Neuigkeiten die Vorletzte – Mitte 2012.

Seitdem ich nun den ersten Neuigkeiten-Artikel für Mitte diesen Jahres geschrieben habe, ist schon wieder einige Zeit ins Land gezogen, und, obgleich ich für Euch die Neuigkeiten nach Ländern sortiert hatte, gibt es nun doch noch einige Nachzügler, die ich Euch nicht vorenthalten mag…

Etro hatten sich mit dem letzten Duft Zeit gelassen, lancieren dieses Jahr aber noch einen Neuen namens Greene Street. Benannt ist der Duft nach Etros Luxusdependance im Big Apple, die sie vor circa fünf Jahren für ein Schweinegeld in Soho bezogen in der gleichnamigen Straße. Was es genau mit dem Duft auf sich hat, konnte ich bis zum Erscheinen dieses Artikels noch nicht herausfinden – wir müssen uns also im Herbst wohl oder übel überraschen lassen…

Robert Piguet lassen sich nicht lumpen und sind scheinbar im Veröffentlichungsfieber: Drei neue gibt es, schon wieder, und diesmal ergeben sie als Trio die Pacific Collection. Inspirationsquelle ist also klar, Aurelien Guichard, der Parfumeur, scheint genau das zuviel gemacht zu haben, was bei mir schon lange überfällig wäre – Faulenzurlaub in der Südsee… Vielleicht klappt es ja mit den Düften? Die Namen hören sich vielversprechend an, die Ingredienzen auch: Blossom fährt ein ganzes Hesperidenorchester auf, nämlich Orangen sowie deren Blüten, Neroli, Bitterorangenblätter und Moschus. Chai könnte vielleicht ein weiterer netter Teeduft sein – gibt es von dieser Gattung doch nicht allzu viele und hat man uns doch gerade erst Giacobettis genialen Tea for Two geklaut, den L’Artisan Parfumeur leider aus dem Sortiment genommen haben. Chais Ingredienzen in jedem Fall lesen sich sehr interessant: Bergamotteblätter, Orangenblüten, weißer Tee, Yerbamate und Honig. Vielleicht ein würdiger Nachfolger? Jeunesse, der dritte Duft im Bunde, huldigt der Jugend – und tut das mit ein paar Noten, die auch nicht allzu häufig in Düften anzutreffen sind und mir bereits beim Lesen das Wasser im Munde zusammenlaufen lassen: Schwarze Johannisbeere, Himbeere, Granatapfel und Moschus – mmmmhhhh!

Houbigant, die nächsten ehrwürdigen Franzosen, haben Jacques Flori ins Boot geholt und ihn auf die Orangenblüte losgelassen: Orangers en Fleurs soll rechtzeitig im Spätsommer erscheinen – und zelebriert ein zartes honigsüß-florales Blümelein, dass momentan wieder einmal in zu sein scheint, schön! Jasmin und Rose an die Seite gestellt, wird es getragen von Tuberose, Ylang, Muskat, Zedernholz und Moschus.

Guerlain verreisen mit uns – einmal mehr (und ich weiß, wer von Euch jetzt den Kopf schütteln wird, hatten wir es doch neulich erst von den vielen Reisedüften…): Die Une Ville – Un Parfum-Linie landet jetzt in Shanghai – und Thierry Wasser interpretiert dieses asiatische Metropole mittels Iris, Jasmin, Mimose, Orangenblüte, Kardamom, Anis, Ylang-Ylang, Vanille, Sandel- und Zedernholz sowie Patchouli.

