25 Kommentare

  1. frieMo
    16.Jul 2012
    Antworten

    Die beiden neuen Düfte klingen sehr interessant.

  2. Margot
    16.Jul 2012
    Antworten

    Liebe Ulrike und das ganze ALzD-Team,
    leider habe ich momentan sehr wenig Zeit, mich dem Duftagebuch und den darin genannten Düften so zu widmen, wie ich gerne würde. Meistens reicht es nur zu einem groben Überlesen. Trotzdem ist meine Liebe zu Düften ungebrochen.
    Welcher mir von diesen beiden besser gefallen würde? Keine Ahnung! Tendenziell würde ich zu dem Korallenduft tendieren, da in diesem Jahr ein Urlaub im sonnigen Süden leider flach fällt und ich mit dem verregneten Sommer hier voelieb nehmen muss.
    Die von Dir beschriebene Haselnussnote läßt mich jedoch aufhorchen, mir hat das in der Marylin ja schon so gut gefallen. Auf jeden Fall stehen beide Düfte bereits seit einiger Zeit auf meiner, zumindest, (Proben-)Wunschliste.
    Danke auch dafür, dass Du mich in einem Deiner letzten Artikel an die unmögliche Iris erinnert hast, ich hab sie nicht vergessen und sie wird garantiert in den nächsten Tagen gestetet.

    Liebe Grüße an alle,
    Margot

  3. Ulrike Knöll
    Ulrike
    16.Jul 2012
    Antworten

    Hallo liebe Margot,

    wir haben Dich schon vermisst! Ich hoffe, der Stress ist positiv und flaut alsbald mal wieder ein bisschen ab, damit Du Dich wieder den „wirklich wichtigen Dingen“ im Leben widmen kannst – den Düften 😉 😉
    Ich glaube, Dir gefällt die Haselnuss besser, da bin ich mir fast sicher – zumal noch eine Iris, eine hübsche und pudrige darin enthalten ist. Berichte mal, wie Du die beiden Irisschönheiten findest, wenn Du getestet hast!

    Viele liebe Grüße,

    Uli.

  4. Simone
    17.Jul 2012
    Antworten

    Ich habe beide Düfte probiert, weil ich durch „Maestrale“ und später „Dammuso“ auf die Firma aufmerksam geworden war…mir gefallen beide mit ihren Eigenheiten gut, einen leichten Vorteil sehe ich für mich bei „Passum“, weil der Korallenduft einem anderen meiner Lieblingsdüfte stark ähnelt, wenn mich meine Wahrnehmung nicht völlig foppt.
    Mir geht es wie Margot…Stress, aber durchaus positiv, hält mich momentan in seinen Klauen und weg vom Dufttagebuch, bzw. ab von Kommentaren.

  5. Annette
    18.Jul 2012
    Antworten

    Liebe Uli,

    und noch ein Streßopfer hier…
    (aber die Lage entspannt sich – hoffentlich anhaltend – gerade etwas und ich komme hoffentlich wieder regelmäßig zum Lesen und Kommentieren)

    Also mich bitzelt besonders Passum – Haselnuß ist ohnehin leider so selten.
    Der „Botrytis“ (schon schön, eeeigentlich) war mir persönlich ja zu bäppsüß, aber jetzt dieser Dessertwein mit Weihrauch, Patchouli, Sandelholz plus Wildleder im Hintergrund: uiuiui, das klingt schon sehr fein!

    Bis bald und liebe Grüße an alle hier!

    Annette

  6. Christiane
    18.Jul 2012
    Antworten

    Und ich melde … keinen Stress :-))Ich habe heute, mitten in der Woche, frei und kann ganz in Ruhe hier im Blog und im shop stöbern. Die vorgestellten Düfte kenne ich beide nicht und beide klingen toll – welcher mir wohl gefallen würde? Urlaub am Meer – ach ja, hier herbstelt es dauerregnend und der Kater schmollt (natürlich mit mir), dass „sein“ Balkon nass ist. Also darauf dann doch lieber ein Schlückchen Dessertwein? Hmmmm – ich muss unbedingt beide probieren und zwar dringend!

  7. Margot
    18.Jul 2012
    Antworten

    @Annette:
    Wenn Passum nur eine entfernte Ähnlichkeit mit Botrytis aufweisen sollte, landet er sofort in der Tonne! Empfinde Botrytis als einen der schlimmsten Kompositionen, die ich je unter der Nase hatte!

