Es ist mal wieder an der Zeit…

… für Neuigkeiten meine Lieben! Zwar schnarchen noch diverse Hersteller wie man meinen mag in der Sommerpause – in mediterranen Gefilden passiert ja im August eh nichts –, dafür bahnen sich schon weitere Herbstneuheiten an, die ich Euch natürlich mitteilen mag.

Bulgari, neben Hermès meines Erachtens nach immer eines der interessantesten „Mainstream“-Labels, weil sie sich eigentlich nur große Namen leisten was Parfumeure angeht, launcht im September einen neuen Herrenduft, schlicht Bulgari Man genannt.

Als Aushängeschild dient Clive Owen, der bereits 2007 das Gesicht für Lancômes Hypnôse for Men war. Bulgari Man wird beschrieben als ein heller, holzig-orientalischer Duft, der einem neuen Männlichkeitsideal huldig [was sonst]. Entwickelt wurde der Duft von Alberto Morillas, die Ingredienzen werden angegeben mit Bergamotte, Lotosblüte, Birne, Veilchenblätter, Benzoeharz, helle Hölzer, Honig und einem speziellen Ambra aus der Firmenich-Aromaschmiede Eine Ergänzung zum bisherigen Männerportfolio soll es sein zu dem eher klassischen Pour Homme und dem sportlichen Acqua, wie man aus dem Hause Bulgari über WWD verlauten ließ. Hört sich ja gar nicht schlecht an… Folgend ein Video zur Produktbeweihräucherung einführung auf der Mailänder Fashion Week sowie ein Interview im Esquire-Blog hier.

Das Haus Acqua di Parma erweitert seine Colognes dieser Tage umm eine Nummer vier: Nach Colonia, Colonia Assoluta und Colonia Intensa kommt jetzt Colonia Essenza, eine Variation eines älteren Duftes von 1916. Im typischen Flakon, diesmal aber in edlem schwarz [soo schön!] wird Colonia Essenza im August lanciert, das heißt nach der Sommerpause dürfte er auch in unseren Gefilden eintreffen. Die Ingredienzen: Zitrone, Bergamotte, Mandarine, Orange, Grapefruit, Petitgrain, Neroli, Rosmarin, Gewürznelke, Maiglöckchen, Rose, Jasmin, Patchouli, Vetiver, weißer Moschus, Ambra.

Jo Malone, die uns dieses Jahr eigentlich noch mit der Cologne Intense Collection – siehe hier – sowie mit einem Birnen-Fresien-Duft – siehe hier – beehren wollte, beschert uns vorab (oder gleichzeitig?) noch einen anderen Duft im September, passend zum Auftakt in den Herbst (haben wir den nicht jetzt schon?): Vanille Anise. Ein „Ausflug in die florale Landschaft Madagaskars“ soll der Duft laut eigenem Bekunden sein und den Moment des Blühens der raren Vanilleorchidee einfangen. Dies soll ihm mit folgenden Ingredienzen gelingen: Bergamotte, Neroli, Sternanis, Frangipani, Gewürze, Vetiver, Ambra, Nelke, Vanille. Im Ami-Blog Bois de Jasmin kann man schon eine kurze Rezension nachlesen – hier.

L’Occitane hat neben dem neuen limitierten Duft Calanques, den ich schon erwähnte, noch eine weitere Offerte für uns, nämlich Verbena Summer Secret, ebenfalls limitiert und eine Spezialedition, ergo eine Variation des althergebrachten Verbenaduftes. Als Ingredienzen sind angegeben: Verbena, Minze, Basilikum, grüner Apfel, Anis, Zedernholz und Moschus.

Creed haben soeben einen neuen Mann auf den Markt geworfen: Aventus heißt der Herrenduft, der all jenen Eigenschaften Tribut zollen soll, die zu einem echten Kerl dazugehören: Stärke, Kraft, Visionen und Erfolg. Insofern wundert es nicht, daß sich Aventus durch einen Eroberer, einen großen historischen beeinflußt sieht:

„Creed Aventus is inspired by the dramatic life of an historic emperor who waged war, peace and romance on terms he set, riding on horseback to victory.“

Hach, da schmilze ich gleich dahin – wie im übrigen auch die New York Times, welche am 26.07.10 folgendes zu Aventus bemerkte:

„This mesmerizing mix of bergamot, apple and pineapple perched on wood and oakmoss is evanescent and summery, so chill it, and deploy it quickly.“

Wir dürfen gespannt sein. Die Ingredienzen: Schwarze Johannisbeere, Bergamotte, Apfel, Ananas, Rose, Birke, Jasmin, Patchouli, Moschus, Eichenmoos, Ambra und Vanille.

Der nach dem nordischen Göttervater Odin benannte New Yorker Lifestylestore launcht seinen vierten Streich, Odin No. 4 Petrana: Inspiriert von einer jordanischen Wüstenlandschaft mit blühender schwarzer Iris, Veilchenblättern, Koriander, rosa Pfeffer und schwarzer Johannisbeere sowie Heliotrop, weißem Moschus und Vetiver hört sich das doch äußerst vielversprechend an… Entwickelt wurde Petrana von Jean-Claude Delville.

