Ein Kommentar

  1. Leda
    19.Aug 2012
    Antworten

    Hallo Ulrike, als noch immer glühende Verehrerin UND Trägerin von Mazzolaris „Lui“ machte mich „Ambrarem“ nun doch erstmal nicht nur sprachlos…ich stand mit offenem Mund, meinen Arm zum Schnuppern noch immer staunend an die Nase gedrückt als mir dann endlich ein ersticktes, stotterndes, aber durchaus positiv überraschtes „..was..ist..denn..das..??…“ entfuhr. Oh – Sie haben mal wieder Recht – dieser Duft ist sehr wohl auch für Mädchens geeignet, zum Beispiel für solche wie mich! 😉 Kurz nach dem Aufsprühen erinnert mich Ambrarem an etwas sehr Androgynes…an ein ungemachtes Bett…ein ganz klein wenig rauchig- abgestanden, aber nicht im verlotterten sondern durchaus animalisch- erotischen Sinne …sollte etwa tief in mir ein winzigkleines, verr(a)uchtes Luder schlummern? 😉 Während mich „Lui“ auch wochentags von früh bis abends einhüllt, zumindest an nicht ganz so heißen Tagen des Jahres, wird Ambrarem eher wohlüberlegt von mir ausgeführt werden;-)
    Vielen Dank für Ihr gutes Näschen und die außerordenlich „zielgenauen“ Beschreibungen mit all ihren treffenden und „wort- überbordenen“ Vergleichen, sie sind immer wieder ein Lesegenuß!

    Ihre Leda

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.