Undergreen, unsere Öko-Franzosen, die letztes Jahr mit Black & White starteten, erweitern ihr Farbspektrum für uns um zwei weitere farbige und hoffentlich auch duftende Statements: Pink und Gold werden alsbald ihre Palette erweitern. Cécile Zarokian ist die Nase hinter Pink, der sich schwer nach einem fruchtigen Gourmand anhört, der Süßmäuler sicher aufhören lässt – Orangen, Zitrone und Elemiharz im Kopf, Erdbeere und Gewürznelke im Herzen und Karamell, Pralinénoten, Vanille und Zedernholz in der Basis. Gold zieht in eine andere, aber nicht minder interessante Richtung: Zitronengras (selten!), Limette, Grapefruit, Orangenblüte, Ingwer, Kardamom und jede Menge harzig-vanillige Wärme mit Benzoeharz, Tonkabohne, Vanille und Tolubalsam erwarten uns.

Die Pop-Art-Krawallos von État Libre d’Orange erfreuen uns gleich mit zwei neuen Düften, und zwar mit The Afternoon of a Faun und Dangerous Complicity. Der Faun ist von unserem alten Bekannten Ralf Schwieger, der sich schon mit seiner Lipstick Rose für Malle ein duftendes Denkmal setzte. Die Szenerie zum Duft ist romantisch angehaucht – und natürlich historisch aufgeladen: Benannt ist der Duft nach einem symbolistischen Gedicht von Mallarmé, dass sich dem antiken Mythos von Pan und Syrinx widmet und vielfach künstlerisch aufgegriffen wurde – unter anderem auch musikalisch. Zu den Ursprüngen erzähle ich Euch in der Rezension zum Duft natürlich noch mehr – alleine die Noten lassen mich aber schon mit den Hufen scharren im Verbindung mit der Nase: Bergamotte, Pfeffer, Zimt und Weihrauch sowie Immortelle, Iris, Myrrhe, Leder und Benzoeharz.

Dangerous Complicity kommt ebenfalls bedeutungsschwanger daher – Adam und Eva ist der Duft gewidmet, und damit evoziert er natürlich jede Menge: Liebe, Leidenschaft, Sinnlichkeit, Sünde, Verrat.Violaine Collas hat ihn geschaffen, und dafür folgende Zutaten bemüht: Ingwer, Lorbeer, Rum, Kokosnuss, Osmanthus, Kalmus, Jasmin, Ylang-Ylang, Patchouli, Leder, Sandelholz, Hölzer und Lorenox, eine von Mane geschaffene synthetische Ingredienz, die holzige Lederakzente setzt.

Atelier Cologne lagen auch nicht auf der faulen Haut und präsentieren uns alsbald gleich zwei Mal Neuzuwachs: Rose Anonyme und Vétiver Fatal heißen sie, die beiden Neuen. Das Röslein wird mit Ingwer, Bergamotte, Weihrauch, Oud, Patchouli, Papyrus und Benzoeharz umgesetzt, während der Vetiver mit Zitrone, Bergamotte, Bitterorange, Orangenblüten, Veilchenblättern, Pflaume, Zedernholz und Oud besticht.

Damit lasse ich es heute erst einmal bewenden – morgen folgt der letzte Neuigkeitenartikel für die nächste Zeit mit noch mehr potentieller Bedrohung für unsere Geldbeutel. Bis dahin – setzt Euch auf Eure Portemonnaies und habt eine gute Zeit! 😉

Viele liebe Grüße,

Eure Ulrike.

Neueste Kommentare

Ulrike Knöll Geschrieben von:

Meine Liebe gilt seit jeher dem Ästhetischen: Mir geht das Herz auf bei jeglichen Dingen, die durch Form, Funktionalität, Design und Herzblut zu überzeugen wissen. Und wenn dann noch ein Quäntchen Historie dazu kommt, ist es meist ganz um mich geschehen … Ich bin der Nischenparfümerie mit Haut und Haaren verfallen und immer auf der Suche nach dem – oder vielmehr: einem – neuen heiligen Gral. Diese Suche sowie mein ganzes Interesse und meine Begeisterung möchte ich gerne mit Euch teilen!

