Es grünt so grün…

… wenn Spaniens Blüten blühen, wie es so schön in My Fair Lady heißt. Auch hierzulande kann man sich gerade an allerlei schöner Gartenzier erfreuen. Und passend zu derselben möchte ich mich heute zwei floralen Düften widmen, Marjorie Midgardens Summersent und Septimanies Pavillon des Fleurs.

Marjorie Midgardens Summersent entstammt der gleichnamigen kleinen Chicagoer Manufaktur und wird nur über ausgesuchte Häuser vertrieben, wie man einem Blick auf die Webseite entnehmen kann.

Zur Duftherstellung wird ein neues und einzigartiges Verfahren, die Living Flower™ Technology, verwendet: Diese dient laut ihrer Entwickler dazu, den Duft frischer, also noch lebender Blüten wiederzugeben, was ein Öl, ein Extrakt derselben, eine Wurzel oder ähnliches nicht in dieser Art und Weise vermag. Mittels modernster Technik werden dazu Blüten bis zum letzten einzelnen Duftmolekül ganz exakt analysiert, was deren synthetische, naturidentische Reproduktion erlaubt – so lautet die Aussage des Herstellers.

Summersent beinhaltet folgende Noten: Jasmin, Orangenblüten, Cassis, Mandarine, grüne Blütennoten, weißer Moschus, Honignektar.

Der rein farblich bereits an Honig erinnernde Duft beginnt im Auftakt mit weißen Blüten, ein Bouquet von Jasmin und Neroli, welches zusammen mit Hesperidenanklängen den Kopfakkord bildet. Fruchtig-florale Noten, welche auch das Herz dieses Duftes ausmachen, prägen den Duftverlauf, ergänzt durch zart bittere, kaum wahrnehmbare Beerenakzente von Cassis. Bald schon drängt die Honignote in den Vordergrund, eigentlich eher oder besser: eine Nektarnote, eine honigartige, weich und süß. In der Basis wird der Duft durch fein weichen Moschus abgerundet.

Die bemerkenswerte Flakongestaltung symbolisiert bereits herausragende Merkmale des Duftes, steht stellvertretend für seinen Charakter, ja, eigentlich: seine Seele. Das Eau de Toilette präsentiert sich in einer rundum weiblich wirkenden Amphorenform, zu verschließen mittels einem mit Swarovski-Steinen prunkvoll dekorierten Verschlußkäppchen.

Parfum Duft Kosmetik

So romantisch wie die Verpackung geziemt sich auch der Duft, insofern möchte ich zur visuellen Darstellung auf einen Monet zurückgreifen, der mir dazu in den Sinn kam. Summersent hält, was sein Name verspricht. Er ist ein echter Bote des Sommers – lebendig und fröhlich, natürlich und lieblich. Summersent weckt die Assoziation einer bunten Sommerwiese, vielleicht eines naturbelassenen Sommergartens, überall blüht es, vornehmlich weiße Blumen, Jasmin und Neroli, Bienen schwirren umher. Jemand, vielleicht eine Frau, hat einen Korb verschwenderisch gefüllt mit Früchten, Mandarinen und Beeren, Johannisbeeren. Die Frau ist noch in der Nähe, vielleicht hängt sie gerade Wäsche auf oder liegt einfach nur im Gras und läßt sich von den Sonnenstrahlen an der Nasenspitze kitzeln. An eine solche Momentaufnahme läßt mich Summersent denken, der, voller positiver Energie, sicher jeden Freund fruchtig-floraler Düfte erfreuen wird.

Pavillon des Fleurs ist der erste Duft des Hauses Septimanie Perfumes, das 2006 von der Gartenarchitektin und –designerin Jeanne Weber gegründet wurde. Die Dame designt laut Selbstauskunft ansonsten „pleasure gardens“. Mit ihrem Erstlingswerk wollte sie ein „unwiderstehliches und berauschendes Bouquet floraler Noten“ kreieren, daß ihr Gemüt und ihre Stimmung genauso aufzuhellen und zu heben vermag wie es sonst die Pracht der Gärten, ihrer Gärten bewirkt.

Die Ingredienzen: Ägyptischer Jasmin, Ylang-Ylang von den Komoren, Maiglöckchen, Neroli, Iris, englisches Leder, Nelke.

Im Gegensatz zu Sommersent trägt Pavillon des Fleurs keinerlei fruchtige Noten in sich – vielmehr kokettiert er schon in den Kopfnoten mit einem sinnlich-dichten, aphrodisierenden Bouquet von Blumen, eigentlich durchgängig weißer Blüten: Jasmin spielt die zentrale Rolle, verführerisch und dominant, umrankt von samtigemYlang-Ylang. Ergänzt werden die beiden durch Maiglöckchen und Neroli. Die Nelke zeichnet sich verantwortlich für eine sanfte Schärfe im Hintergrund und sehr dezente grüne Noten sind wahrnehmbar, während Iris und englisches Leder für eine leichte erdige Kühle im Hintergrund sorgen.

Pavillon des Fleurs ist eine florale Verführerin, sinnlich und schwer, dabei aber auch raffiniert und spielerisch geübt, intelligent und gewitzt. Freunde von weißen Blüten und üppigen Sommernachtsträumen sollten diesen Duft nicht verpassen.

Was die durchaus interessante Living Flower™ Technology angeht sei hier noch auf ein interessantes Interview verwiesen – wer also nachlesen mag…: Hier klicken…

Herzlichst,

Eure Ulrike.

Neue Kommentare

Geschrieben von:

Meine Liebe galt schon seit je her dem Ästhetischen: So geht mir das Herz auf bei jeglichen Dingen, die durch Form, Funktionalität, Design und Herzblut zu überzeugen wissen. Und wenn dann noch ein Quäntchen Historie dazu kommt, ist es meist ganz um mich geschehen … Ich bin der Nischenparfümerie mit Haut und Haaren verfallen und seitdem immer auf der Suche nach dem oder vielmehr: einem neuen heiligen Gral. Diese Suche sowie mein ganzes Interesse, meine Begeisterung möchte ich gerne mit Euch teilen!

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.