4 Kommentare

  1. Almut
    16.Aug 2013
    Antworten

    Sehr schön beschrieben, liebe Uli!

    Ich kenne Cocobello leider noch nicht, aber mit deiner Sehnsüchte erweckenden Beschreibung rennst du bei mir natürlich offene Türen ein. Nun steht er auf meiner Merkliste und ich bin sicher, ich werde ihn mögen für Frühjahr und Sommer. Vielleicht nächstes Jahr.

    Ganz liebe Grüße
    Almut

  2. 16.Aug 2013
    Antworten

    Die Beschreibung ist verlockend und betörend, ich kenne den Duft nicht aber meine Begierde ist groß *lach* nach diesem Bericht.
    Danke und lieben Gruß

    Manu

  3. Petra
    9.Mrz 2018
    Antworten

    Ich habe mir den Duft auf Verdacht gekauft, weil ich Kokosnuss in allen Variationen liebe. Nun – ich wurde nicht enttäuscht. Es riecht eher süßlich, also weniger frisch oder würzig. So möchte ich nach einem langen Tag am Strand riechen wenn ich am Abend ausgehe. Alles was man sich unter Duft der Karibik vorstellt ist hier eingefangen: Wärme, Süße, Sonne, der schwere Geruch exotischer Pflanzen, Kokos. Ich mag das!

  4. Ulrike Knöll
    31.Mrz 2018
    Antworten

    Ja, liebe Petra – ein bisschen Karibik wäre gerade auch nicht schlecht. Oder zumindest Frühling. Da helfen Düfte ungemein, denn ich glaube, wir haben alle gerade die Nase voll von trüben Temperaturen und Aschenbecherwetter, oder nicht? Viel Freude mit dem Schönling, dem duftenden!

    Liebe Grüße

    Ulrike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.