Jérôme Epinette for being the freshest patchouli out there with a very excellent watery marine, oceanic salt effect.
2? ‚Fusion Sacrée Lui‘ (Madja Bekkali, 2012) by Bertrand Duchaufour for being the most delicious and daring celery–tuberose candy ever concocted for men.
1? ‚Flashback‘ (Olfactive Studio, 2013) by Olivier Cresp for featuring the perfect apple pairing a beautifully hazelnutty vetiver with an orangy rhubarb top.

Diverse dieser Düfte habe ich Euch schon vorgestellt – und bei anderen plagt mich jetzt das schlechte Gewissen, warum ich es noch nicht getan habe. In jedem Fall haben Herr Kraft und ich doch einige Übereinstimmungen, was die Auswahl der Favoriten angeht.

Erik Kormanns September hat ihn nun so beeindruckt, dass er alsbald beschloss, in Absprache eine überarbeitete Variation zu kreieren – dazu hatte ich bereits einmal in diesem Artikel hier etwas geschrieben. Kraft war fleißig, und wie – nicht allzu lange nach meinem Artikel folgte die Ankündigung eines Päckchens, dessen Eintreten allerdings länger dauerte als erwartet… Der deutsche Zoll nervt, wirklich. Und bis ich die Damen und Herren dort davon überzeugt hatte, dass man diese hübschen Düfte NICHT kaufen kann, sie Arbeitsmaterial sind und überhaupt – das hat natürlich auch gedauert.

Aber ich habe weder Mühen und Nerven gescheut, das schöne Paket aus den gierigen Händen des Zolls zu befreien, denn der liebenswerte Erik war so nett und hat uns gleich drei Flakons seines schönen Remixes zum Verlosen geschenkt!

Der Entstehungsprozess seines Remixes ist auf seiner sehr lesenswerten Facebook-Seite „Scent and Chemistry“ zu verfolgen, die ich Euch an dieser Stelle ebenfalls wärmstens ans Herz legen möchte:

„And finally, here’s the ‚Scent and Chemistry Refix‘ of Erik Kormann’s ‚September‘, free from captives to allow easy mixing and modifying. And well, as a word of caution, we tripled (!!!) the price of the formula, as we did not care for material costs and went for the best effect only. So if ever for instance Erik Kormann wants to offer something like this, which we would hope, be prepared to pay at least € 150,– / 50 ml, or stay with the original.

So this is very much a high-end luxury edition. In order to condense the evaporation curve, we added something on top, and that is linalyl acetate 8%, pushing the start of the orange a little back, adding tension. The stroke of genius of Kormann was to balance sinensal with Javanol, but in order to do that with orange oil alone, you need a lot, which leads to a stronger change in character upon dry down. So 4% of the sinensal fraction of Orange Oil for the Javanol only, which we thereby raise to 15% and then we need less original Orange Oil Florida, only 9% for the top note, which we decided to bouquet with 2% of yellow mandarin oil Orpur quality for a more vibrant sweetness. Now integrating the Hedione back and forth, which we changed to high-cis, as now things get very high-pitch for more depth and contrast, 1% of benzyl acetate and 2% of Tropional, which is further illuminating the top, magnifying everything.

To provide a hint of floral softness before the Javanol enters the stage, just 1% of Iralia pure is enough to ensure a very soft and smooth transition. 14% of Ebanol instead of Polysantol for more solid sandal roughness, and then record-setting 15% of Javanol. To avoid this sandalwood madness from being on your skin for 2-3 days, some Osyrol to integrate it and push it to the middle, and then quite a strong dose of 1% of ethyl vanillin (10% solution in DPG) to counterbalance the orange sweetness in the top. For the musk we changed to Ambrettolide for a seedy, extremely smooth vegetal effect taking up the sandal softness and the vanillic sweetness, which, well…, also adds a lot to the costs, but makes it even more sexy.

Anyway go first to buy the original as long as it lasts, and then maybe Kormann himself will do a rmx one day of this wonderful fragrance concept, or perhaps offer even this one. N-JOY!!“

kraftremixseptember

 

Jetzt nochmals, für alle: DREI Flakons werden wir verlosen von dem schönen Remix von Dr. Philip Kraft, den es so NICHT IM HANDEL gibt!
Um einen Flakon zu erhalten müsst Ihr bis nächste Woche Montag, den 24.06.13 24 Uhr, Folgendes tun:

ENTWEDER einen Flakon und/oder eine Probe von Erik Kormanns September bei uns im Shop geordert haben (alle alten/früheren Bestellungen nehmen AUTOMATISCH an der Verlosung teil!)