    LG, Margot

  8. Sabine W.
    19.Jul 2012
    Antworten

    Durch die Suche nach einigen Nischendüften, die ich hier in den Geschäften nicht gefunden habe, bin ich auf diese fantastische Seite gestoßen und war sofort begeistert vom Sortiment und erst recht vom Dufttagebuch. Bei den tollen Beschreibungen und der Auswahl hat man wirklich immer die Qual der Wahl und meinen Kolleginnen und mir fällt die Entscheidung immer ganz schön schwer, puhhh!! Da müßte doch mal ein Lottogewinn her, denn Passum hört sich ja auch wieder so verlockend an. Ich habe ein Faible für Gourmanddüfte und diese sehr gerne auch mit rauchiger oder würziger Note 🙂

  9. Dorothea
    19.Jul 2012
    Antworten

    Auch ich gehöre zu den Fans von Maestrale, es ist ein sehr schöner herber Sommerduft. Dammuso entwickelt auf meiner Haut leider eine unerträgliche Katzenpipi-Note.
    Auch Corallo und Passum hören sich sehr interessant an, werde die beiden auf jeden Fall mal testen!

    LG
    Dorothea

  10. Carmen
    20.Jul 2012
    Antworten

    Ich war schon immer ein Nasenmensch, wenn ich mich zunächst auch vornehmlich im Garten, an Blüten und Kräuter ausgetobt hatte.
    Auf der Suche nach Düften die solche Stilleben nachzeichnen konnten oder Geschichten erzählen wurde ich in gängigen Parfumerien nie fündig und auch mit der Beratung war ich meist nicht glücklich, da einem meist immer nur das gezeigt wurde was gerade „in“ war.
    Nur interessierte mich das „in sein“ herzlich wenig.
    Durchs stöbern im Netz bin ich auf einige Foren aufmerksam geworden und durch diese auf Aus Liebe zum Duft.
    Leider stimmt das, das man bei dem verführerischem Angebot dann tatsächlich einen Lottogewinn brauchen könnte. Wenn man dann etwas bei Ihnen bestellt hat, dann hat man zumindest ein Gefühl wie Weihnachten, ich freue mich immer wie ein Kind, wenn eines dieser liebevollen Päckl mal wieder bei mir einziehen darf.

    Von Profumi di Pantelleria verliebte ich mich damals in Nica, welcher für mich etwas schön herbstliches an sich hat, meine liebste Jahreszeit.
    Passum hört sich für mich von den Neuerscheinungen auch am verlockensten an, wenn er nicht so süß wird wie Botrytis. Denn an marinen Düften habe ich mich schon in Corallium von Carthusia, Sel de Vetiver und den für mich eine verregnete, felsige Küstenlandschaft darstellenden Préparation Parfumée verliebt.

    LG Carmen

  11. Margot
    20.Jul 2012
    Antworten

    So, Pröbchen sind angekommen und ich hab gleich mal Probe gesprüht und geschnuppert:
    Corallum – bereichert quasi seit einem Jahr mein Duftregal – ist auf meiner Haut ein exakter Hyle-Dupe …..
    Passum: Muss ich nochmal in Ruhe testen … zumindest war nichts dran, das Botrytis-mäßig war.

    LG, Margot

  12. caro
    21.Jul 2012
    Antworten

    Ich bin seit jeher fasziniert von der Welt der Düfte.
    Als ich auf der Suche nach Fleurs d`Ombre Violette – Menthe von Jean Charles Brosseau war, stieß im Internet natürlich auf die Seite von ALzD. Dieser Klassiker hat das Veilchen, das mit Methol etwas aufgepeppt ist, zum Thema, das heute wieder in aller Munde ist und erfreut mich im Frühjahr ganz besonders.
    Als ich das erste Mal ein Päckli von Euch in Händen hielt, war es um mich geschehen und diese Seite und das Tagebuch wurden zu meinem ständigen Begleiter.

    Meine Leidenschaft für Parfumes entstand schon während der Schulzeit, ich trug eigentlich seit ich denken kann immer einen Duft. Allerdings kannte ich bis zur Entdeckung von ALzD nur damalige sog. Nischen wie Etro, Lutens, Creed und geheiratet habe ich mit Quelques Fleurs von Houbignant, der mir in Erlangen in einer kleinen, exklusiven Parfümerie in dem 80-ern empfohlen wurde. Dieses Blümchen liebte ich sehr, bis ich in St. Tropez dann Creeds Spring Flowers fand, der knallte sich in seinem pinken Flacon so richtig in mein Herz. Hermes Eau d’Orange Colognes und 24, Faubourg lernte ich auch dort kennen, als sie gerade erschienen und sozusagen modern waren.

