7 Kommentare

  1. Duca
    18.Jan 2011
    Antworten

    Nicht die Nacht, sondern die Morgensonne habe ich im geistigen Auge wenn ich diesen Duft rieche: Tanzende Sonnenstrahlen auf glattpolierten Steinquadern, Honigkerzen …
    Für mich ist es kein kalter, sondern ein sehr warmer Weihrauchduft: beruhigend, wärmend, schmeichelnd.

  2. margot
    18.Jan 2011
    Antworten

    Lieber Harmen,

    Messe de Minuit ist schon etwas spezielles! Für mich ist er eine einsame, alte Kirche, verschneit, in einer fahlen Januarsonne. ABER … Deine Einleitung von Bonaventura finde ich toll! Macht richtig Lust, auch den Rest zu lesen! Gibt’s das auch in aktueller Schrift? Es ist sooo anstrengend, das in altdeutsch zu lesen.

    LG, Margot

  3. Harmen
    18.Jan 2011
    Antworten

    @Duca: …interessant, wie jeder andere Assoziationen hat 🙂
    @Margot: …na klar, das gibt es zum Beispiel auch als Reclam-Band. Viel Spaß damit und berichte, wie Dir die „Nachtwachen“ gefallen haben.

  4. margot
    19.Jan 2011
    Antworten

    Lieber Harmen,

    zu dem Weihrauch und der Kirche fällt mir noch was ein! Teste doch mal noch von Etat Libre d’Orange den Encens et Bubblegum 🙂 Das ist wahrlich die Kaugummiblasen-fabrizierende Gruftie in kurzem Schottenrock, zerissenen Strümpfen und Springerstiefeln, die zwangsweise und total gelangweilt bei einer Kirchenführung vor dem Altar steht und dem Priester beim Weihrauch schwenken zusieht *gg*

    Viel Spaß und LG,
    Margot

  5. Harmen
    20.Jan 2011
    Antworten

    also wie Abby vom NCIS 😉

  6. Üt
    29.Dez 2012
    Antworten

    Lieber Harmen,

    ja – ich bin dem Zimt in dem Duft verfallen und auch der Buchtipp ist klasse !!!! Persönlich sagt mir der Duft sehr zu, weil er mich durch die Nacht trägt. Er ist sehr angenehm und für mich auf alle Fälle eine Entdeckung. 2010 gab es in der Hamburger Kunsthalle die Ausstellung: Die Nachtseite der Dinge – das ist der perfekte Duft dafür !

  7. Ulrike
    31.Dez 2012
    Antworten

    Das kann ich mir lebhaft vorstellen 😉 Und – perfekter Duft. Ich habe und liebe ihn auch schon lange.

    Liebe Grüße,

    die Uli.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.