2 Kommentare

  1. Waltraud S.
    12.Mai 2017
    Antworten

    Den habe ich schon hier auf der Merkliste und muss von mir probiert werden. Ich liebe Ylang-Ylang und Frangipani. Einzig die Vanille lässt mich an Safanad denken. Nich schlecht, doch macht es den Safanad ein wenig beliebig.

  2. Ulrike Knöll
    26.Mai 2017
    Antworten

    Ohne jetzt noch einmal einen Vergleichstest machen zu können, kann ich trotzdem behaupten, keine frappierenden Ähnlichkeiten zwischen Cœur d’Ylang und Safanad entdecken: Safanad ist üppig, zwar jung, aber doch sehr opulent und raumgreifend. Er ist eher Marke Verführerin, obgleich natürlich die Birne diesbezüglich eine Balance schafft, den Duft ausgleicht. Cœur d’Ylang zeigt für mich ebenfalls Birne (obschon sie nicht drin ist), ist aber viel „heller“, transparenter, ein Immergeher, der nicht dezidiert „sinnlich“ sein möchte, obgleich er diese Facetten ebenfalls besitzt. Safanad ist zwar auch tagsüber gut tragbar, ruft für mich aber eher nach einem femininen Outfit – Cœur d’Ylang passt auch perfekt zu Jeans und Flipflops, trotzdem er ein ein echtes Weib ist, wenn Du verstehst, was ich meine 😉

    Ich bin gespannt, was Du von ihm hälst – berichte doch mal, wenn Du getestet hast, ja?

    Liebe Grüße,

    Ulrike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.