    Jahre später – im rauhen Klima hierzulande – ist es nicht leicht, sich selbst täglich kleine Freuden zu machen und daher empfinde ich dieses Hobby als unheimlich bereichernd. Schade, dass man so selten auf Gleichgesinnte im täglichen Leben trifft. Drum freue ich mich immer auf die Lektüre von Uli’s Blog und kann sie so gut verstehen; auch ich habe ein paar Semester Kunstgeschichte studiert, da mich die Kunst des 19. und 20. Jahrhunderts besonders faszinierte. Im Grunde glaube ich, dass Düfte sehr stark den Zeitgeist widerspiegeln und auf ihre Weise als Kunst ihre alltägliche Berechtigung haben – eines Tages zählen eben manche Parfumes zu Klassikern und spiegeln wiederum die Zeit wider, in der sie komponiert und gekauft wurden. Zumal die Assoziationen von visuellen Eindrücken mit den spontanen Emotionen, die bei der Wahrnehmung von Geruch entstehen, durchaus kooperieren.

    Retro finde ich durchaus chic, aber bei EDPs darf es ruhig avantgardistisch werden, wenn ich Lust darauf habe.

    Das Hobby wurde durch ALzD Verlockungen zu einem teuren, das süchtig macht, aber ich schätze die profunde Kenntnis und absolute Leidenschaft, die hinter der Firmenphilosophie steckt. Die Authentizität der Firma dokumentiert die immer wieder schöne Web-Seite selbst genauso wie die Zuverlässigkeit, die einem als Kunde stets entgegengebracht wird.

    Zu den Düften von Profumi di Pantelleria kann ich beitragen, dass ich Jailia besitze und liebe. Die anderen beiden neuen kenne ich noch nicht, wobei mir der wärmere von beiden wohl eher entsprechen würde. Die Qualität von Jailia ist berauschend und überzeugend. Daher liebäugle ich immer beim Stöbern mit weiteren Düften dieser Marke der kleinen Insel zwischen Italien und Afrika und bin fasziniert davon, dass dort ein Hersteller überhaupt ansässig ist. Oder irre ich mich?

    Die Insel des Windes, ja, ich würde mir davon sehnlichst einen Hauch nach Hause wünschen.

    Schöne Grüße von Caro

  13. Ulrike Knöll
    Ulrike
    22.Jul 2012
    Antworten

    SO VIELE ANTWORTEN – Ihr seid TOLL!

    @ Simone: Ich bin auch ein großer Fan von Pantelleria, aber das müsstest Du gemerkt haben 😉 Ich drücke die Daumen, dass Dich der Stress bald aus seinen Klauen entlässt und Du Dich wieder den wirklich wichtigen Dingen widmen kannst – uns zum Beispiel 😉

    @ Annette:
    Ich freue mich wirklich SEHR, dass auch Du zu uns zurückgefunden hast. Dich habe ich nämlich auch vermisst, sehr. Und habe neulich beim Aufräumen hier ein kleines Päckchen gefunden, mit einem sehr schlechten Gewissen. Die duftende Straße ist noch korrekt, ja? Versprochen ist versprochen 🙂

    Botrytis hat im übrigen keinerlei Ähnlichkeit mit Passum – Entwarnung Margo 😉
    [Und ich mag Botrytis trotzdem, jawohl. Jeder hat das Recht, im Winter im Bett wie eine Honigbiene zu duften, so.]

    @ Christiane:
    Auf Dich ist Verlass 😀 Kein Stress, nur zu viel Nass. Da muss Sonne her, alleine schon für den Katermann – das geht ja gar nicht, ein verregneter Balkonaussichtsplatz… Dieser Tage wird es sicher wieder feiner, hoffe ich doch. Denn so ein bisschen Sonne lasse ich mir auch gerne gefallen 😉

    @ Sabine W.:
    … in diesem Fall solltest Du Passum unbedingt mal testen *anfix*
    Könnte mir gut vorstellen, dass er Dir gefällt! Darüber hinaus freut es mich sehr, dass Du bei uns „gelandet“ bist und es Dir so gut gefällt 🙂 Wenn Du die Strategie für einen sicheren Lottogewinn entdeckt hast… lass es mich wissen, ich könnte auch einen gebrauchen 😉