16 Kommentare

  1. Dorothea
    22.Aug 2012
    Antworten

    Ach du meine Güte, das Anfixen nimmt ja gar kein Ende! Ich muss sagen, dass ich manchmal recht froh bin, dass ich als ausgeprägte Iris-Eule nicht so sehr gefährdet bin (teste aber trotzdem gerne alle Neuheiten), ein-zwei Must-Haves sind dann aber pro Saison schon drin.
    Und das ist eigentlich für mich schon ausreichend – man will ja schließlich seine alten „Lieblinge“ auch IMMER im Bestand haben und kauft den einen oder anderen Flakon nach… Und es werden auch immer mehr Düfte, die bei mir in diese Kategorie fallen…

    Meine Entdeckung des Sommers war, wie Du schon weißt, Lumière Blanche. Ich kann nicht oft genug wiederholen, wie froh ich bin, ihn für mich entdeckt zu haben, er harmoniert perfekt mit Eau Blanche und die Entscheidung für Sommer ohne Hesperiden löst gleichzeitig mein Regentag-Duft-Problem: an solchen Tagen trage ich jetzt einfach Hiris (habe in diesem regenreichen Sommer schon eine 100ml-Flasche verbraten ;))

    Nun aber zu den Neuheiten von heute – mein Favorit ist ganz klar Afternoon of a Faun, Guerlains Shanghai hört sich auch ganz nett an (wenn man über die wirklich nicht sehr originelle Namensgebung hinwegsieht), hoffentlich sind die Ylang-Ylang und Patchouli-Noten nicht zu dominant…

    Mittlerweile ist auch mein Impossible-Iris-Pröbchen angekomen und – was soll ich sagen – die Gefühle sind erst mal etwas gemischt… Die Ähnlichkeit mit Iris Poudre ist definitiv da, Iris Silver Mist kann ich im Moment noch nicht rausschnuppern. Der Duft erinnert mich auch entfernt an Après l’Ondee und vielleicht sogar an Opus V. Es ist auf jeden Fall kein Duft für die hohen Temperaturen der letzten Tage, ich werde ihn mal in Ruhe testen und berichten. Ein weiterer Test-Kandidat ist natürlich Kurkdjians Amyris (beim Lesen der Zielgruppen-Beschreibung musste ich etwas schmunzeln;)).

    Liebe Grüße
    Dorothea

  2. Margot
    22.Aug 2012
    Antworten

    Hallo Uli,

    bei so viel Neuem wird Dir sicher ganz schwindelig.
    Bei ELdO hab ich mich quasi schon mal in die erste Reihe gestellt und halte die Hand hoch; doch auch hier: diese beiden Düfte gibt’s dann wohl nur in 100 ml Größe und nicht mehr in der schnuckeligen 50 ml Version. In dem Fall ist es mir egal 😀

    Zu dem Atelier Cologne – Vetiver Fatal – fällt mir nur ein, dass das doch etwas ist, das Dein Herz höher schlagen lassen müßte. Davon abgesehen: Pflaume ist angegeben und damit ein Kandidat für mich (wohl eine der wenigen Obstsorten, die ich in Düften mag.)

    Schöne Restwoche an alle und LG,
    Margot

  3. Ulrike Knöll
    Ulrike
    30.Aug 2012
    Antworten

    Huhuu Ihr Lieben,

    @ Dorothea:
    Ich finde das ja immer wieder gemein: Du bist viel weniger gefährdet als ich *nörgel* Das bekommen wir schon noch hin, liebe Dorothea, versprochen 😉 *droh* 😉
    Eau Blanche, der alte Sauberling, eignet sich natürlich im Sommer auch hervorragend – ich habe dafür endlich auch mal einen für mich entdeckt, das Acqua Universalis Forte von Kurkdjian.
    Eeecht, die Impossible Iris erinnert Dich an Opus V?

    @ Margot:
    Natürlich, Volltreffer – klar ist der Atelier Cologne genau meine Kragenweite, liest sich zumindest so 😉 Ein Vetiver mehr ist immer gut 😉 Und auf die Eldos freue ich mich natürlich auch, trotzdem ich diese neue Größenregelung auch echt ärgerlich finde.

