2 Kommentare

  1. irmgard
    16.Mai 2012
    Antworten

    Hallo Ulrike –
    Raumduft … ein besonderes Kapitel! Du hast Recht! Ich komme mit den Diffusoren nicht so richtig in Gang. Kerzen sind nett, aber nicht immer praktisch. Auch die Lampe-Berger-Lösung gehört zu den mE umständlicheren Methoden. Man muss halt immer anwesend sein. Sie beschicke ich mit eigenen (ALzD)Düften. Meinen elektrischen Raumduft kann ich über eine schaltbare Steckdose regeln – leider habe ich dafür keinen wirklich angenehmen Duft. Wenn ich hier ein solides System finden würde … Die von „Aus Liebe zum Duft“ gesandten Raumdüfte für das Netzwerk-Treffen (vielen Dank noch einmal dafür!!!) habe ich auf Filz-Sets gesprüht. Das ist für mich eine wirklich effektive Lösung. Der Duft haftet gut und bei Bedarf kann ich das Filzquadrat hin und her deponieren oder unter die Nase halten usw. Ich bin gespannt, welche Ideen noch präsentiert werden – denn noch bin ich auf der Suche zu optimieren …

  2. Ulrike Knöll
    Ulrike
    22.Mai 2012
    Antworten

    Hallo liebe Irmgard –

    das interpretiere ich mal als klares „JA“ zu mehr Raumdüften 😉
    Werde demnächst mal schauen, was in Frage kommt bezüglich Vorstellungen. Raumduft ist generell schwierig, das ist wohl wahr. Ich selbst habe viele Kerzen, die zu unterschiedlichen Situationen brennen. Dann Diffusoren, verteilt auf die Räume. Und zusätzlich noch eine Lampe Berger, die ich unterschiedlich befülle (hier stehen immer noch die Nicolai-Düfte aus, die muss ich mal noch versuchen) sowie ein paar Duftsteine (eine Art Steinpotpourri) von Esteban. Mit Raumsprays habe ich schon lange nicht mehr „gearbeitet“, wobei das auch eine schöne Option ist. Ich werde mir mal überlegen, was wir hier als nächstes machen in diese Richtung 🙂

    Viele liebe Grüße,

    Ulrike.

    P.S.: Wenn Du einen speziellen Wunsch hast – gerne her damit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.