ODER mir hier unter diesem Artikel einen Kommentar hinterlassen, warum Ihr den September UNBEDINGT testen wollt.

Viel Erfolg!

Herzliche Grüße,

Eure Ulrike.

Neueste Kommentare

Geschrieben von:

Meine Liebe galt schon seit je her dem Ästhetischen: So geht mir das Herz auf bei jeglichen Dingen, die durch Form, Funktionalität, Design und Herzblut zu überzeugen wissen. Und wenn dann noch ein Quäntchen Historie dazu kommt, ist es meist ganz um mich geschehen … Ich bin der Nischenparfümerie mit Haut und Haaren verfallen und seitdem immer auf der Suche nach dem oder vielmehr: einem neuen heiligen Gral. Diese Suche sowie mein ganzes Interesse, meine Begeisterung möchte ich gerne mit Euch teilen!

9 Kommentare

  1. Christiane
    18.Jun 2013
    Antworten

    Hallo Ulrike,
    was für eine schöne Idee und noble Geste von Erik! Ich möchte den September „reloaded“ unbedngt testen. Ich habe die Urversion direkt vor Ort ausgiebig getestet – leider war Oskar gerade woanders 😉 – und war schon sehr angetan. Für einen Kauf hat es seinerzeit im winterlichen Schmuddel“frühling“ nicht gereicht, mich dürstete es nach Wärme und mehr „Kuscheligkeit“.
    Jetzt sieht die Sache anders aus – aber dieser Tage – bei Hitze und Obama-Ausnahmezustand quer durch die Stadt ?!- da warte ich doch noch etwas und bin ausserdem sehr neugierig, was Herr Kraft aus dem Duft gemacht hat. Meine Vorstellungskraft allein reicht da nicht aus – es muss ein in-vivo Test her 🙂
    Ich würde mich sehr freuen, wenn ich zu den Auserwählten gehören dürfte.

  2. Fabian
    18.Jun 2013
    Antworten

    Im September kommt mein Sohn zur Welt, quasi auch eine Art „Remix“ von meiner Frau und mir…Ok, ich gebs ja zu, der Vergleich hinkt ein wenig 🙂 Aber ich würde mich trotzdem wahnsinnig über einen Flakon freuen. Zumal mir bisher nicht bewusst war, dass es im Parfum-Bereich Remixe gibt.

  3. Sophia
    18.Jun 2013
    Antworten

    September – ein ganz besonderer Monat für mich:
    Ich verbinde mit dem Monat September Griechenland – denn dort habe ich eine wunderbare Zeit verbringen dürfen.
    Der Duft nach Orangen und andere Zitrusfrüchte, frisch und von der Sonne gereift, dabei süß und angenehm säuerlich-erfrischend zugleich, wunderbar duftende Blüten und eine Wärme, die wir nicht nur auf unserer Haut spüren, sondern auch am Licht sehen können.
    Im September ist sie noch da – die Wärme, die unsere Lebensgeister antreibt und die Natur erstrahlt noch einmal in besonderer Duft- und Farbenpracht.
    Dufttechnisch kann man diesen Monat für mich persönlich also dreiteilen: Orangen/Zitrusfrüchte – Blüten (wie zB Jasmin) – Sandelholz, denn dieses bedeutet für mich „Wärme“.
    „September“ also ein ganz besonderes Parfum für einen ganz besonderen Monat.
    Vielleicht sollte ich noch erwähnen, dass ich alle diese Bestandteile überaus liebe und da ich außerdem ein Septemberkind bin (denn mein Namenstag liegt im September) würde ich diesen Duft unglaublich gerne probieren 🙂

  4. Desiree
    18.Jun 2013
    Antworten

    Im September 2001 habe ich meinen Freund kennen gelernt, mit dem ich noch heute zusammen bin – es war ein wunderbarer Altweibersommer, wir gingen in einem Schlosspark spazieren und genossen die frische Liebe – was wäre besser, als im kommenden September unser 12-Jähriges mit einem Duft zu versüßen, der ein ebenso frischer Remix ist wie unsere Liebe, die zwar schon alt, aber noch lange nicht oll ist?