    Viele liebe Grüße,

    Eure Ulrike.

  4. Dorothea
    30.Aug 2012
    Antworten

    Huhuu liebe Uli,

    na ja, die Ähnlichkeit mit Opus V ist wirklich nur entfernt vorhanden… Es ist die leicht metallische Irisnote, die beide Düfte gemeinsam haben (wahrscheinlich nicht weiter verwunderlich, da sie beide Iriswurzel enthalten ;)).

    Auf jeden Fall ist Impossible Iris schon so gut wie auf der Winter-Must-Have-Liste… Die Frage ist nur – was zuerst? Impossible Iris oder Nirmal? Großes Dilemma *seufz*
    Oder vielleicht doch Amyris? Von dem habe ich bisher keine Vorstellung – ist er eher sommerlich oder etwas für die kalte Jahreszeit?
    Übrigens, ist meine Antwort auf Deine Mail eigentlich bei Dir angekommen oder schwirrt sie noch irgendwo in den Weiten des Internets herum?

    Liebe Grüße und gute Nacht
    Dorothea

  5. Dorothea
    31.Aug 2012
    Antworten

    Na ja, von wegen weniger gefährdet… Ich glaube, ich nehme es doch zurück… Allein heute habe ich zwei schöne Herbst/Winterdüfte entdeckt – den schönen Equistrius und Chanel 31 Rue Cambon… Beide schon notiert als definitive Must-Haves, irgendwann zumindest.

    Und was lese ich gerade bei graindemusc? Von Diptyque’s neuem Duft Volutes mit Rauchnoten, die im Kontrast zu einem „utterly lovely iris accord“ stehen *lechz*

    Es kommt aber noch besser – „unser“ Meister Duchafour arbeitet wohl gerade an drei neuen Düften für Ann Gérard, unter anderem an einem pudrigen Iris-Leder-Duft… Habe gerade auf der Webseite nachgeschaut, ab September wird es die Düfte geben. Noch ein Grund mehr, liebe Uli, nach Paris zu fahren!

    Vorher sollte man aber wahrscheinlich noch den Geldbaum pflanzen 😉

    Liebe Grüße
    Dorothea

  6. Ulrike Knöll
    Ulrike
    11.Sep 2012
    Antworten

    Huhuu liebe Dorothea,

    Nirmal finde ich persönlich tauglicher für die kälteren Jahreszeiten als Impossible Iris. Amyris durfte ich selbst leider noch nicht testen, ich bin aber auch schon seehr gespannt… *scharr*

    Mit Equistrius hast Du ein wahres Goldstück bei PdE entdeckt – ich mag ihn auch sehr sehr gerne, wie ich überhaupt ein Fan des Hauses bin.
    Volutes, yep, schon wieder eine Iris im Anmarsch, da wird es irgendwann eng, gell? 😉 Hast Du eigentlich die Guerlainsche Iris Ganache schon mal getestet – ich erinnere mich gerade nicht? Die geht ja ab Jahresende raus *schlimmanfix*

    Das mit dem Geldbaum ist im übrigen eine exzellente Idee – wenn Du einen für mich mitpflanzt bin ich beim Paristrip gerne dabei 😉

    Viele liebe Grüße,

    Uli.

  7. Dorothea
    12.Sep 2012
    Antworten

    Nee, ich glaube im Fall Iris Ganache lasse ich mich nicht anfixen, denn was passiert, wenn ich mich ganz schlimm darin verliebt habe und der Duft nicht mehr zu kriegen ist?

