Auf den Laufstegen …

… hat Dior soeben für einen Aufschrei gesorgt – und zwar mit der Verpflichtung, der exklusiven versteht sich, eines 14-jährigen Models aus Israel, das bei der letzten Schau in einem halbtransparenten weißen Oberteil „mit ohne“ was drunter über den Steg marschierte. Siehe hier im Spiegel.

Toni Maticevski: New York Fashion Week Fall 2007

Ernsthaft, muss das sein? Müssen immer noch Minderjährige mit dementsprechend sich noch entwickelnden Körpern Kleidung präsentieren, die für erwachsene Frauen gedacht ist? Und – müssen Minderjährige wirklich quasi oben ohne zur Schau gestellt werden? Ich mag Raf Simons normalerweise sehr, aber … das geht für mich mal wieder gar nicht.

Dafür gibt es auch eine gute Nachricht und zwar zum Thema Inklusion oder vielmehr: Heterogenität auf den Laufstegen. Perfekt ist out, so scheint es – endlich! Immer mehr Designer buchen Models, die Minderheiten repräsentieren. Models, die vermeintlich „anders“ sind: Albinos, Transgender und Prothesenträger oder auch Rollstuhlfahrer zeigen die Mode – und setzen damit ein Statement. Eines, das ungleich viel wichtiger ist als die in den meisten Fällen schöne Klamotte drumherum. Wie war das bei Oscar Wilde? „Be yourself. Everyone else is already taken.“

Hier im Spiegel gibt es dazu einen guten Artikel samt Bildern.

Ein schönes Wochenende wünscht Euch

Eure Ulrike 🙂

 

Bildquelle: Art Comments „Toni Maticevski: New York Fashion Week Fall 2007“ via Flickr – CC BY 2.0

Neue Kommentare

Geschrieben von:

Meine Liebe galt schon seit je her dem Ästhetischen: So geht mir das Herz auf bei jeglichen Dingen, die durch Form, Funktionalität, Design und Herzblut zu überzeugen wissen. Und wenn dann noch ein Quäntchen Historie dazu kommt, ist es meist ganz um mich geschehen … Ich bin der Nischenparfümerie mit Haut und Haaren verfallen und seitdem immer auf der Suche nach dem oder vielmehr: einem neuen heiligen Gral. Diese Suche sowie mein ganzes Interesse, meine Begeisterung möchte ich gerne mit Euch teilen!

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.