Neuigkeiten die Zweite, 2011

Auch heute widmen wir uns wieder dem Neuen, das uns in nächster Zeit so entgegenduften wird.

Beginnen wir mit dem griechischen Naturburschen von Korres: Die Firma hatte mich 2008 bereits äußerst positiv überrascht, als sie mit drei Düften auf den Markt kamen. 1996 gegründet mit Ursprung in der ältesten homöopathischen Apotheke Griechenlands überzeugten Korres vorher „lediglich“ mit einer breiten Kollektion an Naturkosmetik – tolle Produkte, sehr leckere Duftrichtungen, prima in der Anwendung, hochwertige Ingredienzen, trendiges Purismusdesign und ein überzeugendes Preis-Leistungs-Verhältnis. Die drei ersten Düfte standen dem bereits in nichts nach: In minimalistischen Apothekerflaschen dargereicht entpuppten sie sich als schöne und haltbare individuelle Eau de Toilettes zu einem meines Erachtens nach sagenhaften Preis. Die Namen verrieten bereits viel, benannte man die Düfte schlicht nach deren (Haupt)Ingredienzen: Rosewood/Blackcurrant/Cyclamen, Pepper/Jasmine/Gaiac Wood/Passionfruit und Saffron/Amber/Agarwood/Cardamom.

Nun ist ein bisschen Verwirrung angesagt: Der Rosewood-Duft ist vergriffen und bleibt sehr wahrscheinlich discontinued, er wird wohl nicht mehr aufgelegt. Saffron, der Bestseller der Serie, war lange Zeit vergriffen aufgrund der großen Nachfrage, ist jetzt aber wieder ganz normal lieferbar und bleibt – Gott sei Dank – ein Bestandteil der Kollektion genauso wie Pepper.

Dazu gesellen sich aber eine ganze Handvoll neuer Düfte: Sechs um genau zu sein, und zwar:

  1. White Tea/Bergamot/Freesia
  2. Peony/Vanilla/Amber/Pear
  3. Vanilla/Freesia/Lychee
  4. Vetiver Root/Green Tea/Cedarwood

Das waren noch keine sechs, ich weiß. Darüber hinaus kommen noch Iris/Lily of the Valley/Cotton und Heliotrope/Ylang Ylang/Citron – wann genau diese allerdings hier ankommen weiß momentan keiner so genau. Die restlichen vier Kandidaten sind bereits bei uns gelandet – ich werde sie postwendend dieser Tage rezensieren. Ach ja, der Preis bleibt attraktiv – 50ml für 34,50 Euro. Endlich auch mal eine kleine Flasche – für Viel-Duft-Haber die beste Option 😉

Atelier Cologne, die ich erst neulich hier besprochen habe, waren auch schon wieder aktiv: Vanille Insensée ist ihr sechstes Cologne, für den sie auf den bewährten Ralf Schwieger zurückgriffen. Eine sehr besondere Vanille soll es sein, „prickelnd, leicht würzig, kühl, herrlich“, wenn ich hier mal unsere Leserin Jutta zitieren darf, die bereits die Ehre hatte ihn zu testen. Auch etwas für Menschen, die sonst nicht unbedingt Vanillefans sind, wusste sie ebenfalls zu berichten. Na denn, ich bin gespannt!

Mit Vanille für Vanillefans geht es weiter: La Maison de la Vanille, ein ganzes (Parfum)Haus für die Vanille, hat noch eine weitere Facette derselben entdeckt, die es abzudecken gilt – Absolu de Vanille.

„A sublime instant when the Absolu Vanilla precious perfume meets the woody and spicy notes of Patchouli, Cistus labadanum and Opoponax. A rare and gorgeous olfactory composition which offers you the « quintessence » of this magic spice, Vanilla…“

Die genaue Duftpyramide: Kopfnote: Vanille; Herznote: Patchouli, Benzoeharz, Opoponax; Basisnote: Tonkabohne, Labdanum, Vanille.