    Ich hatte leider bisher keine Möglichkeit, ihn zu testen, da er, glaube ich, nur in Guerlain-Boutiquen erhältlich ist. In meiner lokalen Parfümerie, die auch einige Nischendüfte im Sortiment hat, sagte man mir, dass er jetzt schon discontinued ist 🙁

    Mit Monegals Iris hast du recht, so sehr winterlich ist sie nicht… Sommertauglich aber auch nicht… Vielleicht für den Frühlingsanfang? Weiß noch nicht so recht, wo ich sie einordnen soll…

    LG
    Dorothea

  8. Dorothea
    12.Sep 2012
    Antworten

    Oooh, gerade habe ich einen Newsletter von Luckyscent bekommen, in dem die Ann Gerard-Düfte angekündigt werden!
    Cuir de Nacre hört sich so ziemlich nach einem Must-Have an *ganzfestescharr*

    Liebe Uli, sag bitte, bitte, dass es die Düfte auch bei Euch geben wird…

    Leider scheint es den Pleine Lune nicht mehr zu geben, war offensichtlich mal wieder eine Limited Edition gewesen :(((

    Viele Grüße
    Dorothea

  9. Ulrike Knöll
    Ulrike
    12.Sep 2012
    Antworten

    Hallo liebe Dorothea,

    also in Stuttgart stand Iris Ganache neulich noch beim Breuninger. Und yep, die Produktion wurde wohl schon eingestellt, das ist korrekt. Mir persönlich ist die Iris zu… süß. Die Monegal-Iris muss auch noch her bei mir, ich warte aber damit auch noch ein wenig. Für mich ein Frühlingsduft, yep 🙂

    Ich habe die Gerards natürlich auch schon angestaunt 😉 Ich werde mal nachhaken…

    Viele liebe Grüße,

    Uli.

  10. Isabelle
    13.Sep 2012
    Antworten

    Liebe Ulrike, liebe Dorothea,

    ja, ich kann bestätigen: Iris Ganache ist süß. Diesen Duft kann ich nie im Sommer oder wenn das Wetter zu warm ist tragen. Aber… wie Ulrike es schon mal über andere Düfte geschrieben hat… im richtigen Moment und Ort, der Duft kann einfach göttlich sein.

    Jemand hat im Boisdejasmin-Blog über Iris Ganache dies geschrieben:

    „I’m curious to see iris treated as a cocotte instead of an aristocrat…“

    In der Tat, die gute alte Maison Guerlain stellt mit Iris Ganache eine sehr, sehr Gourmande Iris vor… Nicht umsonst hat einer der bekanntesten Pâtissiers Frankreichs (Pierre Hermé, u.a. für seine Macarons berühmt) mit Guerlain gearbeitet.

    http://img0.gtsstatic.com/pierre-herm%E9/pierre-herme-macarons-les-jardins_71982_w460.jpg

    Iris Ganache mag ich sehr und ich bin froh, eine Flasche seit 3 oder 4 Jahren zu besitzen (Dorothea… Sollten Sie Ihrer Meinung ändern und doch Iris Ganache eines Tages testen wollen, lassen Sie es mir wissen).Ich werde einfach Sylvaine Delacourte in ihrem Blog mal fragen, warum er nicht mehr produziert wird.

    Eine Iris Expertin bin ich gar nicht und vielleicht genau deswegen habe ich mit dieser als Cocotte geschminkten Iris keine Probleme…

    Viele Iris Düfte gefallen mir gar nicht (besonders die Keiko Mecheris Iris Pourpre und noch eins, Iris Argent glaube ich).

    Meine weitere Iris-Hightlights: Marron Chic, Equistrius und Hiris. Und Iris Impossible könnte auch ein Kandidat werden…

    Liebe Grüße,

    Isabelle

  11. Dorothea
    13.Sep 2012
    Antworten

    Huhuu Ihr beiden,

    es fällt mir schwer, einen Iris-Duft nicht zu testen, aber ich glaube, Iris Ganache könnte vielleicht auch mir zu süß sein…

    So ist für mich zum Beispiel der schöne Bois D’Iris von VC&A auch schon recht grenzwertig, ich muss ganz bestimmte Tage erwischen, um ihn mit Genuss zu tragen (es ist aber interessanterweise der Duft, für den ich bisher die meisten Komplimente bekam).