    @ Dorothea:
    Du Arme, Dammuso kann SO schön sein. Bin ich froh, dass ich Katzenpipi nur im Bad habe, wenn die dicke Zora mal wieder nicht geschnallt hat, mitsamt ihres ausladenden Hinterteils die Toilette, die extra große, zu betreten… *rotwerd*

    @ Carmen:
    Hallo liebe Carmen, herzlich willkommen im Kreise der Duftjunkies! 😉
    Du wirst sehen, es geht schneller als einem lieb ist, dass man immer weiter in den Sog hineingezogen wird, so dass man am Schluss nur noch verzweifelt hin und wieder seine Brieftasche zuhalten kann… ABER: Man riecht hervorragend, in jeder Lebenslage 😉 *lach*
    Freut mich sehr, dass Du den Weg zu uns gefunden hast – da wirst Du sicherlich noch einige Entdeckungen für Dich machen. Du hast ja schon eine schöne Reihe gefunden – der Sel ist immer noch einer meiner All-Time-Favoriten und den Putman mag ich auch sehr.

    @ Caro:
    Ganz vielen lieben Dank für diese schöne Erzählung über Anfang und Gründe Deiner Duftbegeisterung und natürlich auch ein großes Dankeschön für Dein tolles Kompliment, ich fühle mich geehrt, ob nun stellvertretend oder nicht.

    Ich kann es so gut nachvollziehen, diese „unendliche Bereicherung“, die Düfte für Dich darstellen – das ist bei mir nicht anders. Und ich bin mir sicher, dass es so bleiben wird. Düfte sind einfach eine tolle Insel in den Stürmen des Alltags. Genauso wie dieses Blog hier, so hoffe ich.

    Viele liebe Grüße an Euch alle und einen schönen Restsonntag,

    Eure Ulrike.

  14. Oncho
    22.Jul 2012
    Antworten

    Kenne keinen von den beiden Düften, aber würde gerne vor allem Passum testen. Ich liebe Wein, ich liebe Düfte, daher klingt mir die Kombination von beiden extrem interessant.

    Viele Grüße aus Augsburg,
    Ohanes

  15. Ulrike Knöll
    Ulrike
    24.Jul 2012
    Antworten

    Lieber Ohanes (wir kennen uns von Parfumo, gell?),

    die beiden sind wirklich sehr nett. Kennst Du denn auch ExVinis oder Ginestet? Und als Mann solltest Du unbedingt auch mal, wenn wir gerade bei Edelalkoholika sind, den Courvoisier-Signature-Duft testen, der ist toll (Harmen hat dazu eine schöne Rezension geschrieben hier).

    Liebe Grüße,

    Ulrike.

  16. Katharina W.
    31.Aug 2012
    Antworten

    Ach, wie schön hat sich Passum doch gelesen…
    Fein-würzig, Wildleder, die kecke Haselnuß… und auf meiner Haut sticht mir nur Desinfektionsmittel entgegen.
    Dabei war der Auftakt so schön gurkig. Aber seit Stunden halte ich mir nun immer wieder abwechselnd mein Handgelenk und den Papierstreifen unter die Nase, aber der Krankenhaus-Geruch bleibt.
    Schade.
    Aber gut, es gäbe in der Duft-Welt nichts zu entdecken, würden uns alle Düfte gleich gut gefallen. 🙂
    Morgen geht’s weiter mit den anderen Düften dieser Reihe.

    Kati

  17. Dorothea
    31.Aug 2012
    Antworten

    Ähnliche Erwartungen hatte ich bei Passum auch. Ich wurde allerdings nicht ganz so schlimm enttäuscht. Den Auftakt fand ich auch total schön, nur später wurde es irgendwie sehr süßlich-scharf (das wird wohl das Desinfektionsmittel sein…;)).

    Ich werde aber noch weiter testen, denn bei mir ist das Duftempfinden manchmal sehr wetter- und tagesformabhängig… Wie oft hatte ich doch meine Lieblingsdüfte erst im zweiten oder dritten Anlauf so richtig entdeckt…

    Dorothea

  18. Katharina W.
    1.Sep 2012
    Antworten

    Da hast du recht, liebe Dorothea. Viele meiner Lieblingsdüfte fand ich am Anfang richtig langweilig, oder sogar abstoßend. So ist das ja auch mit Menschen, man lernt manche erst nach einer Weile zu schätzen.
    Übrigens riecht der Papierstreifen heute wieder gurkig, und durchaus angenehm.

