2 Kommentare

  1. Christiane
    1.Apr 2015
    Antworten

    Danke für den tollen Bericht. Viele spannende Düfte und eben solche Männer – die Messe muss faszinierend gewesen sein.
    Ich selbst wäre von der Vielfalt der Dufteindrücke vermutlich rettungslos überfordert – meine Nase streikt oft schon beim Besuch einer Parfumerie (ein Grund für meine gigantischen Probenfundus, da kann ich mich zu Hause in Ruhe mit den Düften beschäftigen). Aber ich wäre auch gern dabei gewesen – nur bitte mit Frühlingstemperaturen. Frieren in Italien geht ja gar nicht 🙂
    Auf die Neuankömmlinge bin ich schon sehr sehr neugierig – und mein Bank-/Schuldenberater hat schon Schweißperlen auf der Stirn 🙂

  2. Margot
    5.Apr 2015
    Antworten

    Hallo Uli,
    das mit dem Mailänder Wetter tut mir leid für Dich, allerdings ist das um diese Zeit in Mailand nicht anders zu erwarten, davon abgesehen hättest Du wohl, aufgrund des Messebesuchs, wohl eh nicht viel davon gehabt.
    Ich weiß nicht, ob Mailand eine andere Klientel hat als Florenz, aber schon allein aufgrund der Jahreszeit ziehe ich Besuche in Florenz im September vor 😀
    Auf jeden Fall hattest Du Spaß und jede Menge Neues mit gebracht. Was ich mich allerdings in letzter Zeit Frage ist, ob Nische wirklich noch Nische ist. Als ich die Ausstellerliste gesehen habe, wurde mir ganz anders. Und vor allem gibt es immer mehr „Newcomer“ auf diesem Markt. Ist auf einer Seite ganz gut, denn auch ein
    Herr Ellena oder Duchafour wird nicht ewig leben. Sehe diesen Markt inzwischen als eine breite Parallellinie neben den Marken wie Dior oder Chanel, den der normale Bürger mit Luxus und Exklusivität verbindet.
    Auf jeden Fall werde ich mir in nächster Zeit erst mal die Schätzchen zulegen, auf die ich schon längere Zeit ein Auge geworfen habe bzw. die ich unbedingt nachkaufen muss. Die Masse an Neuerscheinungen auf dem „Nischenmarkt“ erschlägt mich gerade förmlich.
    Von Deinen Newcomern ist es nur Bagheera, der momentan gesteigertes Interesse weckt, obwohl ich mir vorgenommen habe nicht zu stark auf meiner Iris-Schiene zu bleiben.
    Frohe Ostergrüße,
    Margot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.