Die Parfumeurin Ineke Rühland lanciert im September den siebten Duft ihrer Alphabetkollektion. Jener hört auf den Namen Gilded Lily, was auf die Shakespearsche Phrase „gilding the lily“ im King John zurückgeht. Rühland, immer kunst- und literaturinteressiert, sieht hier eine Entsprechung zum Parfumeurshandwerk, da diese ebenfalls beständig bestrebt sind, die Schönheit der Natur auszudrücken und auszuschmücken. Gilded Lily trägt im Herzen die Lilie Lilium Auratum, die ursprünglich aus Japan stammt und dort Yamayuri genannt wird, was in etwa Berglilie heißt. Der Duft ist wohl ein fruchtiger Chypre mit Noten von Ananas und Rhabarber, jener Lilie, Patchouli, Ambra und Eichenmoos.

Und zu guter Letzt noch Neuigkeiten von einem Altbekannten, von Herrn Tauer aus der benachbarten Schweiz: Herr Tauer hat einiges für uns in petto, nämlich einerseits einen Maiglöckchenduft, einen grünfloralen namens Carillon Pour un Ange, welchen es momentan nur exklusiv in den Staaten gibt, der aber Anfang nächsten Jahres auch zu uns kommt. Darüber hinaus wird es im Herbst noch zwei weitere Düfte aus der Feder Phiole des Wunderknaben geben: No. 10, Une Rose Vermeille – ab Oktober international erhältlich in der (neuen) 30ml-Größe, darüber hinaus gibt es wenig später die No. 12, Eau d’Épices in der 50ml-Größe, den Herr Tauer auf der Pitti Imagine in Florenz erstmalig präsentieren wird. Sobald nähere Informationen zu den beiden Schmankerl vorliegen, reiche ich die natürlich nach!

Viele liebe Grüße,

Eure Ulrike.

Neueste Kommentare

Ulrike Knöll Geschrieben von:

Meine Liebe gilt seit jeher dem Ästhetischen: Mir geht das Herz auf bei jeglichen Dingen, die durch Form, Funktionalität, Design und Herzblut zu überzeugen wissen. Und wenn dann noch ein Quäntchen Historie dazu kommt, ist es meist ganz um mich geschehen … Ich bin der Nischenparfümerie mit Haut und Haaren verfallen und immer auf der Suche nach dem – oder vielmehr: einem – neuen heiligen Gral. Diese Suche sowie mein ganzes Interesse und meine Begeisterung möchte ich gerne mit Euch teilen!

5 Kommentare

  1. stefan
    25.Aug 2010
    Antworten

    hallo urlike,

    danke für dies news? aber von jo malone gibt es doch schon seit über einem jahr einen vanille-anis duft, oder?

    die intense collection ist bereits seit Juli in den läden (in Hamburg zumindest, sehr limitiert, bergamotte oud war bereits nach 2 wochen ausverkauft).

    vg. stefan

    • Ulrike Knöll
      Ulrike
      25.Aug 2010
      Antworten

      Huhuu lieber Stefan,

      Du hast vollkommen recht – ich habe nochmals recherchiert. Es ist ja wie verhext – schon wieder falsche Infos bei uns am Malone-Counter.
      Mir war der Vanille-Anise komplett entgangen, hatte seine Lancierung irgendwie nicht registriert – und er wurde mir dieser Tage als „neu“ vorgestellt.
      Genauso wie ich bezüglich der Intense-Collection bei uns noch vertröstet wurde… Na toll, vielleicht ist die ja dann schon weg?!? Du machst mir gerade Beine, jetzt weiß ich wenigstens, wo ich gleich dieser Tage nochmals hin muß, muß, muß…
      Sind sie denn gut, die Neuen? Hast Du sie alle probiert?

      Liebe Grüße,

      Ulrike.

  2. Christiane
    26.Aug 2010
    Antworten

    Vielleicht war ja Rosewater&Vanilla aus der Intense Collection gemeint?

  3. Julia
    29.Aug 2010
    Antworten

    Liebe Ulrike,

    auf die neuen Malones bin ich auch schon sehr gespannt, besonders auf Rosewater & Vanilla. Eine sanfte Loukhoum-Rose könnte mir gefallen. Die Kandidaten von Lutens, Mecheri, Montale etc. sind mir zu heftig.
    Von Vanilla & Anise besitze ich seit kurzem ein kleines Fläschchen, mag den Duft sehr. Hat etwas Sonnencremiges an sich und eine sanfte Ylang-Ylang-Note, die ich auch in anderen Düften liebe. Ist mein aktueller Malone-Liebling.

    Liebe Grüße

    Julia H.

  4. Ulrike Knöll
    Ulrike
    31.Aug 2010
    Antworten

    Ich sehe schon, ich komme um einen weiteren Besuch bei den Malones nicht umhin 😉

    @ Julia: Wenn Dir besagte Kandidaten zu heftig sind, solltest Du unbedingt den Fontana di Trevi Nr. 18 versuchen – der könnte auch etwas für Dich sein, wenn es eine Lokum-Rose sein soll, pudrig, etwas gourmandig, aber sanft. Ich stelle die vier Neulinge, die aus dem Hause Acqua di Genova stammen, auch alsbald vor hier im Blog.

    Liebe Grüße,

    Ulrike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.