  19. Katharina W.
    1.Sep 2012
    Antworten

    …ich bin ein außerordentlich großer Schussel! 🙁
    Heute wollte ich nun Corallo testen und habe bemerkt, daß ich ebendies bereits gestern getan habe – und mit Passum verwechselt habe! 🙁
    Jetzt ist mir auch klar, warum ein so großer Unterschied zwischen der Duftbeschreibung und meinem Eindruck bestand.

    Also:
    -Passum habe ich vor mir auf dem Papierstreifen. Nach meinem Regen-Spaziergang im frühherbstlichen München wärmt er mir seit ein paar Stunden die Nase, und jetzt rieche ich auch die Haselnuß und die feine Würze, die ich fast schon anisartig finde. Der Duft gefällt mir außerordentlich gut.

    -Corallo war nun der frische Duft, dem ich leider wenig abgewinnen konnte. Jetzt, wo ich die Beschreibung dem richtigen Duft zuordnen konnte, rieche ich auch die Gischt, den salzigen Sand und die jodhaltige Algen.
    Ja, der Duft riecht nach Meer, er ist sehr kühl.
    Ich würde sagen: Es handelt sich dabei eher die Nordsee im April als um das Mittelmeer im Sommer.
    Ich werde ihn sicher noch einmal hervorkramen und dann vielleicht für mich neu bewerten.

    Grüße
    Kati

  20. Dorothea
    1.Sep 2012
    Antworten

    Ach, ich muss so lachen… Ich war so von der „gurkigen“ Note in der Beschreibung irritiert, dass ich mir Passum gleich gestern Abend noch unter die Nase geklemmt habe. Natürlich war weit und breit keine Gurke zu riechen…

    Und auch die süß-scharfe Note in der Basis empfand ich als weniger störend als beim ersten Test (an einem sehr heißen Abend, da fand ich sie etwas zu dominant).
    Nun haben wir also des Rätsels Lösung 🙂
    Ich finde auch, das Passum der ideale Duft für den Spätsommer/Frühherbst ist. Vielleicht wäre das etwas für den Übergang vom Lumière Blanche zu Bois d’Iris (VC&A) und Marron Chic *schwärm*…

    Liebe Katharina, hat Ulrike auch schon bei ihren Veilchenduft-Empfehlungen den Incenso Viola erwähnt? Ich finde ihn für den Herbst total schön…

    LG
    Dorothea

  21. Ulrike Knöll
    Ulrike
    11.Sep 2012
    Antworten

    Die Gurke hat mich in der Tat auch total verunsichert 😀 … denn die habe ich garantiert nicht gerochen – aber so erklärt es sich, da sie ja auch nicht in Passum war 😉

    Schön, dass Ihr ihn doch noch für Euch entdeckt habt – ich mag ihn wirklich sehr gerne, den Passum.
    Und ja, liebe Dorothea, ich denke, er könnte sehr gut in den Übergang passen, ja *anfix*

    Was Incenso Viola angeht – den habe ich Kati ziemlich sicher noch nicht empfohlen, Du hast aber vollkommen recht: Es ist ein sehr sehr schönes Weihrauchveilchen. Ich dachte aber damals, dass er Kati vielleicht zuviel Weihrauch enthält? Wie sieht es aus liebe Kati?

    Viele liebe Grüße,

    Eure Uli.

  22. Dorothea
    12.Sep 2012
    Antworten

    Dein Anfixen war mal wieder erfolgreich, liebe Uli, – ich habe Passum heute zum ersten Mal getragen und finde ihn herrlich für den Übergang!
    Eigentlich wollte ich mir in diesem Herbst nur den Marron Chic gönnen, aber wie soll man da wiederstehen können?

    Liebe Grüße
    Dorothea

  23. Ulrike Knöll
    Ulrike
    12.Sep 2012
    Antworten

    😉 Ach, ich kann doch auch nicht und nie widerstehen, warum solltet Ihr das dann können 😉

  24. Katharina W.
    14.Sep 2012
    Antworten

    @ Uli
    Wegen Incenso Viola-
    Ich bin gerade dabei, sämtliche deiner Proben, die du mir geschickt hat, zu ordnen und endlich zu bewerten. Ich stoße sicher demnächst auf dieses Veilchen, und werde dann hier schreiben, wie es mir gefällt. 🙂

    Gruß
    Kati

  25. Ulrike Knöll
    Ulrike
    21.Sep 2012
    Antworten

    Ich weiß gar nicht, ob Incenso Viola dabei war? Nun ja, ich hoffe, ich werde es erfahren 🙂 Viele liebe Grüße, Uli.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.