    Ich liebäugele schon seit einiger Zeit mit Traversee du Bosphore, aber auch ihn finde ich manchmal zu süß (das ist übrigens mein Love-Hate-Kandidat :)).

    Ich hoffe, Iris Ganache wird nicht etwa Ähnlichkeit mit der neuen Gourmand-Iris von Lancôme haben, oder? Die fand ich nämlich extrem süß, auch irgendwie fies-süß, nicht wie die schönen, süßen Profumum-Düfte.

    Ich glaube, liebe Isabelle, das wir einen ähnlichen Iris-Geschmack haben, denn die Mecheri-Irisdüfte reißen mich auch nicht vom Hocker (wobei ich Cuir Cordoba unbedingt mal testen muss), Marron Chic und Equistrius finde ich hingegen genial (habe übrigens gerade Equistrius aufs Handgelenk gesprüht und schnuppere, Apfelpfannkuchen backend, ab und zu daran :))
    Und Hiris – nun ja, ich glaube dazu brauche ich nichts weiter zu sagen, wer ein paar meiner Kommentare hier im Blog gelesen hat, weiß, dass es mein absoluter Holy Grail ist, zumindest im Frühjahr und Frühsommer. Schön, noch einen Fan von Hiris hier kennenzulernen 🙂

    Liebe Grüße
    Dorothea

    P.S. Impossible Iris ist auch schon fürs Frühjahr vorgemerkt!

  12. Dorothea
    13.Sep 2012
    Antworten

    Edit: …dass wir einen ähnlichen Iris-Geschmack haben…
    Oh je, man sollte beim Kochen besser nicht bloggen 😉

  13. isabelle
    15.Sep 2012
    Antworten

    Liebe Dorothea,

    einen neuen Lancôme Duft bin ich letzte Woche in einem Kaufhaus fast „gezwungen“ gewesen, zu riechen: La Vie est Belle heißt er. Meinten Sie diesen Lancôme Duft? Für mich hatte er gar nichts zu erzählen und Iris (wie ich Iris liebe zumindest) war nicht zu erkennen…

    Nein, meiner Meinung nach hat La Vie est Belle gar nichts mit Iris Ganache zu tun.

    Iris Ganache ist süß, ja, aber… elegant und sehr schön gebaut ist er auch – eine elegante Cocotte ;-)…

    Hoffentlich ist Ihrer „Equistrius-Apfelpfannkuchen“-Abend wunderbar und lecker gewesen!

    Schönes Wochenende,

    Isabelle

  14. Dorothea
    15.Sep 2012
    Antworten

    Liebe Isabelle,

    ja, genau den La Vie est Belle meinte ich! Es beruhigt mich, dass ich nicht die Einzige bin, die ihn so wahrgenommen hat…

    Für mich war dort auch keine Iris, in welcher Form auch immer, zu erkennen.

    …Und die Pfannkuchen waren total lecker, danke! 🙂

    Viele liebe Grüße nach Berlin
    Dorothea

  15. Ulrike Knöll
    Ulrike
    21.Sep 2012
    Antworten

    Hallo Ihr Lieben,

    1.) Das Leben ist NICHT schön, weil es total verkitscht ist – zumindest das von Lancôme 😉 Will sagen: Ich mochte den Duft auch nicht, überhaupt nicht. Dabei war ich soo neugierig auf Birne mit Johannisbeeren…
    2.) Pfannkuchen: ICH WILL AUCH!
    3.) Gestern durfte bei mir auch mal wieder Iris ran – die schöne Pallida von L’Artisan.
    4.) Ich höre jetzt auf Mumpitz zu erzählen und wünsche Euch ein tolles Wochenende!

    Viele liebe Grüße,

    Eure Uli.

  16. Dorothea
    21.Sep 2012
    Antworten

    Iris Pallida trage ich heute auch :)))

    LG
    Dorothea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.