  5. Waltraud Seeman
    18.Jun 2013
    Antworten

    Gerne würde ich subito eine Probe/Abfüllung von Kormann September bestellen. Weil das doch ein Grund wäre, noch ein paar andere Proben mitzubestellen wonach es mich just sehr gelüstet.
    Aber es ist nicht möglich. Unter ‚Kormann September‘ steht: „Dieses Produkt ist zur Zeit nicht erhältlich“ Wie schade.
    Ich habe schon ISO E Super probiert in einem anderen Duft blind getestet und war begeistert.
    Ich bin im September geboren, niemals feiere ich meinen Geburtstag mit einer Feier und vielen Leuten. Das macht mich nur traurig. September ist der schönste Monat des Jahres. Die Sonne ist so tiefgolden und nicht mehr so grell. Der Lichteinfall ist schräger und im Wald und den Park erscheint alles viel lichtdurchfluteter, auch weil das Laub nicht mehr so dunkelsommergrün und dicht ist. Es kann noch sehr warm werden. September hat die wunderbarsten Düfte des Jahres, die schönsten Farben. Selbst wenn es regnet. Und wenn es regnet riecht es nach Moosen, Pilzen, einem bestimmten septembrigem Erdgeruch und das Wasser das hier unter unserer Mühle durchfließt hat einen ganz bestimmten Geruch. Im September blühen noch immer viele Blumen üppig und leuchtend. Im September sind die Vögel noch nicht stumm. Obst leuchtet an den Bäumen. Und doch, im bereits gelbem Blattwerk der Birken ist schon eine Ahnung von Abschied. Am Morgen glitzert auf den schon leicht angewelkten Gräsern und in den Spinnweben Edelsteintau. September im Moor ist noch ein anderes Duft- und Lufterlebnis mit zitternder Luft und einem leichten Dunstschleier in der Sonne, ein lichtblauer Himmel mit einer einzigartigen Ruhe über allem. September ist der Höhepunkt der Üppigkeit, Erntedank. Im September ist kurz vor meinem Geburtstag das Äquinoktium, die Tag- und Nachtgleiche. Noch hat sich der Jahreskreis nicht endgültig für das Abgleiten in die dunkle Zeit geneigt. Das Versprechen auf den nächsten Frühling glaubt man dem September.
    Allein der Name des Dufts ist ein Versprechen. Ob der Duft das Versprechen seines Namens einlöst? Schon allein der Name ist für mich eine Verheißung. Ob die erfüllt wird? Das würde ich gerne erfahren können.

  6. Barbara
    19.Jun 2013
    Antworten

    Wow, ich plädiere dafür Waltraud Seeman 1 Flakon zu schenken. Dieser Text über den September ist einfach wunderbar… Da kann ich nur aus der Ferne den Hut ziehen. Für die 2 noch verfügbaren Proben gebe ich meine spezielle Septembergeschichte preis. Am 14. September 2002 habe ich jemand ganz spezielles kennengelernt. Und 5 Jahre später am 14. September 2007 geheiratet. Und seit fast 11 Jahren ist da diese Ruhe, Wärme und Sicherheit, die wie ein schöner Duft einhüllt und von dem man nicht mehr lassen kann.

  7. Margit Schöppler
    21.Jun 2013
    Antworten

    Nach so tollen Kommentaren fällt es faßt schwer, dennoch will ich es wagen. Zu Schade wäre es sich die Chance entgehen zu lassen auf diesen wundervollen September…von dem ich vor kurzem eine kleine Kostprobe in Bruchsal mitnehmen durfte. Einmal aufgesprüht, zunächst köstlich fruchtig, frisch Dank der Zitrusfrüchte, aber dann veschmilzt hautsächlich dieses wunderbare Javanol mit meiner Haut, wow…es übersteht sogar eine kurze Dusche. Ein wunderschönes Duftkleid umhüllt mich, ich liebe es

