Die Neuigkeiten 2011…

… wollen kein Ende nehmen – deshalb heute einmal mehr eine Zusammenfassung von demnächst erscheinenden Düften, die mich und Euch interessieren könnten.

Tom Fords schier unendliche Private Collection, die durchaus einige, ja, ich gestehe: eher viele Schmankerl beinhaltet, wird um einen weiteren Duft erweitert: Lavender Palm. Inspiriert sieht sich dieser durch die Stadt der Engel, Los Angeles, was ihm ein silbernes Gewand bescherte. Die Ingredienzen werden angegeben mit Lavendel, Bergamotte, Oleander, Muskatellersalbei, Limettenblüte, Vetiver und Moos. Soweit zu lesen ist, gibt es den Duft erstmal exklusive in Beverly Hills – wo sonst –, nach einer gewissen Zeit kommt er aber wohl auch normal in den Vertrieb.

Keiko Mecheri, Japanerin mit Wahlheimat in Los Angeles, beschert uns ebenfalls zwei neue Düfte: Tuberose und Isles Lointaines. Ersterer ist, unschwer zu erraten, der Tuberose gewidmet und soll eine moderne Interpretation derselben und als solche eher kühlerer Natur sein. Bin gespannt, da sich die Noten doch etwas different lesen: Tuberose, Jasmin, Rose, Petitgrain, Vanille, Benzoeharz und Hölzer.

Isles Lointaines ist ein betörender Flirtversuch, der sich ganz auf Gardenie fokussiert: Hier mixt Mecheri traditionelle Gardenie mit der Tiaré, der tahitischen Gardenie. Wird wohl eine echte weißblühende Verführerin sein, der Duft – mit Blick auf die Ingredienzen erst recht: Gardenie, Tiaré, Mandel, Jasmin, Rose, Vanille und Benzoeharz.

Bleiben wir weiter bei den Amis: Bond No. 9 arbeiten immer noch fleißig daran, den ganzen Big Apple olfaktorisch einzufangen und abzubilden – (der) Madison Square Park ist im April dran:

The park known as Madison Square (named for the president and principal author of the U.S. Constitution) is at the junction where Fifth Avenue and Broadway momentarily converge as they head downtown, only to be separated by the prow of the Flatiron Building on 23rd Street. In the mid-19th century, as the opulent Gilded Age got under way, the surrounding streets grew lush and residential. Lavish Beaux Arts- and Rococo-style grand hotels and retail emporiums arose. This was Theodore Roosevelt and Edith Wharton territory. Herman Melville wrote Billy Budd on East 26th Street. The grid of streets around Madison Square Park became Manhattan’s hotspot. Fast-forward to 2011, and now again, this is the place to be.

In 2004, the park and environs reawakened. That was the year when that ivy-covered gourmet snack bar, Shake Shack, opened amid the park’s greenery, attracting huge crowds. Other restaurants followed, the most recent of them being the Italian mega-food hall Eataly, situated directly opposite the street. And nearby: Nuela (a haute Nuevo Latino cevicheria), and the John Dory Oyster Bar. What’s more, elegant hotels have re-emerged—the ultra-trendy Ace Hotel, the Eventi, the NoMad, the MAve, the Carlton, and the Roger Williams. So once again, it’s a chic locale.

Naturally, we at Bond No. 9 had to give this vivacious neighborhood its own vivacious eau de parfum. So for April 15, we are delighted to introduce Bond No. 9 Madison Square Park, an arresting, super-bright mélange of romantic florals and crisp greens. Starting with springtime topnotes—intoxicating, musk-like grape hyacinth paired with tangy huckleberry and delicately spicy prairie dropseed grass—the scent soon segues into a heart of voluptuous red leaf rose, traveling with its sidekick, Red Hunter tulip. And for its finale, these lush and vibrant florals at last give way to calmer, deeper, darker teakwood and vetiver root.

Kurz zusammengefasst: Der Park namens Madison Square war und ist ein Place-to-be, in ihm saßen Schriftsteller und holten sich Inspirationen, wenn sie nicht gleich Klassiker der Weltliteratur dort verfassten, er ist eingerahmt von tollen Restaurants berühmten Hotels und so weiter. Das alles hat man in ein Parfum gepackt, das eine Mélange aus romantischen Blüten und frischen grünen Noten. Im Auftakt frühlingshaft mit Traubenhyazinthe, Heidelbeere und Präriegräsern wartet der Duft im Herzen mit Tulpen und Rosen auf, die auf einer Basis von dunklem Teakholz und Vetiver ruhen. Der Parfumeur des Duftes ist ein alter Bekannter – Laurent Le Guernec. Und, ich muss es dazu sagen – ich bin zwar absolut kein Flakonsammler, aber dieses knallige Pink finde ich schon ziemlich cool 😉

Morgen folgt Teil 2 der Neuigkeitensammlung – bis dahin alles Gute und viele Grüße,

Eure Ulrike.

Neueste Kommentare

Ulrike Knöll Geschrieben von:

Meine Liebe gilt seit jeher dem Ästhetischen: Mir geht das Herz auf bei jeglichen Dingen, die durch Form, Funktionalität, Design und Herzblut zu überzeugen wissen. Und wenn dann noch ein Quäntchen Historie dazu kommt, ist es meist ganz um mich geschehen … Ich bin der Nischenparfümerie mit Haut und Haaren verfallen und immer auf der Suche nach dem – oder vielmehr: einem – neuen heiligen Gral. Diese Suche sowie mein ganzes Interesse und meine Begeisterung möchte ich gerne mit Euch teilen!

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.