Hört sich nach einer Vanille für Erwachsene an, einer harzigen, vielleicht sogar etwas rauchigen? Sollte etwa mein bisheriger Liebling und einziger Vanilleduft im Hause, Vanille Exquise von Annick Goutal, Konkurrenz bekommen? Wir werden sehen (und Ihr lesen ;))…

Die Amerikaner von Fresh, die bei vielen für ihre Kosmetik und vor allem ihre Kultdüfte Fresh Sugar (in unterschiedlichen Variationen) beliebt sind, erweitern ihre Kollektion um Citron de Vigne sowie ein weiteres Zuckerchen namens Brown Sugar. Letzterer ist eine olfaktorische Ode an das ikonische Brown Sugar-Peeling aus dem Hause Fresh und brilliert mit „prickelnden Zitrusnoten von sizilianischer Zitrone und Mandarine“, ergänzt von Akai-Beere, Karamell und gezuckerter Magnolie sowie Geißblatt, Ambra, Pfirsich und Zypresse.

„With this invigorating fragrance, I wanted to capture the emotional experience of sugar, what it stands for in our hearts.“ Lev Glazman, Mitgründer Fresh.

Citron de Vigne stellt eine Hommage an Reims dar, Frankreichs Champagnerregion. Ein prickelnder, spritziger Duft, ideal für beide Geschlechter, der mit der innovativen Herznote eines Pinot Noir-Akkords überzeugt.

„Upon returning from a special trip to France’s Champagne vineyards, I shared the tales of my travels with Lev. The whole experience of beeing there – the rich scent of the earth, the sweet-smelling grapes, the luscious taste of superior champagne – was truly magical. Lev was instantly inspired and began developing a bespoke fragrance to commemorate my trip.“ Alina Roytberg, Mitgründerin Fresh.

Ich muss gestehen, ich mag die Sugar-Düftchen aus dem Hause Fresh. Und ich fand auch den Rest der Linie schön. Leicht, unbeschwert und fröhlich. Dieser hier hört sich auch sehr nach beschwingter Leichtigkeit an. Und dann ist da von Weinbergen und Pinot Noir die Rede… da komme ich natürlich nicht umhin einen meiner vielen Lieblingsfilme zu erwähnen: Sideways, eine Tragikkomödie, mehrfach preisgekrönt.

Man nehme: Zwei beste Freunde in der Midlifecrisis. Und beide könnten nicht unterschiedlicher sein, sowohl die Männer als auch die Art ihrer Krisen: Jack, alternder Schönling und Casanova, abgehalfterter Serienschauspieler ohne Engagements und kurz vor der Hochzeit stehend mit seiner Freundin, in dessen Vaters Firma er nach der Hochzeit zu arbeiten gedenkt. Und Miles, moppelig-unscheinbarer geschiedener Lehrer, der seit Jahren an seinem ersten Roman schreibt und von einem Dasein als Schriftsteller träumt. Vor der Hochzeit von Jack machen sich die beiden auf zu einer Art Polterwoche: Eine Weintour durch Amerika unter der Führung von Miles, dem Weinkenner. Es wird natürlich eine turbulente Tour mit jeder Menge Ver(w)irrungen, soviel kann verraten sein…

Ein herrlich leichter und gleichzeitig auch melancholischer Film voller Poesie und sanft angeschnittenen existentiellen Fragen – sehr sehenswert, wer ihn noch nicht kennt.

In Erinnerung ist mir vor allem aber eines geblieben: Ein Monolog, ein kleiner Vortrag von Miles, indem er über seine Lieblingstraube Pinot Noir erzählt. Jene Traube, die nicht auf jedem Boden wachsen will. Keine Einheitstraube, die man überall anpflanzen kann, die unter jeder Begebenheit zu wachsen gedenkt. Sondern eine Traube, die dünnhäutig und feinfühlig ist, verletztlich, die auf Klimaschwankungen reagiert und besondere Böden sowie ein spezielles Händchen erfordert. Und deshalb so kostbar ist, weil sie den, der sie so umhegt, zu Wein verarbeitet mit ihrem besonderen Geschmack belohnt.

