Die Zeit ist reif …

… für ein Manifest – letzte Woche stand an dieser Stelle ein Artikel über die Großindustrie, die mittlerweile auf Einkaufstour gegangen ist hinsichtlich der Nische(nmarken).

Heute möchte ich Euch auf das wundervolle Fragrance Manifesto aufmerksam machen, das Christophe Laudamiel letztes Jahr verfasst und erst vor einigen Wochen veröffentlicht hat. Auf der Esxence war es dieses Jahr Thema einer Talkrunde:

Liberté, Égalité, Fragrancité!

Ihr könnt es hier nachlesen.

An dieser Stelle passt demnach auch ein Buchtipp: Peter de Coupere, SCENT IN CONTEXT – Olfactory Art. Ein Bildband zum Schmökern und Schnuppern, der seinesgleichen sucht. Ihr könnt ihn hier bestellen. De Coupere bezieht sich hier ebenfalls auf ein Manifest, und zwar das von Carlo Carra aus dem Jahr 1913 – mehr dazu könnt Ihr hier erfahren.

Ein schönes Wochenende meine Lieben!

Eure Ulrike

Neueste Kommentare

Ulrike Knöll Geschrieben von:

Meine Liebe galt schon seit je her dem Ästhetischen: So geht mir das Herz auf bei jeglichen Dingen, die durch Form, Funktionalität, Design und Herzblut zu überzeugen wissen. Und wenn dann noch ein Quäntchen Historie dazu kommt, ist es meist ganz um mich geschehen … Ich bin der Nischenparfümerie mit Haut und Haaren verfallen und seitdem immer auf der Suche nach dem oder vielmehr: einem neuen heiligen Gral. Diese Suche sowie mein ganzes Interesse, meine Begeisterung möchte ich gerne mit Euch teilen!

2 Kommentare

  1. Brigitte Werner
    18.Apr 2017
    Antworten

    Liebe Frau Knoll!
    Ihre Begeisterung für Nischendüfte kann ich wie wahrscheinlich sehr viele, gut nachvollziehen.
    Da meine Nase doch sehr empfindlich auf sehr viele Düfte reagiert, wurden die letzten Jahre Parfums gestrichen. Kopfschmerzen, die bis zur Mirgäneintensität steigen, sind Reaktionen auf die Mehrheit von Düften. Naja, dann stieß ich bei Recherchen über Düfte mit natürlichen Inhaltsstoffen auf Penhaligons. In weiterer Folge bin ich hier gelandet. 😊
    Naja, und Schubladenmädchen war ich noch nie, also ist es bei Düften genauso, wie mit meiner Kleidung. Einen Lieblingsduft hab ich schon gefunden. Der passt zu mir, weil er mich wiederspiegelt. Patchouli von Fr. Micallef. Flower Power, Freiheit, Natur – allerdings ohne Gerauche und freier Liebe 🙂
    Der Duft hat mich voll in den Bann gezogen.
    So, jetzt viel geschrieben……
    Liebe Grüße
    Brigitte

  2. Ulrike Knöll
    Ulrike Knöll
    4.Mai 2017
    Antworten

    Hallo liebe Brigitte,

    bitte entschuldige die späte Antwort! Duzen ist ok? 🙂
    Ich habe mich sehr gefreut über Deine Zeilen – schön, dass Du zu uns gefunden haben!

    Micallef war auch für mich einer der ersten Nischendüfte, allerdings mit Gaiac 😉
    Bist Du denn ansonsten auch Fan von Patchouli-Düften? Wir haben hier schon etliche rezensiert, auch ohne Grufti-Anleihen und Gerauche 😉 Ich kann Dir gerne ein paar Tipps geben! Und was hast Du ansonsten schon für Dich in der Nische entdeckt? Ich bin gespannt!

    Ganz viele liebe Grüße,

    Ulrike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.