  8. Anne
    23.Jun 2013
    Antworten

    Liebe Ulrike,
    vielen Dank für die Chance, an so einer tollen Verlosung teilnehmen zu können!
    Hier kommen NEUN gute Gründe, warum ich den September-Refix UNBEDINGT gewinnen und probieren möchte:
    1. Weil ich „September“ von Eric Kormann einfach liebe und den Duft daher seit Anfang April regelmäßig trage. Damals war es eisigkalt und inzwischen, bei den jüngst schwül-heißen Temperaturen, passte er immer noch genauso gut. Ein süchtig machender, pulsierender Ganzjahresduft!
    2. Weil ich natürlich wahnsinnig neugierig auf den Vergleich mit dem Refix bin!
    3. Weil ich allein schon die Entstehungsgeschichte dieser außergewöhnlichen Kraft-Kormann-Kooperation so faszinierend finde. Hier stellt sich doch glatt der Riese auf die Schultern des Zwerges – einmalig!
    4. Weil Eric K. beim Verkauf von „September“ so animierend von Aromen schwärmte, dass ich mich jetzt auch ein wenig mit Javanol – wie schön das schon klingt -, ISO E Super etc. beschäftige.
    5. Weil „September“ für mich (auch) dafür steht, dass synthetische Duftstoffe nicht gegen sogenannte natürliche ausgespielt werden sollten.
    6. Weil ich noch einen letzten Motivationsschub brauche, um mir ein kleines Aromen-Starter-Set zuzulegen…
    7. Weil die Kombination aus hochdosiertem Orangenöl und Sandel nach einem echten Aufmunterer klingt!!!
    8. Weil der September-Refix ja obendrein noch eine leicht süße Vanillenote enthalten soll und mich das bestimmt endgültig auf Duftwolke 9 katapultieren wird bzw. würde.
    9. Weil, apropos die 9, mit der Freitagsverlosung von ALzD am 23. September letzten Jahres, vor also auf den Tag genau 9 Monaten, meine Duftleidenschaft begann.
    Genug! Sonst werde ich noch für einen Groupie gehalten…
    Herzliche Grüße
    Anne

  9. Dietmar F.
    23.Jun 2013
    Antworten

    Liebe Ulrike,
    ja, warum ich diesen Duft wohl haben will?
    Vor etwa einem Jahr bin ich über den Namen Erik Kormann „gestolpert“.
    Das las sich interessant: da traut sich einer einen Duft herzustellen, der selbst kein voller Profi ist, aber von der Materie durchaus Ahnung hat. Ich glaube mich noch zu erinnern, dass der erste Duft „Eau de Fröhliche“ hieß. Das hat mich mit Herrn Kormann schnell wieder entzweit weil ich dachte „so ein blöder Name, da gibt es doch sicher Klangvolleres und Kreativeres“.
    Aber immerhin, der Name Kormann war im Gespräch und bei mir im Gedächtnis.
    Als vor einiger Zeit „September“ vorgestellt/besprochen wurde, war meine Neugier geweckt: wie wird wohl der Duft sein, der dem Monat September mit all seinen Implikationen gerecht wird?
    Ich nahm mir vor, mir diesen Duft rechtzeitig vor Septemberbeginn zu bestellen, sei es als Probe oder direkt einen Flakon. Zuerst las ich „lieferbar ab…“ und jetzt heisst es „das Produkt ist vergriffen“.
    Katastrophe – oder Neudeutsch Katastrofe (was auch schon eine solche ist)!
    Ich war doch so neugierig! Jetzt wollte ich schon anfangen zu dichten über den September… und habe meine Zettel gleich wieder zerrissen. Das in Worte zu fassen ist nicht leicht, in Duft vielleicht noch schwerer.
    Was für mich September ist?
    Tage, die oft noch an Sommer erinnern ohne dessen Unerträglichkeit bei Extremtemperaturen.
    Goldene und friedliche Abende. Nächte, die wieder Kühlung bringen und ruhig schlafen lassen.
    Morgen an denen Frühnebel schon an den Herbst denken lassen. Altweibersommer – das wohl etwas mit den Spinnenfäden zu tun hat, die von den Zweigen hängen.
    Der Monat wo Tag und Nacht genau gleich lang sind, der nach der Sieben heisst und für uns doch eine Neun ist… der Monat, der schon an Weinfeste denken lässt… der Gerüche und Farben bewahrt, bevor sie im späten Herbst verschwinden
    Ein Übergangsmonat, ein Vermittler zwischen Sommer und Herbst, ein froher, charmanter und angenehmer Zeitgenosse, manchmal schon etwas kühl, wenn die Sonne verschwindet…
    Dietmar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.