Miles ließ damit viele Herzen höher schlagen: Aus zuverlässiger Quelle – meinem Weinhändler sei Dank – weiß ich, dass nachdem der Film die Kinos eroberte schlagartig der Verkauf an Pinot Noir-Weinen explodierte. Warum nur? 😉

Und, nebenbei bemerkt: So ganz unähnlich ist die Weinliebhaberei unseren Duftpassionen auch nicht – es gibt schon etliche Parallelen zwischen Liebhabern von Weinen, Düften, Whisk(e)y und Co., insofern dürfte sich die eine oder der andere durchaus wiederfinden, da bin ich mir sicher…

Einen schöne Tag wünscht Euch

Eure Ulrike.

Neueste Kommentare

Ulrike Knöll Geschrieben von:

Meine Liebe gilt seit jeher dem Ästhetischen: Mir geht das Herz auf bei jeglichen Dingen, die durch Form, Funktionalität, Design und Herzblut zu überzeugen wissen. Und wenn dann noch ein Quäntchen Historie dazu kommt, ist es meist ganz um mich geschehen … Ich bin der Nischenparfümerie mit Haut und Haaren verfallen und immer auf der Suche nach dem – oder vielmehr: einem – neuen heiligen Gral. Diese Suche sowie mein ganzes Interesse und meine Begeisterung möchte ich gerne mit Euch teilen!

7 Kommentare

  1. Stefan
    26.Jan 2011
    Antworten

    Gibt’s Fresh inzwischen in Deutschland? Ich hatte mal in Asien die Ehre, Citron de Vigne als Duschgel zu testen und fand es sagenhaft!

  2. Ulrike Knöll
    Ulrike
    26.Jan 2011
    Antworten

    Huhuu Stefan,

    soweit ich weiß gab es Fresh nur in München bei Slips/Slipsfashion. Habe gerade dort angerufen, die lassen die Serie wohl auslaufen. Vorrätig sind noch, soweit ich das richtig verstanden habe, der Sake, Bergamot Citrus und zwei weitere. Ansonsten fällt mir leider auch kein Shop ein 🙁

    Liebe Grüße zurück –

    die Uli.

    P.S.: Versand ist im übrigen dort möglich.

  3. Christiane
    17.Feb 2011
    Antworten

    Hallo Uli,
    ich konnte den neuen Atelier – Cologne (Vanille Insensée) – nun endlich testen und bin begeistert. Eine wirklich leichte, würzgi-frische Vanille. Mit dem Duft darf der Frühling gern kommen – schade nur, dass ALzD weder ihn noch die 30 ml-Ausführungen der anderen Düfte ins Programm nehmen mag:-(

  4. Katharina W.
    12.Sep 2012
    Antworten

    Heute habe ich Rosewood getestet. Und endlich habe ich mal in einem Rosenduft die Rose rausgerochen. 😉
    Gerade als ich am Überlegen bin, ob ich mich mal einen schönen Rosenduft zulegen sollte, lese ich, daß er discontinued ist. 🙁 Schade.

    Ich werde das großzügig abgefüllte Fläschchen gut verwahren.

    Grüße
    Kati

  5. Ulrike Knöll
    Ulrike
    12.Sep 2012
    Antworten

    Melde Dich bitte, wenn DU nochmals Nachschub brauchst 😉

    @ Christiane: Ist mittlerweile eine 30ml-Flasche eingezogen?

    Liebe Grüße,

    Uli.

  6. Christiane
    12.Sep 2012
    Antworten

    Ach Uli,
    dreimal darfst Du raten… nachdem Ihr ihn ja nach anfänglichem Sträuben in den Shop gelassen habt, durfte das kleine niedliche Fläschchen (zusammen mit der Seife, damit sich das Flakonchen nicht fürchtet auf der Reise..) einziehen.

  7. Ulrike Knöll
    Ulrike
    14.Sep 2012
    Antworten

    😀
    … hatte ich mir fast gedacht 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.